Professionalità

Tja, alle Jahre wieder ist die Überprüfung der Gastherme vonnöten, da ruft man auch in Italien den idraulico (Sanitärfuzzi).
Nach endlosen Anrufen und inständigem Bitten, sowie mehrmaligem Nachfragen nach Wochen endlich der Rückruf mit einem angekündigten Termin für heute, 15:30 Uhr.
Grazie dio!
Normalerweise kommt der Handwerker arg verspätet bis gar nicht.
Heute kam er eine Stunde früher, ich war gerade entspannt im Zentrum unterwegs.
Sofortiger Abbruch sämtlicher Vorhaben und rasend ab nach Hause; wer weiss, wann der nächste Termin verfügbar ist!
Die Jungs standen schon fusswippend vor der Haustüre (die Frage, ob sie dringend aufs WC müssten, wurde genervt verneint), eine weitere Kommunikation erübrigte sich.
Natürlich hatten die Spezialisten KEINE Leiter dabei!
Natürlich kam ein endloser Fragenkatalog zur Gastherme, die sie selbst installiert hatten!
Natürlich musste einer nochmals ins Lager fahren, da sie das CO²-Messgerät vergessen hatten.
Tatsächlicher Arbeitsbeginn: 16:00! :D
Nach 10 Minuten rumwerkeln (ich lies die Herren ungestört arbeiten), Schreie, Flüche und verzweifelte Rufe nach einem grossen Eimer.
Einer der beiden hatte eine Schraube am Wasserspeicher dermassen fest abgedreht, dass das Gewinde abbrach und ein Loch in den Tank riss: Wasser ergoss sich in Fontainen in den Raum.
ICH durfte das Wasser abdrehen, den Ignoranten blieb diese Idee versagt.
Gefühlte 100 Liter Wasser und 10 Rollen Zewa später, war das Chaos grob unter Kontrolle.
Auf meine Frage, wie es denn nun weiterginge, wurde erst fleissig telefoniert und gestikuliert, 20 Minuten später kam Signore numero 3 mit einem Schweissgerät... mir brach der Schweiss aus: Gastherme und schweissen!
Ich ging nach draussen eine rauchen.
Als # 3 von dannen zog, das Leck offensichtlich verschlossen, die nötigen Teile gereinigt und sämtliche Messungen getätigt waren (meine Küche glich Venedig bei Hochwasser), machte sich der ältere der beiden Stronzi doch tatsächlich daran, die Rechnung zu schreiben.
Ich war minutenlang ohne Worte.
Danach fiel mein Blick aufs Brotmesser.
Ich bin kultiviert beherrscht und halte mich weitestgehend an die 10 Gebote, von denen mir eines das Töten auch von Sanitärfuzzis verbietet.
Ich ließ ihn schreiben, ging erneut nach draussen und rauchte auch innerlich.
Zurück in meiner ehemals trockenen Küche, sagte ich den Jungs, dass ich nicht gedenke, auch nur einen centesimo zu bezahlen, sie mir freien Händen sofort das Haus zu verlassen haben und ich ihre sämtlichen Gerätschaften erst ihrem Chef aushändigen werde.
Und so schob ich sie davvero arrabbiato (richtig sauer) aus der Türe.
Das war gegen17:00 Uhr.
Ich erwägte zwischenzeitlich, ein Feuchtbiotop zur Rettung aussterbender Amphibien in meiner Küche einzurichten.
Jetzt ist es 19:20 Uhr.
Die gesamte Werkzeug ist noch da...
... der Chef hingegen nicht!


Meine Frage: ist unter Euch eine Sanitärfachmann, der eine komplette Ausrüstung zur Reinigung, Überprüfung und Einstellung von Gasthermen benötigt? :D



P. S. Auch wenn die Schilderung etwas übertrieben klingt, sie entspricht gänzlich der Wahrheit.... gääänzlich!
Nur das mit dem Feuchtbiotop war geschwind. :)


Un bel tacer non fu mai scritto



"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein"*


"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom"*


*Albert Einstein

Kommentare 1

  • Uih, habe beim lesen richtig mit dir mitgelitten. Da ruhig zu bleiben. Und dann schreiben sie noch ne Rechnung - Hammer. Übrigens, sehr spannend zu lesen deine Schilderung. Hast du mal überlegt ein Buch zu schreiben? Ich würde es kaufen. LG

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren