Heimat / Zuhause sein

Heimat / Zuhause


Zur eigenen >Standortbestimmung ist es gut zu wissen,wo ich zuhause bin. Ja,ja-ich habe eine Meldeadresse

-aber Zuhause ist mehr,viel mehr.


Es klingt paradox: Zuhause bin ich immer auf Reisen...immer dann,wenn ich die Gewissheit habe anzukommen. Diese Reisen sind teils real aber auch rein mental in meinem Kopf.Ich besuchte vertraute Orte,meine engsten Freunde,die zu meiner Familie gehören.

Es ist eine endlose reise; anlegen,ablegen...ich komme zuhause an und gleichzeitig biete ich für meine Liebsten ein Zuhause.


Zuhause ist auch in sich ruhen.Am besten gelingt es mir wenn ich nicht zielgerichtet (oder einen Zweck) bin.

Ich finde mich immer in Songtexten von Bob Dylan (meinem teils alter ego) wieder oder ich bewundere

irgendwelche Malerei,die mir beim Betrachten eine innere Reise anbieten.


Ein Zuhause ist immer schwebend und kein statischer Ort. Viele Rechtsgesinde (Gesindel ,- )hängen der Blut und Boden-Ideologie nach.Es gibt aber keine "unsere Heimat" - jede/r hat siene eigene Heimat im Kopf.

Heimat ist auch nicht Gesellschaft, nicht Nachbarschaftshilfe,nicht Gut-Mensch sein, oder politische Tätigkeiten etc.


Noch ein Beispiel ,welches mir gerade einfällt:

Letztes Jahr habe ich im Kommunikationsmuseum eine Ausstellung über "Freundschaft" gesehen. Ein Exponat war eine Kammer.Hier wurde von der polnischen Sektion amnesty international ein Kurzfilm gezeigt. Im Film saßen sich immer zwei wildfremde Menschen gegenüber. Bedingugn war vier Minuten nicht zu sprechen und nicht wild zu gestikulieren, sondern nur intensiv in die Augen des Anderen zu schauen.

Nach 4 min. vielen sich vom Aussehen völlig unterschiedliche Menschen um den Hals, oder weinten,oder umarmten sich,schüttelten sich euphorisch die Hände ... (natürlich nicht bei allen Pärchen) Es ist also ein Funke übergesprungen, ohne Worte.

Genau so eine nonverbale Kommunikation, ein Augenzwinkern,eine feine Nuance genügt offenbar sich im Geiste zu treffen und .... angekommen zu sein.:)

Kommentare 6

  • ...aus alten russischen Lied:


    ... und ein Mann träumte davon, er würde irgendwo ein Haus bauen und es wird sein Zuhause, in dem das Glück in sein Zuhause einzieht.


    Das Zuhause ist, wie jeder schon lange weißt, keine Wand, kein Fenster, nicht einmal Stühle am Tisch, dies ist kein Zuhause.


    Das Zuhause ist dort, wo du verstanden wirst, wo die Hoffnung lebt und wo jemand wartet auf dich, wo das Böse vergessen wird, das ist ein Zuhause...


    🌄☀️🍀🌺🏡🌺🍀☀️🌄

    Lieben und geliebt sein, geben und nehmen, hoffen und träumen, sich selbst sein dürfen und so angenommen werden...


    Zuhause ist immer eine harte und dennoch sehr liebevolle Arbeit von Menschen, die zusammen sind, egal wo ein Behausung ist;


    Ein sehr großes Portion Mut nicht nur seine Stärken sondern auch Schwächen und wunde Stellen zeigen können;


    Zuhause ⏩es ist Mut einem Anderen sich anvertrauen;


    Wer sich auf diese Reise macht, der gewinnt.

    • @IN174, danke für das Lied♥️

      ....es spricht meine Seele an!

    • ...gern geschehen

    • Liebe In,

      ich schließe mich Studer! an.

      eigentlich wollte ich noch soviel dazu schreiben, aber mir bleiben die Worte gerade im Halse stecken.

      Danke, sehr wohltuend <3

    • ... gerne

  • Diesen Film kenne ich auch, und er hat mich sehr beeindruckt...


    Ja, sein 'Zuhause' trägt man immer mit sich herum. Das ist wahr --- besser gesagt, ich empfinde es als meine Wahrheit.

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren