Nachvollzug des western lifestyle in Stoffwechselvorgängen

Ihr Lieben,

nicht nur die auffällig Zunahme der durchschnittlichen Körperlänge mit jüngeren Generationen in unserer Population, auch die immer früher einsetzenden Insulinresistenzen und die zunehmenden Fettstoffwechselstörungen werden hier im Detail erklärt:

https://docplayer.org/21026684…liche-fehlernaehrung.html


Was die Sache besonders interessant macht: mTOR (=mammalian target of Rapamycine/ Zielmolekül von einem Immunsupressivum bei Säugern) reguliert sowohl den Aufbau von Fett- und Muskelmasse als auch das Immunsytem. Dies scheint eine Verbindung zwischen der Zunahme von z.B. Allergien und Übergewicht / Diabetes II, Prostata und Brustkrebs, Akne herstellen zu wollen


Es gibt also durchaus einige Zusammenhänge die wir gemeinsam verinnerlichen können.

Wer kennt sich im Stoffwechsel bzw. in Biochemie aus ?


Bitte beachten: Die dort aufgeführte Hemmung der AMP-Kinase durch Metformin ist nicht mehr Stand der Kenntnis.

Dennoch: Dieser Vortrag ist eine so nirgends sonst verfügbare Übersicht über der Allgemeinheit noch unbekannte Stoffwechselzusammenhänge. Wer möchte hierzu beitragen, als Neuling weiss ich nicht ob ich Euch eintragen muss, oder ob jeder schreiben kann. Falls nicht, bitte mich antickern.

Kommentare 4

  • Das ist ja hochinteressant!

    Vergleichbare Erkenntnisse gibt es darüber, dass Menschen, die sich ihr Leben lang streng koscher ernähren, nicht an Neurodermitis erkranken.

    • Tatsächlich ?

      das wäre dann erklärbar, wenn koscher ohne Lactalbumin und Zucker auskäme (was wohl nicht der Falll ist?)

      denn Teil im neurodermitischen Geschehen ist ja das angesprochene mTOR, das auch immunmodulierend wirkt,

      und also in das neuroderm. Geschehen (IGE1-Überreaktion) eingreifen könnte:

      https://de.wikipedia.org/wiki/…Ekzem#Genetische_Faktoren


      Woran man auch denen sollte:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mastzellaktivierungssyndrom


      auch hier erleben wir eine epidemische Entwicklung (Allergien , Reizdarm, Fibromyalge) in Ländern

      westl. Lebensstils, was wiederum mit hohen mTOR-Leveln assoziiert ist.


      Leidest Du an Neuodermitis ?

    • Hinsichtlich Neurodermitis war der Inhalt der Erkenntnis, dass Schweinefleisch und sämtliche Produkte die Inhaltsstoffe von Schweinen enthalten wie z.B. Gelatine (Süßigkeiten, Marmelade, Kuchen, Soßen, etc.), die Krankheit anscheinend befeuern.


      Zu Deiner Aussage kann ich nichts sagen, da mir das Fachwissen fehlt, um sie zu verstehen.


      Nein, ich leide nicht unter Neurodermitis. Aber einige in meinem Umfeld.

    • Mir ist nix Weiteres zu Schweinefleisch bekannt, als dass es einen relativ hohen Gehalt an Kernsäuren enthält und damit stark harnsäurebildend wirkt. Zudem sind seine Fettsäure kurzkettiger. Aber das ist weder western lifestyle noch Teil der Ursachen des des Grosswuchses.

      Es gibt ausser leichter Verderblichkeit, fahlem Geschmack und pervertierter Aufzucht keinen metabolisch nachvollziehbaren Grund Schweinefleisch zu verteufeln. Mein Tipp: Lass Deine Bekannten den Artikeln lesen und legen denen Nahe auf alle molkehaltigen Milchprodukte und auf Zucker, Glukosesirup, Milchpulver (in fast allen Lebensmitteln als Zusatz enthalten) zu verzichten. Das müsste eher helfen