Kaufberatung und Fahrberichte für den Nissan Micra

Die Beinfreiheit und Kopffreiheit im Innenraum des Nissan Micra wird bei uns von überwiegend sehr großen Menschen bewertet und bietet damit eine gute Kaufberatung. Die folgenden Kaufberatungen und Fahrberichte des Nissan Micra stellen die Meinung der jeweiligen Autoren dar. Bitte wende dich bei Rückfragen dazu direkt an den Autor. Hast du selbst auch schon in einem Nissan Micra Platz genommen? Dann mach mit und bewerte hier ebenfalls den Innenraum des Fahrzeugs. Auch mit Fahrberichten für den Nissan Micra kannst du unseren Lesern helfen. Nutze einfach die Kommentarfunktion für deine Beiträge. Bitte gebe bei deiner Bewertung zum Innenraum des Fahrzeugs immer auch deine eigene Körpergröße und das Baujahr des Fahrzeugs mit an.
  • In meinem alten K11 hatte ich (1.83 Meter, Sitzhöhe 1.05 Meter) prima Platz. Der neue K13 ist leider nicht so toll. Die Kopffreiheit ist ausreichend aber die Scheibe endet zu weit unten. Der Rückspiegel sitzt zu tief und lässt sich nicht wie beim K11 durch umdrehen um 2 cm höher setzen. Die Sicht nach rechts über den Rückspiegel ist durch schwarze Sonnenschutzpunkte gestört. Und eine absolut negative Überraschung habe ich beim Aussenspiegel erlebt: Der linke Aussenspiegel des Micra K13 lässt sich nicht ausreichen hoch für mich (1.83m) einstellen !

  • Wie Thomas schon geschrieben hat; klinkt "mickrig" ist er aber nicht. Super Kopffreiheit vorne, schmale Mittelkonsole und Amaturenbrett, so das man eine recht gute Bein- und vor allem auch Kniefreiheit hat .... wenn man die Ausstattungsvariante mit höhenverstellbarem Sitz und Lenkrad hat , sonst könnste es knapp werden. Hintensitzen ist ab einer Größe von ca. 1,80/1,70m nicht mehr so gemütlich, da leider die Kofferraumklappenschaniere zu einer niedriegren Höhe führen .... aber ich will mein Auto ja selbst fahren und nicht hinten sitzen ;-). Verstellbarkeit/Umkalppbarkeit der Rückenlehne ist super und er fährt sich gut und recht sprasam. Einige nette/nützliche technische Finessen machen das Leben angenhemer (Kofferraumbeleutung, automatische Innenbeleutung, "AUX" anschluss (MP3-player) und 12v Steckdose (Navi, MP3, ...) und beispielsweise das automatische Ausschalten/Anschalten des Abblendlichtes beim Starten und Parken).OK, das "Knubbel-Knutschkugel-Design" des K12 muß man mögen ... aber wenn man drin sitzt sieh man es kaum noch. Kleiner Haken, der mir jetzt bei minus 12 Grad so aufgefallen ist (zumindest bei meinem Exemplar); die Heizwirkung im Fußraum ist mehr als mangelhaft ... aber "obenrum" ist alles super. Nach 13 Jahren schon im alten K11 und nun 1 Jahr im K12 muß ich sagen: EINFACH RIESIG DER KLEINE.

  • Klingt mickrig, ist es aber nicht. Nicht nur die Kopffreiheit ist ausgesprochen gut, sondern auch das ganze Handling (ich hab nach oben hin noch sehr gut Platz). Dazu ist der Kofferraum im neuen Modell sehr funktionell: mit einem Handgriff ist die gesamte Rückbank verschoben und es können locker einige Getränkekisten untergebracht werden. Ebenso schnell ist es wieder verriegelt. Also kein Ein- und Ausklinken mehr an beiden Seiten, Sicherheitsgurte anpassen, etc. wozu man sonst 4 Hände braucht. Bin mit dem Wagen in wenigen Tagen rund 1.000 km gefahren (teils 400 an einem Tag) und keinerlei Ermüdungserscheinungen. Dazu ist das Karosseriedesign auch noch äußerst gelungen.

  • Schließe mich meinen Vorgängern an. Fahre den K12 seit 7 Jahren und mein Mann - 2,04m - hat darin auch bequem Platz. Der Wagen wird doch leicht unterschätzt.

  • Das Auto hat sehr bequeme Sitze, die der Wirbelsäule gut tun. Radiobediehnung und alles andere is leicht und gut verständlich. Für meine Größe hat er absolut ausgereicht - auch mein Bruder mit 1,88m hatte gut platz für seine Beine. der Kopfraum ist ausreichend hoch. Für Rentner und Fahrgenießer sicher das richtige Mobil!

    Kostenlos registrieren

    ✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

    Jetzt registrieren