Umfrage: Raucher - Nichtraucher

Forum: Diverses

Du befindest dich hier in einem öffentlichen Forum. Alle Beiträge dieses Forums sind auch für unregistrierte Seitenbesucher einschließlich Suchmaschinen aufrufbar.

  • Das hier ist eine nüchtern und sachlich gemeinte Umfrage weswegen ich darum bitte, nicht gleich wieder einen allgemeinen Angriff gegen die jeweils andere Seite zu fahren. Versucht das ganze einfach einmal sachlich zu behandeln:


    Bist Du dafür das Rauchen in Deutschland im öffentlichen Bereich (Kneipen, Restaurants, Büros, Behörden, Schulen, Universitäten etc)weiter einzuschränken?


    Wenn Ja (Nein), wieso?


    Hintergrund ist diese Meldung:


    Die EU-Kommission wirft der Bundesregierung Versäumnisse im Kampf gegen Tabakkonsum vor und droht mit rechtlichen Schritten. Deutschland lasse sich mehr Zeit als andere Länder, um rauchfreie Zonen zu schaffen, sagte der Brüsseler Gesundheitskommissar Markos Kyprianou der "Berliner Zeitung".


    Er forderte Berlin auf, endlich das europäische Werbe- und Sponsorenverbot für Tabak in nationales Recht umzusetzen. Deutschland hat die dafür gesetzte Frist Anfang April verstreichen lassen. "Ich bin entschlossen, den Fall unverzüglich vor den (Europäischen) Gerichtshof zu bringen", sagte Kyprianou. Deutschland und Luxemburg sind nach Angaben des EU-Kommissars die einzigen EU-Staaten, die das Tabakwerbeverbot noch nicht gesetzlich geregelt haben.


    Die Bundesregierung wies die Vorwürfe zurück. "Es geht nicht darum, den Nichtraucherschutz verhindern zu wollen", sagte eine Sprecherin. Die EU solle aber nicht vorschreiben, welche Werbung in Deutschland gedruckt werde und welche nicht.


    Das Werbeverbot muss seit vergangenem August überall in der EU in Kraft sein. Die Richtlinie verbietet grenzüberschreitend Werbung für Zigaretten und andere Tabakprodukte in Printmedien, im Radio und im Internet. Sie untersagt zudem Sponsoring internationaler Veranstaltungen durch Zigarettenhersteller. Tabakwerbung im Fernsehen ist seit Anfang der 90er Jahre verboten.


    Kyprianou meinte zuversichtlich, der Nichtraucherschutz in Deutschland sei populär. "Ich hoffe, dass die deutsche Regierung das berücksichtigt und rasch wirksame Maßnahmen ergreift, um Rauchen an allen Arbeitsplätzen und in allen frei zugänglichen Räumen zu untersagen." Als Vorbild nannte Kyprianou Irland, wo das öffentliche Rauchen auch in allen Kneipen und Bars seit zwei Jahren verboten ist.


    An den Folgen des Tabakkonsums sterben in der EU jährlich 650.000 Menschen. "Weil das Kosten von bis zu 100 Milliarden Euro verursacht, ist Nichtraucherschutz auch eine gute Investition", sagte der Gesundheitskommissar.

    Einmal editiert, zuletzt von Offshore ()

  • NEIN !!!


    Ich finde weitere Einschränkungen für Raucher nicht in Ordnung.
    Ich bin von mir aus für ein Tabakwerbeverbot aber nicht in weitere Eingriffe in die Persönlichkeit der Raucher.


    Weitere Einschränkungen, wie z.B. in Kneipen, wären ungefähr so, als wenn eine dicke Person in einer Gaststätte nix mehr zu essen bekommt...Fettlaibigkeit ist auch Gesunheitsgefährdend.


    Ein rücksichtsvoller Raucher hat genug Möglichkeiten sich seiner Umgebung anzupassen und ich kenne mehr als genug Leute die sich diesen Gegebenheiten unterordnen.


    Es sollte jedem Gastwirt schon selbst überlassen sein, ob er Rauchen zulässt oder nicht.


    Wie es in Amerika schon seit Jahren gehandhabt wird, ist eine Diskriminierung und Eingriff in die Persönlichkeitrechte eines jeden Rauchers.... und nach dem Grundgesetz nicht zulässig....aber wer hält sich schon an das Grundgesetz...


    In diesem Sinne ein weitgehend rauchfreies Osterwochenende und Grüße aus dem Rheinland, Micha

  • JA!!!!!!


    Seit zwei Monaten bin ich Nicht-Raucherin- endlich habe ich nach Jahren der sinnlosen Sucht und Geldverschwendung den Weg zum Nicht-Rauchen gefunden und ich weiss, dass ehemalige Raucher die schlimmsten penetrantesten und (wahrscheinlich) intolerantesten Nicht-Raucher sind 8)


    Ist mir aber relativ egal, da ich merke, wie sehr mich dieser Rauch in all meinen Klamotten ankotzt, wenn ich länger als eine halbe Stunde in einer Kneipe/ Cafe/Restaurant sitze. Ich werde in diesem Moment in meiner Lebensqualität eingeschränkt, wenn ich den Rauch einatmen muss und nicht mehr herausschmecke, ob ich Lachs oder Räucher-Fisch esse. Wenn sich da ein Fettleibiger das zehnte Schnitzel bestellt schränkt MICH nicht ein, auch wenn das genauso gesundheitsgefährdend ist wie zu viel Quarzen oder Saufen. Ich darf persönlich nicht von den Gewohnheiten anderer Gäste gestört werden.


    Meine gewünschte Tendenz: mehr separate Räume für Raucher einrichten oder eben öffentliche Gebäude komplett rauchfrei halten!


    Sorry, but I like fresh air :)

    2 Mal editiert, zuletzt von PhoebeBuffay ()

  • JEIN *g*


    Es müsste beides geben. Restaurants und ähnliches für Nichtraucher und welche wo man auch Rauchen kann. Ich rauche selbst und das gern. Hasse es aber auch beim Essen. Hat für mich aber auch was mit Anstand und Rücksichtnahme zu tun. Ich rauch z. b. auch nicht, wenn ich mit nur Nichtrauchern am Tisch sitze, meine Wohnung ist rauchfrei und "mein" Büro, wo auch Publikum verkehrt auch.
    Ich denke mal mit gegenseitiger Rücksichtnahme kann man viel mehr erreichen als mit Verboten.
    Ich empfinde es genauso als störend und unangenehm von sturzbetrunkenen Menschen umgeben zu sein. Und es wird sicher keine alkoholfreien Restaurants oder Bars geben

  • JA!


    Ich bin absolut für Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden, Bars etc.


    Ich verkehre in letzter Zeit öfters im hohen Norden (Schweden, Norwegen, Finnland) und dort sind diese Gesetze bereits in Kraft. Es ist schlichtwegs super, wenn man eine Kleidung auch nach einem Barbesuch am nächsten Tag noch tragen kann und nicht gleich waschen resp. auslüften muss, nur weil alles nach Rauch riecht.

  • Kneipen, Restaurants: NEIN!


    Büros, Behörden, Schulen, Universitäten: JA!




    Und damit habe ich auch schon fertig! Weil: In Kneipen, Restaurants usw. muss man ja nicht rein wenn man's nicht mag. In Schulen, Ämter etc. schon!

  • Bin seit nem halben Jahr Nichtraucher, habe davor lange und viel geraucht.


    Man sollte das aufhören nicht planen sondern einfach spontan versuchen. So habe ich es auch geschafft.


    Ich toleriere aber jeden Raucher, da ich immer aus genuß geraucht habe.


    MFg


    Jan

  • Zitat

    Original von rockabella
    Weil: In Kneipen, Restaurants usw. muss man ja nicht rein wenn man's nicht mag. In Schulen, Ämter etc. schon!



    Und Spieß umgekehrt: Raucher auch nicht, wennse dort nimmer rauchen dürfen! Also für mich hat ne Kneipen- oder Restaurant-Atmosphäre nüscht mit dichten Rauchschwaden zu tun. Geht ja nicht darum, dass ich die Lokale nicht mag, steh ja auf n kühles Blondes anne Theke, wäre eben nur mal netter nicht danach zu müffeln!

  • Zitat

    Original von PhoebeBuffay



    Und Spieß umgekehrt: Raucher auch nicht, wennse dort nimmer rauchen dürfen! Also für mich hat ne Kneipen- oder Restaurant-Atmosphäre nüscht mit dichten Rauchschwaden zu tun. Geht ja nicht darum, dass ich die Lokale nicht mag, steh ja auf n kühles Blondes anne Theke, wäre eben nur mal netter nicht danach zu müffeln!


    Nee, ich meinte ja nicht, das man da nur als Nichtraucher nicht rein muss. Aber Bars, Kneipen, Restaurants sind eben was für die Freizeit und man kann sich aussuchen ob man da rein geht oder nicht.
    Um nen Behördengang usw. kommt man eben manchmal nicht herum und da fände ich es als Raucher sogar ungerecht wenn man da rauchen dürfte! -Zumal Leute (ich auch) ihre Kinder dort ja mit hin nehmen. In Kneipen ist das wiederum eher selten der Fall (und wenn, würden solche Leute nen Anpfiff bekommen wenn die um 22 Uhr noch mit ihren Kids da rumhängen!)

  • Ich bin der Meinung, daß man rauchen in Gebäuden schon beschränken sollte.


    Allerdings finde ich Gesetze gegen rauchen in der Öffentlichkeit(im Freien) als einen Eigriff in die Menschenwürde. Diese Gesetze existieren in manchen EU-Staaten bereits(Frankreich). Was ich allerdings als völlig falschen Weg betrachte.


    Weil man neigt mittlerweile zu absolut übertriebenen Angriffen auf die Raucher, da kann man ja gleich Tabakverbot und Prohibition einführen!


    PS: ein Nichtraucher

  • Ja, ich bin für ein Rauchverbot und das auch in Kneipen, Bars, Restaurants, etc... Ich finde den Gestank einfach nur widerlich. Ich würde nach einem gemütlichen Abend in einer Bar oder ähnlichem gerne mal nach Hause kommen und nicht aus allen Poren wie frisch geräuchert riechen.


    Sturzbetrunkene Menschen empfinde ich ebenfalls als störend und unangenehm, um das nochmal aufzugreifen. Allerdings ist der Übergang von nüchtern bishin zu sturzbetrunken nicht unbedingt sprunghaft, so dass Alkoholgenuss in Maßen nicht sonderlich stören sollte. In einem geschlossenen Raum reichen mir je nach Größe des Raumes aber im Grunde schon einige wenige Zigaretten aus, um dieses Empfinden hervorzurufen. Für gewöhnlich bleibt es im Laufe eines Abends mit ausreichend viel Publikumsverkehr nicht bei wenigen Zigaretten.


    Was es das Rauchen unter freiem Himmel betrifft, stört mich das allerdings herzlich wenig. Da ist die Belüftung ja gut genug, dass man nicht belästigt wird.


    Meinetwegen können Raucher eine ganze Stange Zigaretten am Tag verputzen, solange sie andere damit nicht beeinträchtigen. Der Rekord, bei dem was ich mal erleben durfte, liegt bei durchschnittlich 4 Schachteln pro Tag. Da waren zu meiner zehnmonatigen Bundeswehrzeit der Spieß und Kompaniechef in etwa gleich auf... Bei diesen beiden Extremkandidaten galt dann übrigens die Faustregel "geschätztes Alter - 20 Jahre = reales Alter" :D

  • (guten tag, ich grüße freundlich! wie an der enormen summe an posts zu sehen, bin ich hier neu)


    Ja! Ich bin für ein generelles Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Gebäuden, (Bushaltestellen mit Überdachung bei Regen eingeschlossen ;))


    Wegen Gestank, sowie wegen Schutz der Gesundheit beider Parteien.
    Nebenbei: Wenn jemand das Grundgesetz anführt, und meint ein Rauchverbot beschnitte die Rechte der Person die rauchen will, dann führe sich dieser bitte vor Augen, dass ein Raucher Grundrechte von locker zehn Personen in seiner unmittelbaren Umgebung verletzen kann. Also ist das für mich als Nichtraucher eine Frage der Gewichtung.
    [EDIT: bezugnehmend auf den zweiten Poster: Fettleibigkeit gefährdet nicht die Leute um die betroffene Person herum! ;))

    Einmal editiert, zuletzt von jacojome ()

  • Ich bin seit jeher eine absolute Nichtraucherin, d.h. ich hatte noch nie einen Glimmstengel im Mund.
    Trotzdem war ich früher sehr tolerant was das Rauchen anderer betraf. Doch seit ich Kinder habe und beide heftigst auf das Kettenrauchen meines Ex reagierten (Atembeschwerden, Stirnhöhlenprobleme, Kopfschmerzen etc.) bin ich absolut gegen das Rauchen an öffentlichen Plätzen. Ausgenommen in Kneipen.

  • ich bin auch für mehr Nichtraucherschutz. Und dazu gehört auch, dass man sich nicht zwischen einem netten Abend in Bar/Restaurant/Kneipe und der Gesundheit sowie nicht stinkenden Klamotten entscheiden muss.
    ich persönlich fühle mich durch den Rauch sehr gestört. Und viele Raucher gehen immer noch sehr unverantwortlich mit ihrer Gesundheit, vor allem aber mit der ihrer Mitmenschen um. Die Mutter meines Freundes und ihr Freund qualmen z.B. ununterbrochen die Bude voll, in der sie mit ihrem kleinen Sohn leben. Da könnte ich an die Decke gehen... Leider kann man wohl auch durch alle Gesetze der Welt sowas nicht unterbinden.


    Rauchen an öffentlichen Plätzen wäre mir egal, wenn die Raucher nicht ständig ihre Kippen in die Botanik werfen würden. Sieht übel aus und kostet ordentlich Reinigungspersonal, das wiederum von meinen Steuergeldern bezahlt wird. In Köln geht das Ordnungsamt jetzt übrigens dagegen vor. Kolleginnen hat die Zigarettenpause schon je 15 Euro gekostet :D


    Die Zigarettenwerbung zu verbieten ist meiner Meinung nach längst überfällig. Für Alkohol gilt das Verbot schließlich schon seit Jahren, und beides in Maßen ist Rauchen vergleichsweise schädlicher für die Gesundheit.


    Mein Freund raucht leider auch, aber ich hoffe, das gewöhnt er sich schon noch ab. Spätestens, wenn ich im Sommer die Wochenenden mit Kurztrips oder auf Festivals verbringe und er wegen fehlender Kohle nicht mit kann...

  • Zitat

    Nee, ich meinte ja nicht, das man da nur als Nichtraucher nicht rein muss. Aber Bars, Kneipen, Restaurants sind eben was für die Freizeit und man kann sich aussuchen ob man da rein geht oder nicht.
    Um nen Behördengang usw. kommt man eben manchmal nicht herum und da fände ich es als Raucher sogar ungerecht wenn man da rauchen dürfte! -Zumal Leute (ich auch) ihre Kinder dort ja mit hin nehmen. In Kneipen ist das wiederum eher selten der Fall (und wenn, würden solche Leute nen Anpfiff bekommen wenn die um 22 Uhr noch mit ihren Kids da rumhängen!)


    Denn möchte ich gern, dass es erlaubt wird in Kneipen und Restaurants in die Ecken zu urnieren. Der Weg zur Toilette ist auch nicht kürzer als der vor die Tür zum Rauchen, der Gestank&Ekelfaktor nicht höher, ausserdem ist der Drang Wasser zu lassen insbesondere in der Kneipe nicht geringer als der nach einer Zigarette & das Beste zum Schluss...
    ICH GEFÄHRDE NICHT MAL EURE GESUNDHEIT :P


    Zitat

    Die Zigarettenwerbung zu verbieten ist meiner Meinung nach längst überfällig. Für Alkohol gilt das Verbot schließlich schon seit Jahren, und beides in Maßen ist Rauchen vergleichsweise schädlicher für die Gesundheit.


    Na das mit dem Werbeverbot für Alkohol stimmt wohl nicht... ?(


    Und JA ich bin auch für Rauchverbot möglichst überall, ausser in den eigenen vier Wänden und an der frischen Luft.
    Ich wäre auch dafür Zigaretten nur noch in Apotheken zu verkaufen. Wenn die heutigen Kinder nicht mehr so leicht an den Stoff kämen, würde sich das Problem auf mittlere Sicht auswachsen.


    Für mich steht die Zigarettenindustrie ohnehin auf einer Stufe mit der Mafia und Firmen die Antipersonen-Minen herstellen.

    Einmal editiert, zuletzt von Frebemo1978 ()

  • Ich bin auch für ein Rauchverbot in Kneipen/Restaurants und öffentlichen Gebäuden. Habe kürzlich erst erlebt wie angenehm ein Kneipen-/Restaurantbesuch sein kann: keine brennenden Augen, kein Qualm vom Nachbartisch während ich noch esse (der absolute Hammer sind Pfeifen- oder Zigarrenraucher in Restaurants, da könnt' ich zum Amokläufer werden), keine stinkenden Klamotten.


    Aber ich fürchte auch diese Regierung wird sich mit einem Rauchverbot schwertun, da mit den Einnahmen aus der Nikotinsteuer Löcher gestopft werden z.B. im Gesundheits- und Rentenwesen. In Deutschland muß kräftig weiter geraucht werden, sonst gibt es noch mehr Arbeitslose z. B im Gesundheitswesen, in der Pharmaindustrie und und und.

  • Zitat

    Original von Gator
    Bei diesen beiden Extremkandidaten galt dann übrigens die Faustregel "geschätztes Alter - 20 Jahre = reales Alter" :D


    Ich dachte, du rauchst nicht! :P ;) :D

  • Bin auch dafür !


    Natürlich ist es für Raucher extremst blöd wenn sie ausgehen und dort nicht das tun können was ihnen so wichtig ist.
    Deswegen sollte es beides geben ! Also Kneipen in denen es erlaubt ist - und welche in denen nicht.


    Nur sind wir doch mal ehrlich.


    Eine sehr gute Freundin von mir ist Raucherin. Das heisst wir können nicht mehr gemeinsam weg gehen ????
    Sie wird KEINEN Abend so verbringen.... und ich dann noch weniger in einer Raucherkneipe, weil ich denke das sie dann noch verrauchter sind - weil sich ja dann dort alle Raucher tummeln.


    Wir hatten ähnliches Problem letztens schon in meinem Lieblingsrestaurant.
    Die haben wunderbar Raucher und Nichtraucher unterteilt.
    Meine Freundin möchte aber nicht zwei/drei Stunden ganz auf Zigaretten verzichten.


    Fazit ?!
    Mit ihr konnte ich deswegen noch nicht dort hingehen.


    Ganz schön kompliziert .....

  • Zitat

    Original von Gator
    Das hast du richtig in Erinnerung und haben wir auch ausführlich erörtert ;)


    Na klar...mein Gedächnis hat noch nicht gelitten! :D

  • JA!!!


    Vielfach wird das Rauchverbot als ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Raucher tutuliert. Da muss ich mich echt fragen, hat der/diejenige einmal darüber nachgedacht, was da steht?


    Ich persönlich sehe es als mein Recht an, ohne körperliche Beeinträchtigungen zu lernen, zu arbeiten, Behördengänge zu erledigen und auch abends gemütlich in eine Kneipe zu gehen.


    Vielfach ist das Rauchen ja schon auf freiwilliger Basis eingschränkt, nur leider ist es mit der viel gerühmten "Rücksicht der Raucher" nicht weit her.


    Da eine "zivilisierte" Regelung nicht möglich ist, muss es fürchte ich eine gesetzliche Regelung geben, da ich sonst "meine" Persönlichkeitsrechte eingeschränkt sehe.
    Ich möchte nicht an Lungen- oder auch Kehlkopfkrebs sterben und auch nicht abends, wenn ich mal weg war, stinkend wie ein Iltis nach Hause kommen.

  • salute gemeinde!


    da sass ich eines tages an einem lauen sommerabend in chicago in einem netten restaurant, dem wetter entsprechend auf der terasse, und zündete mir genussvoll eine zigarette an, als sogleich der ober mich mit der tatsache erfreute, dass der gesamte aussenbereich (terasse) erklärte nichtraucherzone sei und der raucherbereich sich IM restaurant befände. dies sind regelungen, die wir (die zivil ungehorsamen) dringendst benötigen!
    italien ist bereits wieder etwas toleranter geworden (bis janauar galt in öffentlichen räumen absolutes rauchverbot) und gestattet in bars, restaurants usw das rauchen in speziellen raucherzonen, sofern es die grösse der lokalität gestattet.
    bezeichnend stelle ich mit verwunderung erneut fest, dass gerade jene, die tolernz für sich in anspruch nehmen, wenig geneigt sind, diese toleranz dem "gegner" entgegenzubringen (dies als mehr philosophischen gedanken).
    in restaurants, kneipen, diskothequen usw wünsche ich mir, dass deren betreiber die gesetzlich verankerte luftumwälzungsanlagen (lüftung) schlichtweg uneingeschränkt ihrer bestimmung zuführen und nicht aus gründen der kostenersparnis auf low level fahren.
    prinzipiell bin ich dagegen (und dies nicht als zwischenzeitlich stark eingeschränkter raucher, vielmehr als bewusster bundesbürger) dass auch hier gesetzliche regelungen greifen sollen und zwar aus folgenden gründen:


    bitte nicht noch mehr gesetze!!! ich bin ein strikter gegner legislativer regelwut, da ohnehin viele handlungsfreiheiten einer erweiterten restriktion unterliegen.
    gesetze können auch luft nehmen und persönlichkeitsrechte einschränken, die wohl für einen jeden gleichberechtigt in anspruch genommen werden (bin eher liberal als anarchist!).
    eigenverantwortung sollte nicht stets auf den staat abgeschoben werden!
    es kann in GEGENSEITIGER rücksichtnahme ebensolche geben, aber das erfordert ein gewisses mass an toleranz andershandlenden gegenüber.
    jeder (speziell eigentümer/pächter/veranstalter usw) sollte frei eintscheiden können, wie er dies handhaben möchte (in manchen gebäuden erscheint mir ein rauchverbot sinnvoll, da ortsbedingt keine andere regelung möglich ist, allerdings genügt dafür auch eine entsprechend formulierte hausordnung).


    ich gestehe jedem nichtraucher sein persönliches recht auf atembare luft (wann erfolgt der feldzug gegen andere luftbelastungen?) zu, möchte jedoch als (gelegenheits-)raucher nicht gleich auf dem scheiterhaufen enden müssen. schade, wenn ein raucher mit seinem nichtrauchenden freund keinen kontakt mehr pflegen kann/darf. was folgt als nächstes? ich bitte um vorschläge zur weiteren randgruppenbildung (es soll bereits selbsthilfegruppen schwuler arbeitsloser ausländischer raucher geben).


    verständnisvolle grüsse

  • @ monacolino:


    zuerst einmal: ich stelle nicht in frage, dass du einer der raucher bist, die auf bitten eines nichtrauchers unterlassen würden, dessen atemluft zu verpesten.


    nur gibts es leider mehr als genug raucher, die das nicht nach einer höflichen bitte tun, allerdings mehr als genug nichtraucher, die sich noch nichteinmal trauen, eine höfliche bitte vorzubringen, geschweige denn in einen konflikt zu treten, den genießer sowie süchtige gerne einzugehen bereit sind...


    und das ist jetzt nicht das problem des nichtrauchers; dieser verpestet schließlich nicht die luft die der raucher atmen soll, sondern umgekehrt, womit wir bei toleranz ankommen:


    die toleranz eines nichtrauchers gegenüber einem raucher ist nicht mit der eines rauchers gegenüber einem nichtraucher zu vergleichen... überhaupt nicht, leider. warum liegt auf der hand, und ich habe es eben schon geschrieben: der eine belästigt den anderen, der andere den einen (;)) hingegen nicht... wer hier der eine, und wer der andere ist, muss ich wohl nicht näher ausführen.


    zu den weniger allgemein zu sehenden kleinigkeiten:


    diese handhabung des restaurants in chicago klingt erstmal etwas paradox, ist aber garnicht so irre verquer...
    es gibt (in dem zusammenhang) weniges was so zu bejammern ist wie "an einem lauen sommerabend in chicago in einem netten restaurant, dem wetter entsprechend auf der terasse" zu sitzen, die (hoffentlich) halbwegs frische (hm... chicago?) luft zu atmen, und dann, ich kann mich beim gedanken daran schon aufregen, von jemandem, aktiv oder durch den wind oder wie auch immer, mit diesem widerwärtigen dunst den man auch rauch nennt, eingenebelt zu werden.
    drinnen ist die luft vielleicht eh schon schlecht ;) (nein, wie auch immer, drinnen ist rauchen genauso unangenehm, wenn nicht vielleicht sogar noch unangenehmer, da der gestank durch keinerlei wind oder frischluft weggeweht bzw ausgeglichen werden kann)


    "weggeweht"... ich komme zu deinem vorschlag in discos etc. immer die lüftung laufen zu lassen. mal davon abgesehen, dass es nicht nur ne geld- sondern auch energieverschwendungsfrage ist, bin ich auch dafür, dass in discos lüftungen laufen... menschen, besonders auf partys, schwitzen halt. rauch hingegen ist erstens sehr viel penetranter (nur weil dein gegenüber schwitzt riechen deine klamotten nicht die nächsten tage noch nach dessen schweiß ;)) und zweitens absolut unnötig, sowie gesundheitsschädigend, etc, etc.


    für mich folgt daraus, was ja auch schon erwähnt wurde, dass gesetze die sache am einfachsten regeln würden. damit bestreite ich nicht, dass es zuviele gesetze gibt, bzw dass die "legislative regelwut" nur zu häufig ein schuss in den ofen ist...


    zu guter letzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass der geruchssinn von rauchern, auch der von genuss- und gelegenheitsrauchern, normalerweise stark beeinträchtigt ist, besonders was die wahrnehmung des gestanks von zigaretten betrifft... so wie viele leute sich selbst nicht riechen halt. gewohnheitssache.


    oder sehe ich das irgendwo arg falsch oder engstirnig?


    ach, da sehe ich noch die spaßige zuspitzung der schwulen, rauchenden ausländer als ultimative randgruppe, oder wie das war... mich persönlich stört weder, dass ein schwuler schwul ist, (es sei denn er versucht mir das aufzudrängen) noch dass ein ausländer kein inländer ist... es war zu erraten: wohl aber, dass ein raucher die luft dich ich gerne atmen will zu einem unmittelbaren gesundheitsrisiko macht

    3 Mal editiert, zuletzt von jacojome ()

  • ...es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit, als die Menschen anfingen, sich im Internet zu treffen, in Foren zu schreiben und über unterschiedliche Themen zu diskutieren.
    Es begab sich zu dieser Zeit, dass sich eine extrem starke Nicht-Raucherin abends mit ihren Kollegen und Bekannten in einer gut besuchten und gemütlichen Kneipe traf. Sie hatte nun das schwere Los gezogen, die einzige starke Nicht-Raucherin zu sein. Von ihrer frühesten Kindheit an raucht sie nicht und muss bereits mit den ersten Begleiterscheinungen leben. Kaum, dass sie sich zu ihren Bekannten an den Tisch gesessen hat, muss sie mit den ersten streng schauenden Blicken rechnen. Zwischen den fröhlichen, rauchenden, trinkenden und essenden Leuten fällt es schon auf, wenn sich jemand alle zehn Minuten keine Zigarette anzündet und einfach keinem seinen Qualm ins Gesicht pustet. Sie hat schon versucht sich einzuschränken und nur jede halbe Stunde keine Zigarette anzuzünden, aber vergeblich- immer wieder verfällt sie in ihre alten Muster.... MOMENT- häh, wieso funktioniert das nicht so rum?



    @ all


    Erstens sind extreme Veränderungen (im Sinne von neuen Gesetzentwürfen) und schwarz-weiß-Malereien zwar plakativ, aber wenig hilfreich (s. meine Kurzgeschichte). KEINER möchte eingeschränkt werden und in seinem unmittelbaren Lebensbereich zu etwas genötigt werden! Das heißt, dass jeder für sich die gleichen Bedürfnisse erfüllt haben möchte.
    Ich trenne mich doch nicht als Nicht-Raucherin von meinen Raucher-Freunden und habe diese auch nicht kennengelernt, weil ich Raucherin war! Darum gehts doch auch nicht wirklich? Wenn jemand neben mir sitzt der nach Schw.... stinkt oder sich nicht die Zähne putzt oder ein Organ wie ein Techno-Zug hat, dann sage ichs der Person oder meide sie!


    Was mich tatsächlich annervt :


    - dass Kids quarzen dürfen wo und wann sie "wollen", dass sie überall Kippen kaufen können und null Vorbilder mehr bei den Erwachsenen sehen, weil die ja auch wo und wann sie wollen quarzen können...


    - dass Kippen dazu verhelfen, unser Land finanziell aufrecht zu erhalten. Jeder Raucher würde für diese Pseudo-Sucht doch auch 10 Euro/ Packung zahlen - oder???? Persönlichkeitsentfaltung kennt doch keinen Preis !!!!!!


    - dass ein Rauch-Verbot für die Gastronomie bedeuten würde, dass noch mehr Läden dicht machen. Nicht-Rauchen schafft Arbeitslose 8)


    Tja, die reinste Schizophrenie.... Fällt euch noch mehr widersprüchliches dazu ein?

  • herzallerliebster jacojome!


    grundsätzlich gibt es keine toleranz, die eine andere aus welchen gründen auch immer überwiegen kann!


    die luft in chicago ist gewiss besser als am hamburger hbf, die feinstaubbelastung ist beispielsweise wesentlich geringer (zudem nennt man chicago nicht umsonst auch "windy city") ;) und sei dir gewiss, dass es gerade in amerikanischen restaurants etc. grosszügig angelegte nichtraucherzonen gibt (wie also sollte drinnen die luft ohnehin schon schlecht sein?).


    luftumwälzungsanlagen in diskothequen und dergl sind gesetzlich (da konnte wohl wieder ein sachverhalt nicht zivil geregelt werden) vorgeschrieben (nicht aus gründen der reinen entsorgung von ausdünstungen fleissiger raucher, sondern da menschen an sich luft in einer gewissen zusammensetzung zum atmen benötigen!). somit ist dies keiner meiner vorschläge, sondern ein teil jener auflagen, die zum betrieb dieser stätte zwingend vorgeschrieben sind. allerdings laufen die wenigsten innerhalb ihrer vorgeschriebenen solleistung (umwälzung luft kubikmeter/std). mich wundert, dass gerade ein verfechter der reinen luft für dahinsiechende lüftungen verständnis zeigt. :D


    aus gründen besagter, unangenehmer nebenwirkung des rauchens, wurde in meiner wohnung noch nie eine zigarette entbrannt, sprich mein geruchssinn genoss und geniesst die rauchfreie zone meiner heimischen insel.


    abschliessend möchte ich verzagt darauf verweisen, dass mein erster beitrag einen zarten hauch provokativen sarkasmus enthält (hatte die europäische kennzeichnungspflicht vergessen, aber die betrifft ohnehin nur lebensmittel und zigaretten), schmunzelndes nachdenken sei nicht nur beabsichtigt, vielmehr sogar erwünscht. ;) dieser beitrag hingegen ist todernst. :draufhauen:


    meine morgige zigarette werde ich zugunsten des weltfriedens rauchen und hoffe, damit alle aufgewühlten gemüter etwas besänftigt zu haben :]

  • nun stehe ich vor der überlegung entweder gefahrzulaufen die sachlichkeit in diesem thread entgültig zu beenden, oder garnicht zu reagieren, bzw per pm. ich versuche mal den mittelweg zu gehen. trotzdem bitte ich falls derartige rechthaberische auswüchse als böse angesehen werden, einfach kurz darauf hinzuweisen.


    allgemeiner beitrag zur diskussion, bezugnehmend auf monacolinos "grundsätzlich gibt es keine toleranz, die eine andere aus welchen gründen auch immer überwiegen kann!":


    ich verstehe sehr wohl was du meinst. aber überspitzt gesagt, hieße das, dass der arme, bemitleidenswerte und hilflose nichtraucher mitansehen muss, wie ihn der raucher um seine gesundheit (und sich selbst um seine eigene, bzw. gar sein leben) bringt, während der raucher hingegen nur dulden muss, dass er nicht nur sich selbst, sondern auch andere in gefahr bringt. ich hoffe es wird klar, was ich damit meine.


    ein weiteres beispiel wäre wohl, dass es auch eine begrenzung für schadstoffausstoß bei autos etc gibt... da toleriert man auch nicht einfach, dass da einer die luftverpestet, soviel spaß das fahren demjenigen möglicherweise auch machen mag.


    zutiefstgeschätzter monacolino!


    wie bereits gesagt hat mir dein erster post deutlich machen können, dass ich sicher bin, dass du keiner der (gelegenheits-, genuss-, was-auch-immer-) raucher bist, die für nichtraucher ein problem darstellen.


    desweiteren war die humoristische note in deinem vorherigen post ziemlich unübersehbar, ich hoffe das gilt auch für weite teile des meinen.


    was die luft in chicago, hamburg, etc betrifft, auch wenn das ein eigentlich zuvernachlässsigendes nebenthema ist, dürfte sich diese nicht viel nehmen. hamburg ist auch für seinen wind und die daraus resultierende frischluft bekannt, mal davon abgesehen dass der vergleich hamburg hauptbahnhof/komplett chicago... nunja ;).


    ich, wahrlich ein verfechter der reinen luft, finde es nur problematisch, dass rauchen, eine meiner meinung nach nicht besonders sinnvolle oder nötige tätigkeit, dazu führen muss, dass klimaanlagen und luftverbesserer anderer art nochmehr energie verschwenden müssen, als sie es ohnehin schon tun...


    wie auch immer, ich glaube dass wir beide vom standpunkt des anderen relativ unüberzeugbar sind und bleiben werden, weswegen wir das vielleicht mal so stehen lassen könnten.


    wie dem auch sei; viel spaß bei deiner nächsten zigarette :D ;)

  • Um die Diskussion zum ersten Beitrag zurückzuführen:


    Ich als Nichtraucher bin für ein striktes Verbot von Dingen in der Öffentlichkeit, welche andere (einschließlich mich) in der Gemeinschaft mehrheitlich belästigen. Dies schließt unter anderem Alkohol, Nikotin und Drogen ein. Punkt!


    Des weiteren amüsiere ich mich über die zahlreichen obigen Beitragsauswüchse, Definitionsromane und teils humoristischen Erklärungsversuche. Nicht jedoch über Intoleranz.


    Wer das Grunsgesetz erwähnt, möge es nicht fehldeuten. Wer glaubt, für die Allgemeinheit zu sprechen, sollte statistisch relevante Umfragen zu Rate ziehen.


    Ich begrüße den Weg der EU. Ich verstehe auch die BRD.


    Es paßt nicht zusammen, dass die Tabakindustrie weiterhin durch die EU subventioniert wird, während Werbe- und Rauchverbote EU-weit durchgesetzt werden.


    Lösung:
    Ein striktes Nein zu allem! Realistisch? Wenn überhaupt, dann nur langfristig. Vergleich Kriegsindustrie - ohne Worte!


    Bessere Lösung:
    Ein striktes Nein zu allem + ein wirtschaftliches / soziales Auffangnetz aller Beteiligten. Wie realistisch ist dies im totalitären Kapitalismus der Neuzeit?


    Ich freue mich, dass der Rauch & Gestank in der Öffentlichkeit bald ein Ende hat. Auch wenn es schon viel früher hätte geschehen sollen.


    Letzten Endes siegt die Vernunft, respektive die Mehrheit :o)

  • -> Nichtraucher
    ->Für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden / Kneipen usw
    ->Rauchen im freien weiterhin erlauben allerdings Kippenaufdengehwegwerfer starke Geldstrafen auferlegen



    Weil :
    1. Toleranz ist was gutes ich denke das ich sehr tolerant bin gegenüber allem möglichen ... allerdings hört meine Toleranz auf wenn der andere mir dabei mein Eigentum oder meine Gesundheit schädigt.
    2. Jemand der unbedingt rauchen muss kann auch raus gehen um eine zu Rauchen
    3. Es kann nicht sein das sich Menschen einschränken müssen weil sie gesundheitsgefärdenden Rauch nicht vertragen (insbesondere Kinder).
    4. Starke Astmatiker können garnicht in rauchversäuchte Kneipen gehen


    MFG Lavias



    PS: lieber Raucher wie würdest du reagieren wenn jeder nichtraucher im vorbeigehen gegen dein Auto treten würde ... es geht nicht gleich kaputt es wird nur etwas beschädigt ... das gleiche was du machst wenn du bei anderen Menschen Rauchst du "beschädigst" deren Gesundheit

  • Nach meinem Vorstoß zu einer rauchfreien Party, der leider schnell in eine wenig schöne Schlammschlacht hinauslief, überrascht Ihr mich hier gerade, auf welch sachlichem Niveau Ihr die Diskussion hier gerade führt. Danke! :)


    Eine kleine Erklärung zu meinem Ausdruck "zivilisiert"- ich meine damit ein gegenseitiges Verständnis im Konsens, der für beide Parteien akzeptabel ist.
    Ich will in keinem Fall jemanden hier unterstellen, dass es nicht möglich ist hier in einem begrenzten Raum einen derartigen Konsens zu erreichen. Nur das kleine Wörtchen "begrenzt" sagt schon viel über die Qualität des Konsens aus - er ist halt begrenzt.
    Aber auch ein kleiner Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.


    Deswegen mein Appell an die Raucher - fragt die Nichtraucher doch auch einfach einmal, ob es sie stört, wenn Ihr Euch eine Zigarette anzündet - es zeugt einfach von Höflichkeit, guter Erziehung und Respekt vor der Person des anderen. :)


    Ps. Denkt daran, wenn wir Nichtraucher Euch Raucher dann von eurem "Sargnagel" abhalten tun wir sogar etwas für Eure Gesundheit... :D

  • Das hatten wir doch schon mal: "Verbesserungsvorschläge" rauchfreie GL Party


    Ich bin für Artenschutz (beidseitig).Habe nix dagegen, in öffentlichen Lokalitäten nicht zu rauchen, sofern ich eine Rückzugsmöglichkeit bekomme, wo ich meine Sucht ausleben kann. Danke :D

  • Jein!


    Ich habe 2002 mit meiner Lehre in einer Behörde angefangen. In dieser wurden anfangs auch geraucht! Es war ekelig, aber als Raucher habe ich die Chance genutzt und in meinem Büro geraucht! Da war eine Schachtel am Tag nichts! Aber zum 01.04.2004 hat die Behördenleitung beschlossen ein rauchfreies Amt zu schaffen. Was ich persönlich ganz toll fand! Man hat weniger geraucht, die Klamotten haben nicht so gestunken und man fühlte sich um einiges besser. Hier im Ammerland wird in keinen öffentlich Gebäuden geraucht!


    Was ich sehr schlimm finde, ist, dass man darüber disskutieren muss, ob es an Schulen ein Rauchverbot geben soll! Aber selbstverständlich! Es laufen nicht nur die heranwaschenden Menschen rum, sondern auch die Kleinen!


    In Kneipen und ähnliches stört es mich dann, wenn ich noch am Essen bin und der andere steckt sich schon eine Zigarette an! Da kriege ich das kotzen! (Tschuldigung für meine Wortwahl) Aber so was ekeliges und unhöffliches, ist meiner Meinung nach eine falsche Erziehung! Man kann doch so lange warten, bis alle gegessen haben!
    Aber in einer Disco finde ich den Zigarettenrauch nicht das schlimmste sondern diesen Qualm solcher Nebelmaschinen! Die stinken viel schlimmer!


    Man kann das Thema totdiskutieren und man würde kein Ende finden!
    Nur durch uns Qualmern werden viele Steuern beglichen. Wenn es uns nicht gebe, würden die Steuern noch viel höher sein!
    *lach*


    (Schönes Schlusswort! ;) :D)

  • Zumindest wo man essen möchte, also z.B. in Restaurants, sollte es rauchfrei sein.
    Ob es nun gesetzlich vorgeschrieben wird oder nicht, ist mir egal, aber machen sollte man etwas. Dass man zumindest zwei völlig abgetrennte Bereiche anbietet oder wie auch immer und damit meine ich nicht einen Raucher- und 3 m weiter Nichtrauchertisch, das bringt nämlich gar nix! Aber ich mag kein verrauchtes Essen und wie schon an anderer Stelle hier im Forum erwähnt, hasse ich Raucher-Kinos!!! Da bleib ich lieber zuhause, mach ne DVD an und mir da was leckeres zu essen. Wurde 18 Jahre vollgequalmt, seitdem hab ich ne Mega-Abneigung dagegen!!!


    Also, ich hab nix gegen Raucher persönlich, zumindest nicht gegen alle ;) aber wenn mir mein Essen versaut wird, Leude, da hört der Spaß auf!!!! Nur geräucherter Fisch oder Schinken, etc. sagt mir zu, alles andere bitte rauchfrei...

  • Zitat

    Original von Daniela


    Also, ich hab nix gegen Raucher persönlich, zumindest nicht gegen alle ;) aber wenn mir mein Essen versaut wird, Leude, da hört der Spaß auf!!!! Nur geräucherter Fisch oder Schinken, etc. sagt mir zu, alles andere bitte rauchfrei...


    Und geteilt wird auch nicht hehe :D :D

  • ................ ganz einfach:


    ICH BIN DAGEGEN !


    Ich finde, wir sollten alle nicht mehr rauchen!!!! Nicht nur wegen der Gesundheit, sondern weil keiner von uns irgendwelchen Abhängigkeiten unterworfen sein sollte .... rauchen ist ab einem Zeitpunkt keine freie Entscheidung mehr, sondern Zwang!


    Rauchen ist doof !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und ich wünsche niemanden Abhängigkeit von einer Droge!

  • Ich komme gerade aus einer Disco nach Hause und bin froh das ich dort meine Zigaretten rauchen durfte....was soll das ganze mit Gesetzen und Vorschriften??? Haben Sie Angst das es bald keine Rentenkasseneinzahler mehr gibt???


    Ich unterstütze meinen Staat doch schließlich...sterben muß ich so oder so!!!!

  • Jaja ... ich gestehe: bin ja Ex-Raucher :D :D :D


    War ja früher auch mein Standard-Spruch:


    Sterben muss ich sowieso - schneller gehts mit Marlboro ...


    Aber Goofy .... des kannst doch net ernst meinen ..... Nicht-rauchen ist viiieeellll coooooler ....

  • mag ja sein das Nicht Rauchen cooler ist, nur versteh ich die Politik dahinter nicht!!!


    Erst heißt es wir machen Zigaretten teurer damit weniger rauchen, dann heißt es die Gesundheitskosten steigen, angeblich wegen der Raucher...dann wieder: Oh Gott, die Leute rauchen nicht mehr, wir müssen die Steuern senken damit wieder Einnahmen fliessen....DAS ist doch krank!!!

  • Aber du musst doch nicht aus Trotz der Politik wegen Rauchen .... hmmm ???


    Lass es doch und fühl dich endlich FREEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIII :D :D :D :D

  • Nicht frei ist nur jemand der sich einengen läßt!!! Ich fühl mich frei auch als Raucher!!!
    Ich muß nicht rauchen wenn ich bei jemanden zu Besuch bin in dessen Wohnung nicht geraucht wird. Dann geht man entweder raus oder läßt es...aber ansonsten möchte ICH gern entscheiden was ich mache und was nicht.


    Oder möchtest Du mich gerne Küssen und traust Dich nicht weil ich dann nach "Aschenbecher" schmecken könnte :evil:

    2 Mal editiert, zuletzt von Goofy ()

  • Schatz, das ist ein Trugschluss !!!!


    Wer ist schon frei, der wegen der Sucht nachts um drei bei Sturm und Regen noch auf die Straße rennt, weil er keine Kippen mehr hat ????

  • Okay, dann hast du meinen Suchtgrad noch nicht erreicht ... ich habe Hoffnung ..... :)

  • Zitat

    Original von Goofy
    mag ja sein das Nicht Rauchen cooler ist, nur versteh ich die Politik dahinter nicht!!!


    Erst heißt es wir machen Zigaretten teurer damit weniger rauchen, dann heißt es die Gesundheitskosten steigen, angeblich wegen der Raucher...dann wieder: Oh Gott, die Leute rauchen nicht mehr, wir müssen die Steuern senken damit wieder Einnahmen fliessen....DAS ist doch krank!!!



    Hast du das jetzt erst bemerkt - das Politiker (und die Politik, die sie machen) krank sind??! Das ist nix neues...


    Anstelle einer stinkenden Zigarette bevorzüge ich einen kühlen Blonden, der mir ein Bier reicht oder einen smarten Dunklen... nee roten Wein oder soo, also ich trink lieber was leckeres!! ;)

  • Meines Erachtens unterstützen Raucher in vielerlei Hinsicht das Wohl der Gemeinschaft.


    1. Was wäre der Staat ohne die Tabaksteuer? :?:


    2. Wer früher stirbt kann im Alter nicht die Krankenkassen belasten. ;)


    3. Wer früher stirbt hat brav in die Rentenkassen einbezahlt, hat aber nur wenig oder keine Gelegenheit selbst in den Genuss einer Rente zu kommen. :whistling:


    Leider kann ich das Ganze nicht durch Zahlen untermauern. Aber kann mich jemand sicher widerlegen? :P

  • JAAA


    ..wennich rauchen will, geh ich vor die Tür - dort solltes aber erlaubt bleiben - für amerikanische Verhältnisse bini dann auwiedernet. :thumbup:

  • jaa,
    dem stärkeren nichtraucherschutz
    .oO(muss ich echt noch begründen?)


    am besten einheitlich, bundes~, noch besser eu-weit.


    *gern* rauchen inna bar/kneipe, zb unterhalb einer bestimmten fläche (kp 100 m² ??), wenns auch welche ohne gibt, oder abgetrenntem raum.

  • Das Saarland will ein generelles Rauchverbot einführen, unabhängig von der Grösse und allen anderen Ausnahmen die es in anderen Bundesländern gibt.


    Wenn das hinhaut, könnte das Saarland demnächst das einwohnerstärkste Bundesland werden. Nur von Nichtrauchern besiedelt. :D


    Und das von einem Pfälzer. :rolleyes:

  • Ich weiß, dass evtl. einige meine Meinungen nicht mögen werden, aber mir ist das Ziel klar.


    1.- Wenn der Staat Geld braucht, warum nicht die Tabaksteuer weiter erhöhen? Dann gibt es Geld für den Staat und die Leute werden gezwungen weniger zu Rauchen. Wäre doch eine gute Bildungsmaßnahme...


    2.- Scheinbar sitzen ein paar alte Politiker immer noch an der Macht, die selber rauchen. Kein Wunder, dass Deutschland ein Raucherparadies ist.


    3.- Als ich mein Praktikum absolvierte war ich sehr verwundert, dass so viele untere Schichtarbeiter rauchen, aber die Manager und größeren Chefs gar nicht. Mit Rauchen konnten sich wohl reichere den Wohlstand leisten und die unteren Schichten hatten das beneidet. Heute kann es sich irgendwie jeder leisten, aber die obere Schicht scheint schlauer geworden zu sein, und neigt es ab. Es sind halt andere Zeiten.


    4.- Wenn ich eine Frau mit Kinderwagen sehe, tut mir das Kind immer Leid.


    5.- Frauen die rauchen sind unsexy. Sie mag gut aussehen (Abgesehen von gelben Zähnen und Nikotinhaut) und evtl. auch gut riechen (Je nachdem, welche Duftnote, etc.), aber sobald sie anfängt zu rauchen muss das doch schon extrem unattraktiv auf Männern einwirken, naja mit der einen Ausnahme, dass er selber Raucher ist. Bei Männern dürfte es genau der gleiche Fall sein.


    6.- In einer Familie wo mind. einer der Eltern raucht, müssen immer die Kinder darunter leiden und die können wirklich nichts dagegen tun.


    7.- Kann man rauchen nicht endgültig an Schulen verbieten? Ich finde eine Sucht gehört nicht in ein akademisches Institut wie solches und sollte nicht durch Raucherecken usw. gefördert werden.


    Soviel dazu....

  • in nds gilt an schulen ein 100%iges rauchverbot (bestimmt nicht nur da)


    gründe sind, neben dem nichtraucherschutz, klar. vorbildfunktion.


    im prinzip hätte ich nicht gegen rauch auf dem schulgelände: raucherzimmer für lehrer und ecken für schüler
    jetzt wirds vllt n bissel OT:
    ein problem war zb: assistenten die in ihrem raum rauchten...wo aber auch material und der kopierer waren.


    jetzt kommts aber zu sehr tollen *blüten*:
    -n direx, der in seinem büro raucht...wer solls ihm verbieten????
    -schüler, die aufgrund der stufe das gelände verlassen dürfen, aber vom alter nicht rauchen dürfen (ab 18!), rauchen direkt am schulzaun, ohne das man mehr machen kann, als die eltern zu innformieren, die nur mit den schultern zucken.
    -lehrer, die zum einen WEITER als die schüler vom gelände weg müssen, damit sie nicht gegen ihre vorbild*pflicht* verstoßen, und am besten noch aus ner 5 min, ne 10 min pause machen...die schüler freuts

  • Ich weiß, dass evtl. einige meine Meinungen nicht mögen werden, aber mir ist das Ziel klar.


    Das ist schon mal Lobenswert - zu wissen wo man hinwill....


    1.- Wenn der Staat Geld braucht, warum nicht die Tabaksteuer weiter erhöhen? Dann gibt es Geld für den Staat und die Leute werden gezwungen weniger zu Rauchen. Wäre doch eine gute Bildungsmaßnahme...


    Wieviel Leute haben schon vor 20 Jahren gesagt - wenn das Päckchen 5 Mark kostet hör ich auf.. Genau die, die heute 4 Euro zahlen (für weniger Inhalt). Und die Erhöhung der Tabaksteuer um dem Staat Mehreinnahmen zu verschaffen um gleichzeitig die Leute zu weniger Tabakkonsum zu "erziehen" ? Die Logik ist etwas unkonsequent.... entweder hat der Staat die Mehreinnahmen als Ziel oder Tabakkonsum zu reduzieren durch gezielte Teuerung - beides aber ist etwas gegenläufig in der Zielsetzung


    2.- Scheinbar sitzen ein paar alte Politiker immer noch an der Macht, die selber rauchen. Kein Wunder, dass Deutschland ein Raucherparadies ist.


    Stimmt - Schmidt raucht wie ein Schlot ! Hat aber wenig Einfluss.... Fündiger wirst Du bei den Lobbyisten...


    3.- [...] Mit Rauchen konnten sich wohl reichere den Wohlstand leisten und die unteren Schichten hatten das beneidet. [.....].


    ?(?(?(?(?(

    4.- Wenn ich eine Frau mit Kinderwagen sehe, tut mir das Kind immer Leid.


    Mir tun die Kinder leid, die keine Mutter mehr haben - was ist an Müttern mit Kindern in Kinderwägen schlimm ????


    Soviel dazu....


    Genau ! :D

  • Hallo Leute....



    dies ist eines von den vielen, schwierig zu diskutierenden Themen der Menschheit,
    denn es gibt immer ein...
    Ja, aber ...
    Nein, wenn ...
    Bedenke dies ...
    Beachte das ...


    Es wurde ja nach der persönlichen Meinung gefragt...


    ICH HABE KEINE KONKRETE MEINUNG, DENN ES HERRSCHT INFORMATIONS- UND FAKTENCHAOS - zumindest für mich und in meinem Kopf!!!


    Meine Gedanken dazu sind folgende
    (wer mir danach helfen kann, dass richtige Fazit zu ergründen, gewinnt einen handgeklöppelten Aschenbecher (darin kann man auch gut Kleingeld sammeln!)) :D


    1. Rauchen ist UNBESTREITBAR nicht gut für meinen eigenen Körper und Geist!
    2. Rauchen in unmittelbarer Nähe Anderer, schadet diesen zwar weniger als mir, aber immerhin doch!
    3. Rauchen kostet mich sauviel Geld!
    4. Aus Rauchen resultierende Krankheiten oder die Verschlimmerung bereits vorhandener Krankheiten geht zu Lasten derer, die auch bei meiner KV versichert sind.
    5. Bei geschätzten 10 Mio Rauchern in Deutschland, die durchschnittlich eine Schachtel, im Wert von drschnl. 4 € / Tag, verkonsumieren, erwirbt der Staat ca. 30 Mio € Steuern / Tag...
    6. Rauchen ist eine Sucht!
    7. Wenn ich, alleine in meiner Wohnung, eine Schachtel rauche und dann Auto fahre, überfahre ich höchstwarscheinlich niemanden Aufgrund dessen!
    8. Ich bin ein total schlechtes Beispiel für Kinder und Jugendliche!
    9. Ich torkel wegen Zigarettenkonsums NICHT benebelt bei ROT über die Straße!
    10. Ich rauche gern! Denn es "schmeckt" mir!
    11. Beim Essen rauche ich nicht und will auch nicht, dass es ein Anderer in meiner Anwesenheit macht!
    12. Ich schaffe es 1-2 Tage nicht zu rauchen, aber nur wenn es wirklich nicht anders geht!
    13. Meine Finger und mein Atem stinken!
    14. In der Kneipe möchte ich rauchen, denn ich finde es dann "gemütlicher".
    15. Ich huste und röchel... Kondition Ade!
    16. Ich mache Sport und um "danach" Luft zu bekommen rauche ich eine... manchmal!
    17. Ich hasse es, dass auf Rauchern und dem Rauchen generell rumgehackt wird, auf den Alkoholikern und dem Alkohol aber nicht!!!
    18. Wenn Rauchen verboten werden sollte, dann auch bitte: Chips, fettige Wurst... ungesundes Essen UND Autos...
    19. Kinder befinden sich, im Aussenbereich, eher auf Auspuffhöhe als im Qualmbereich!
    20. Rauchen vermindert angeblich das Risiko an Demenz zu erkranken!
    21. Geräuchert hält sich länger. Sagte meine Oma schon!
    22. Rauchen hat in Räumen mit Lebensmitteln NIX zu suchen!
    23. Rauchen gehört in öffendlichen Gebäuden verboten - vll Raucherräume? aber wem soll zugemutet werden diese zu säubern?
    24. Wenn Leute, die "Risikosportarten" ausüben mehr KV-beiträge zahlen sollen (obwohl Fussballspieler viel mehr Behandlungen brauchen) und Raucher, Leute die Nachbehandlungen (Folgeschäden etc) von SchönheitsOPs, Piercings und Tätowierungen selber zahlen sollen, dann sollten Menschen, die nach Alkoholkonsum einen Unfall bauen, die Kosten für ihre Behandlungen auch selber zahlen...
    25. Vom Tabakanbau leben ne Menge Menschen... und nicht alle gut!!!
    26. Rauchen kann helfen Kontakte zu knüpfen... "Haste ma Feuer?" - "Haste ma n Bier?" dagegen ist eher stirnrunzelerzeugend!
    27. Mit dem Rauchen aufhören ist total leicht... nur das Nichtwiederanfangen ist fast unmöglich!
    28. Zigarettenpausen sind (bei uns auf der Arbeit) immer ein Streitpunkt - 20 minütiges Kaffeekochen hingegen tolerierbar.
    29. Rauchverbot in Zügen ist toll... ausser vll bei einer 6 stündigen ICE Fahrt... aber auch das geht!
    30. Bei 8 Std Schlaf muß ich nachts nicht raus eine Rauchen, dann muß ich das im Kino bei einem 2 Std Film, oä auch nicht!
    31. Zigarettenstummel auf die Straße oder den Bürgersteig werfen ist scheiße (mache ich seit Jahren nicht mehr, denn ein Kind hatte es damals gesehen, dass ich DAS im Mund hatte, hatte ES aufgehoben und wollte DAS auch in den Mund stecken!!! Das war mir eine Lehre!!!)
    32. Hundekacke auf der Straße und dem Bürgersteig ist noch schlimmer, denn kommt der Straßenfeger, ist der Filter meist weg, die Kacke bildet dagegen immer ein schön großflächiges Stinkstempelkissen...
    33. Falle ich auf einen weggeworfenen Zigarettenfilter, breche ich mir vll den Arm, aber wegen des Sturzes an sich, falle ich auf eine weggeworfene Bierpulle, kann das richtig böse werden!
    34. Werfe ich jemandem den Filter an den Kopf, dürfte er sich, während des Fluges, nicht in einen Wattebausch verwandeln und schwere Verletzungen verursachen, werfe ich Kacke ist das "nur" scheiße, werfe ich eine Flasche... tuts weh!
    35. Bierpullen verursachen sehr, sehr selten Brände, Zigarettenstummel hingegen schon öfter!
    36. Nikotin schützt meine Pflanzen vor Läusen!
    37. - mich hingegen nicht!! :D
    38. Wer seine Zigarette in meinem Klo entsorgt, dem pinkel ich in den Aschenbecher!
    39. Wer im Rauchverbot raucht, bekommt eine Verwarnung von mir - bei der Zweiten Verfehlung wird an betreffender Person der Feuerlöscher getestet! - Wenn zur Hand!
    40. Wer Anderen bewußt Schaden zufügt oder das Risiko eingeht, dass jemand Schaden nehmen könnte, ist die personifizierte RESPEKTLOSIGKEIT!!!


    Fürs erste wars das...


    LG

  • JA, ich bin für "weitere" Einschränkungen


    Nachdem das Gesetz (bei uns zumindest) sowieso keinen interessiert und die meisten Lokale dann eben Raucherclubs wurden (Kontrolliert wird eh nicht, also wird nicht mal nach der Mitgliedschaft gefragt...)
    Deswegen bin ich mal für ein Gesetz, das das die Nichtraucher schützt.


    Ich glaube aber, dass das auf anderen Wege funktionieren sollte, eine Art Pigou- Steuer. Ich würde es für Sinnvoll halten, wenn alle Kneipen/Gaststätten ect. Wo kein seperater Raum (50% wäre mein Vorschlag) für Nichtraucher freigehalten wird - ich meine natürlich damit, ein Raum, der Rauchfrei ist, Raucher können sich selbstverständlich gerne dazu gesellen, wenn sie draussen rauchen, nicht dass ich noch falsch verstanden werde.
    Alle Gastrobetriebe, die das nicht einhalten wollen sollten meiner Meinung nach dann eben ne neue Abgabe zahlen als Ausgleich, dann kann sich jeder Wirt entscheiden, wie er das handhaben will.


    mfG

  • Bei den meisten meiner rauchenden Freunde gehen wir auf den Balkon,.


    Bei mir dürfen die Nichtraucher gerne auf den Balkon gehen, um frische Luft zu schnappen :crazy: :crazy: :crazy:

  • Also ich hab selten jemanden gesehen der sich nicht an dieses Gesetz hält.
    wenn zb im Club mit 2000 Leuten nicht geraucht werden darf sieht man höhstens mal 2 oder 3 leute die sich nicht dran halten.


    Ich geh dann immer raus zum rauchen, da kann man sich auch besser mit paar leuten unterhalten als drinnen.


    Verschärfung des gesetz find ich schwachsinnig.

  • War eigentlich auch andersrum gemeint, dass Leute rauchen, wo sie nicht dürfen, das kommt schon vor, aber in Passau sind dann die Raucherclubs aus den Boden geschossen und man konnte praktisch nirgends mehr hingehen, ohne Mitglied zu werden, da wurde das Gesetz einfach umgangen

  • ich kann aber die ganzen kleinen kneipen verstehen die sich dann lieber "raucherclub" nennen.
    die machen ihr meistes geld mit leuten die von arbeit kommen und paar bier trinken wollen und bissl fußball schauen (natürlich gehört für die meisten dann auch ne kippe dazu). und so hätte man den kneipen bestimmt die hälfte ihres umsatzes weggenommen.

  • ...der wichtigste termin für dieses thema ist der 04.07 2010....volksentscheid in bayern.....



    ***NEIN ZUM TOTALEN RAUCHVERBOT IN BAYERN ****



    gebt diesen link an freunde und bekannte und tragt euch ein, denn raucher sind auch bestandteil der gesellschaft!!




    [url]http://www.fairness-fuer-raucher.de/joomla/index.php[/url]

  • Zum einen rede ich nicht nur von den ganz kleinen Kneipen, zum anderen wäre diese Steuer ja quasi perfekt dann für sie, die wird ja dann auf die Sitzplätze oder die Quadratmeter gerechnet, vielleicht sollte man (wie in Österreich) auch Gastronomie unter einer gewissen Größe raus nehmen und Zuschüsse geben für den Umbau von einem Lokal...

  • Zum einen rede ich nicht nur von den ganz kleinen Kneipen, zum anderen wäre diese Steuer ja quasi perfekt dann für sie, die wird ja dann auf die Sitzplätze oder die Quadratmeter gerechnet, vielleicht sollte man (wie in Österreich) auch Gastronomie unter einer gewissen Größe raus nehmen und Zuschüsse geben für den Umbau von einem Lokal...


    Was willst du eigentlich dauernd mit Deiner Steuer? Zahlen wir nicht schon genug?


    Ich wäre eher für eine Nichtraucher-Ersatzsteuer, da mit jedem Nichtraucher dem Staat Millionen entgehen!


    So, und nun denkt Euch, was Ihr wollt :crazy: :crazy: :crazy:

  • Bist Du dafür das Rauchen in Deutschland im öffentlichen Bereich (Kneipen, Restaurants, Büros, Behörden, Schulen, Universitäten etc)weiter einzuschränken?


    Wenn Ja (Nein), wieso?


    Nein


    Ich selber bin seit nun 3 Jahren
    Nichtrauchend, möchte aber mir
    meine Entscheidungsfreiheit nicht
    nehmen lassen.


    Ich möchte Entscheiden ob ich mich
    der passiven gelben Nikotinwolke
    aussetzen möchte oder nicht.

  • Da ich aboluter Nichtraucher bin, begrüße ich es sehr was der Staat endlich mit dem Nichtraucherschutzgesetz durchsetzte. Deshalb meide ich natülich dann die ausgewiesenen Raucherkneipen mit den blauen Gebotsschildern.

  • Ich bin auch Nichtraucher und habe in drei Ländern die Einführung des Nichtrauchergesetzes erlebt.
    Deshalb war ich sehr überrascht und bin mittlerweile auch etwas genervt das es in Deutschland anscheined so schwierig ist das Gesetz einzuführen und umzusetzen. Die unterschiedliche Umsetzung in den verschiedenen Bundesländern ist mir auch aufgefallen und viele sind zu sog. Pseudo-Raucherclubs geworden, was ich sehr schade finde.
    In Irland und England haben sich die Leute, ich muss zugeben für mich überraschenderweise, sehr schnell und anscheined auch problemlos auf die neue Situation eingestellt. Nur in Deutschland scheint es so grosse Schwierigkeiten und Diskussionen zu geben was ich nicht erwartet hatte.

  • Wer heutzutage noch immer gerne raucht, der sollte mal nach Erfurt fahren und im Helios-Klinikum die Abteilung Mund-Kiéfer-Gesichtschirurgie besuchen. Und dort die Patienten anschauen, denen man über Jahre hinweg die Tumore und das halbe Gesicht wegoperiert, nachdm Sie jeden Tag zwei Schachteln durchgezogen haben. Wenn Du nichts mehr sehen, riechen, schmecken, nicht mehr schlucken und reden kannst, was hast Du dann von den genußvoll verqualmten Jahren? Und denkst Du dann mal an die Familie, die Kinder, die jemanden jahrelang durch Operationen und Chemotherapien begleiten und was die dabei empfinden? Geh hin und schau es Dir an- und genieß Deine Zigaretten!

  • aber sonst gehts dir gut?! ich glaub es hackt!!!
    wird zeit, dass der unsinn endlich mal ein ende hat und es eine einheitliche regelung gibt. als ob gesundheitsschutz teilbar wäre oder es dran rumzudiskutieren gibt, obwohl die fakten für sich sprechen. nichtraucher haben es jahrzehntelang mit ertragen, aber raucher fangen jetzt an rumzuheulen, weil sie nicht überall ihre sucht ausleben können. lächerlich!

  • Cornelius,


    erstens kann man das freundlicher ausdrücken


    zweitens ist das Äußern einer Meinung grundgesetzlich verbrieft und


    drittens geh ich mir jetzt erst mal eine rauchen :P

  • aber sonst gehts dir gut?! ich glaub es hackt!!!
    wird zeit, dass der unsinn endlich mal ein ende hat und es eine einheitliche regelung gibt. als ob gesundheitsschutz teilbar wäre oder es dran rumzudiskutieren gibt, obwohl die fakten für sich sprechen. nichtraucher haben es jahrzehntelang mit ertragen, aber raucher fangen jetzt an rumzuheulen, weil sie nicht überall ihre sucht ausleben können. lächerlich!


    Stimme ich voll zu. Mir reicht es schon morgens auf den Bahnsteigen. Es wird schnell eine Zigarette angesteckt, wenn der Zug kommt, fliegt die Kippe in hohem Bogen auf die Gleise oder rückwärts ins Gebüsch.
    Solche Raucher sind nicht nur süchtig, sondern dämliche Umweltverschmutzer!

  • Ich hab die Durchsetzung des Rauchverbotes in Belgien und in Irland erlebt. Beide Staaten und die dortigen Raucher haben nicht so einen riesen Aufstand gemacht und allen gehts gut. In beiden Staaten sind die Kneipen abends voller als vorher, weil jetzt die Partner und die Kinder oft mit dabei sind. Die Raucher gehen vor die Tür und damit hat es sich.


    Ein Raucher der das Rauchen als Freiheit für sich beansprucht, sollte erstmal dem Nichtraucher seine saubere Luft lassen.


    Ich hab es erlebt, dass Raucher auf ihrer Zigarette gegen den Willen von mir und zwei Freunden bestanden hatten. Als wir das dann akzeptiert hatten, in den nächsten Laden gegangen sind und uns die schwärzesten Zigarrenstumpen geholt hatten und DANN selbst die Kneipe RICHTIG zugequarzt hatten, waren es auf einmal die ach so toleranten Raucher, die sich über uns und unsere Stumpen beschwert hatten.


    Noch Beispiele? Ich hab eine Menge auf Lager: Ich bin auch mal früher Forstwirt und Waldarbeiter gewesen und habe nach drei furchtbaren Waldbränden, die ich mit bekämpfen musste, einen Rochus auf jeden Kippenhalter. Der ist im warsten Sinne des Wortes eingebrannt!


    Und die Raucher sind es, die auf vielen Arbeitsplätzen auf ihrem Raucherpäus'chen bestehen. 6 Zigaretten a 10 min sind eine Stunde pro Tag. Das sind 20 Stunden im Monat, die an vielen Arbeitsplätzen (wo sie nicht ausstempeln müssen) weniger gearbeitet werden als es Nichtraucher tun. Wer ist nun intolerant?


    Ich toleriere Raucher nur deshalb, weil sie so anständig sind und statistisch weit früher (Helmut Schmidt ist eine Ausnahme) sterben als Nichtraucher, weil sie (soweit legal gekauft) anständig Steuern gezahlt haben, die in Summe etwas höher sind als die enstehenden Krankenbehandlungskosten sind und letztlich durch ihre früheres Ableben, die Rentenkasse schonen.


    Und zuletzt: Es ist als Partner oder Verwandter eine furchtbare Qual zu erleben, wie geliebte Menschen mit Rauchererkrankungen und damit verbundenen furchtbarsten Schmerzen und Tumoren ihr Lebensende entgegenkommen sehen. Oder diese wegen der Quarzerei ihre Beine verlieren und dann verlangen,dass sie von der lieben nichtrauchenden Anverwandschaft bis zum Tod gepflegt werden...... DAS ist echter TERROR!

  • Mensch Comino recht haste.
    Aber als Gegenstück die schwärzesten Zigarren zu rauchen, würde ich nicht machen. Das würde bei mir nach hinten losgehen. Als notorischer Nichtraucher würden sich alle in der Kneipe krank lachen wenn bei einer zigarre rumhuste, auf Backe rauche, oder dann einen Flotten Otto bekomme.



  • Irgendwie ist der Avatar von whisky61 passend zu dem Beitrag. Sieht aus wie von einer Todesannonce.


    Und bei soviel Ignoranz passt das ja auch irgendwie. Einfach zum Aussterben verurteilt.
    (Steht sogar auf jeder Zigarettenpackung)

  • ...ich denkmal hier gehts nicht um persöhnliche beleidigungen.....



    wenn jeder richtig lesen würde geht es hier um das "absolute rauchverbot...."und damit auch um die beschneidung des artikles 2 des grundgesetzes....



    das raucherschutzgesetz ist ja auch richtig und nicht verkehrt...nur es muss jeder persönlichkeit überlassen bleiben ob er zb. in ein raucherlokal oder nichtraucher geht...ob er sich einer gefärdung aussetzt oder nicht.



    wo wird der staat den nächsten einschnitt machen, bei der freien entfaltung unserer persönlichkeit????

  • Die Debatte dazu ist vielschichtig. Rauchen ist nicht gesund! Das wissen die Raucher und geben es auch zu. Es ist eine Sucht, die durch den Körper und die Gewohnheit zu Zwangshandlungen führt. Das bestreitet auch kein Raucher. Aber dass diese Sucht zu Störungen von Nichtsüchtigen führt kann eine Gesellschaft auch nicht hinnehmen. Parallel dazu werden ja auch Autostinker aus Innenstädten verbannt, die Emissionswerte immer weiter herunter geschraubt und Verbräuche gesenkt. Damit die Luft besser wird. Alles aus Umwelt- und Gesundheitsschutz. Warum soll dieser Ansatz bei Rauchern nicht gelten?


    Die Gesellschaft hat erst einmal die Freiheit von Nichtrauchern zu gewährleisten, qualmfreie Luft atmen zu können. Dann erst kommt die Freiheit der Raucher auf die eigene Gestaltung seines Willens.


    Der gesellschaftliche Ansatz, seinen Willen ohne Beeinträchtigung anderer auszuüben, zieht folgendes nach sich: Kein Qualm im öffentlichen Leben, keine Kippen auf den Strassen (ich bin Taucher und finde die Filter sogar in 50 m Tiefe auf Korallenriffen - denn die verrotten nicht) und anderen Freiflächen, keine Belästigung des gesellschaftlichen Budgets durch die Heilung von Raucherkrankheiten aus dem Topf der allgemeinen Krankenkassen (Abschluss einer Risiko-Kranken- und Pflegeversicherung). Klare arbeitsrechtliche Regeln zum Umgang mit Rauchern - Stichwort Raucherpause


    Übrigens Brüssel: In Brüssel müssen in einigen Gebäuden der EU-Verwaltung (besteht grob aus Kommission, Rat und Parlament) die Raucher aus dem Büro, sich aus dem Arbeitszeitterminal auschecken, mit dem Fahrstuhl runter fahren, aus den Personenkontrollbereichen raus vor die Tür - rauchen und umgekehrt zurück. Da gabs das Extrem, dass ich Leute in DREI Zügen habe ihre Zigarette rauchen sehen oder es tatsächlich Leute gab, die sich das Rauchen schlicht abgewöhnt haben, weil es den Arbeitsprozess stört. Die haben witzigerweise sich für die regeln bedankt, weil sie geholfen hatten, mit dem Rauchen aufzuhören ;-P


    Und die Kneipen dort sind krachevoll - ohne Rauch! Die Raucher stehen vor der Tür und freuen sich über die vielen netten Leidenskollegen, die sie kennenlernen dürfen und sonst nie kennengelernt hätten.


    Ich will die Raucher nicht abschaffen. Geht eh nicht. Sie sollen ihre Ecken bekommen, wo sie ihre Sucht ausleben können. Raucherclubs sind doch okay, solange die Mitarbeiter hinter der Bar nicht in einem Zwang stehen dort arbeiten zu müssen, weil ihnen nichts anderes übrigbleibt! Auch zu Haus können die Raucher paffen bis zum umfallen, solange keine Kinder und andere Personen ungewollt beeinträchtigt werden. Und sie sollen zu gesamtgesellschaftlichen Umdenken aufgefordert werden. Eine Sucht darf nie Vorrang vor gesundem Lebenswandel haben!

  • Jo, Raucher sollen weiterrauchen, bin ich auch dafür.


    Je weniger Menschen es später zu versorgen gibt, umso besser :D für den Steuerzahler...

  • Hier gehts ja ganz schön zur Sache, jeder hat ein Recht auf seine Meinung, wäre ja auch noch schöner, aber ich denke man sollte schon die Kirche im Dorf lassen. Nur einmal kurz überlegen, alle hacken auf den Rauchern rum, was würde passieren wenn alle sofort aufhören. Wer fängt die längst verplanten Steuereinnahmen (Tabaksteuer) ab, na jeder auch die Nichtraucher. Und immer das mit der Gesundheit, sicher ist es schlimm, was alles passieren kann wenn man raucht, ich kenne aber auch genug Leute die uralt geworden sind trotz rauchen, ebenso sterben Menschen trotz Sport gesunder Lebensweise und all dem Kram, das Leben selbst ist nunmal tödlich, früher oder später. :P


    Alkoholsucht ist eine anerkannte Krankheit mit Reha und all dem Quark, dennoch ist es ein selbstgemachtes Problem, ich habe noch keine Wein- oder Bierflasche gesehen, die mir zart ins Ohr geflüstert hat: "Na komm schon trink mich und alles wird gut." Jeder kann entscheiden was er tut und ist somit auch für die Folgen verantwortlich.


    Ich selbst bin Gelegenheitsraucher, ich kann auch mal 2-3 Wochen aussetzen ohne das ich zittere, aber es ist meine Entscheidung und so soll es auch bleiben. Allerdings finde ich es ein Armutszeugnis für Deutschland, das Kinder so leicht an den Glimmstängel gelangen, ebenso wie Alkohol.


    Ich bin für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden und Gaststätten, jedoch in Kneipen, in denen es Gang und Gebe war, sollte man rauchen dürfen.


    Bleibt noch zu sagen, man kann es sowieso nicht allen Recht machen, es wird immer gemeckert, Raucher gegen Nichtraucher - Fleischkonsumenten gegen Vegetarier - Fußgänger gegen Autofahrer usw., ein wenig mehr Toleranz würde jedem von uns gut stehen. In diesem Sinne :thumbsup:

  • Ich denke es ist ziemlich einfach.


    Variante Eins:
    Man ist Raucher und demzufolge dagegen das man in seine "Freiheit" eingreift und ihn beschränkt.


    Variante Zwei:
    Man ist Nichtraucher und hat eigentlich keine Lust mehr das man nach kalten Rauch stinkt.



    Es gibt keinen einzigen Grund zu Rauchen. Die Fakten wurden hier schon zigfach aufgezählt.

  • ..... nicht um den Schutz von Rauchern, sondern um den Schutz der Nichtraucher und .....


    ..........um den Schutz von Menschen an ihrem Arbeitsplatz!!!!! Das heisst der nichtrauchende Angestellte hinter der Theke und der Kollege im Büro soll vor dem Qualm geschützt werden.


    Und nur weil sich Unarten eingeschliffen haben, heisst das nicht, dass sie fortgeführt werden müssen. Ich esse gern ohne Qualm - und andere Staaten haben das gezeigt, dass es geht.


    Raucher sollten die Toleranz, die sie von anderen einfordern erstmal selbst zeigen und einsichtig sein.


    Und nochmal: Wo kommen wir hin, wenn wir das Recht zur Sucht vor das Recht auf einen gesunden unbeeinträchtigten Körper stellen? Wenn das weitergesponnen wird, kommen irgendwann die Junkies und fordern auch ihre Rechte z.B. öffentliches Kiffen und öffentliches "Schusssetzen" ein.

  • Vermutlich ein sehr pragmatischer Ansatz meinerseits, aber subjektiv betrachtet würde ich die Diskussion eigentlich für nichtig erklären wenn ich mich auf unser Grundgesetz berufe!


    Artikel 2


    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.


    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


    Das war das Wort zum Donnerstag und gepostet wurde dies von


    Cornelia aus Münster :kiss1:

  • conny,



    genauso sehe ich das auch... :up1: ....schönes und abschliessendes wort zum donnerstag!!



    lg whisky

  • Das habe ich gerade durch Zufall gefunden.


    [url='http://www.menshealth.de/health/rauch-stopp/raucher-duemmer-als-nichtraucher.148874.htm']Rauchen[/url]


    P.S. Ich habe selber 20 Jahre geraucht und bin wegen einer Packung Zigaretten nachts bei Schneesturm los nur um mir die Dinger zu holen. Ich wurde schon nervös bei den Gedanken, dass keine Zigaretten im Hause sind.
    Aber das ist nun schon über 7 Jahre her.

  • Alles schon 100 Mal geschrieben, wie ich annehme...


    Ich rauche nicht, rate jedem davon ab, aber ich hab auch nichts dagegen, wenn man raucht. Muss ja schließlich jeder selbst wissen.
    Wenn ich mich allerdings durch den Rauch gestört fühle (was sehr unterschiedlich sein kann... in GUT belüfteten Restaurants/Clubs fallen mir Raucher natürlich nicht so unangenehm auf wie in kleinen Spelunken, wo man die Luft mit der Hand zerteilen kann) und ich die Wahl habe, gehe ich lieber dort hin, wo nicht geraucht wird.


    Ich war letzte Woche der einzige Nichtraucher unter 10 Rauchern... ich dachte, das Verhältnis kehrt sich langsam um :(

  • Ich war letzte Woche der einzige Nichtraucher unter 10 Rauchern... ich dachte, das Verhältnis kehrt sich langsam um :(


    MIst - geht mir ähnlich....habe mich sogar letztes Mal überreden lassen in ein Raucher Cafe mitzugehen.....ich sag nur soviel - war ein einmaliger Versuch :D


  • Cornelia- Du hast es in zwei Sätzen auf den Punkt gebracht. Und wenn ich an den Besuch einer Gaststätte zur Mittagszeit denke- da hat man auch mal Kinder dabei. Soll ich mit denen gar nicht mehr essen gehen, weil ich ihnen den Qualm nicht zumuten will? Bleibt uns dann nur noch McDonalds?


    Oder Thomas Hinweis zu den Raucherpausen während der Arbeitszeit. Warum muss ich jeden Tag 30 Minuten mehr arbeiten als meine Mitarbeiter? Davon, dass ich früh eher da bin als alle und abends später gehe als alle gar nicht zu reden...

  • Wenn's kein Nikotin ist, ist es Feinstaub oder der Laserdrucker der im Geschlossenem Raum steht sogar auf Nasenhöhe
    und wer in einer Gießerei Arbeitet vllt mit Alu is noch Schlimmer

  • Wenn's kein Nikotin ist, ist es Feinstaub oder der Laserdrucker der im Geschlossenem Raum steht sogar auf Nasenhöhe
    und wer in einer Gießerei Arbeitet vllt mit Alu is noch Schlimmer


    Sorry eindeutig Thema verfehlt :whistling:

  • Ahem.. auch wenn das hier nicht so reinpasst...


    Ich rauche echt gern und finde vor allem diese "Raucherkäfige" ziemlich blöd.... Könnte man da nicht wenigstens verschiedene Räume machen?
    Im Restaurant muss ich auch nicht dringend rauchen, oder kA...an einem Ort wo sich viele Kinder aufhalten.
    Aber in Bars und Diskotheken fand ich es sehr schön :D
    Möchte ja keinem auf den Schlips treten , aber das ist das was ich gern wieder hätte!
    Oh, und ein Raucherabteil im Zug..!!!


    LG,
    Alina

  • Zum Thema Feinstaub... Da schaut's fei bei den Rauchern auch nicht besser aus, denn jede Zigarette die abbrennt setzt so viel Feinstaub frei wie wenn ein Dieselmotor eine Stunde laufen würde...


    Ich bin gegen die Abschaffung von Rauchen in Gaststätten, es gehört irgendwie auch zu unserem Kulturkreis dazu, ob wir das als Nichtraucher wollen oder nicht. Aber es muss doch möglich sein, dass man als Nichtraucher überall hingehen kann ohne den Giftstoffen ausgesetzt zu sein (und dem gestank, den die Kleidung aufsaugt ect...)


  • Sorry eindeutig Thema verfehlt :whistling:

    :figurenrauchen: :figurenrauchen: :figurenrauchen:


    Wieso ich bin dafür das, das Rauchverbot wieder WEG kommt!!!


    Und Gesundheit ist kein Grund für ein Verbot, jeder kann schlieslich selbst Entscheiden was er/sie macht
    und jeder Wirt auch, OK im Krankenhaus, an Tankstellen is OK auch wenn die Panik von Berufsgenossenschaft und Feuerwehr übertrieben ist ne brennende Fluppe bringt keine Benzin oder Spiritus Pfütze in brannt.


    Rauchen im Bett ist dagegen Gefährlicher.


    Der Qualm selbst ist eine Frage der Lüftung und das muss auch jeder selbst Entscheiden( wo viele Raucher sind mehr Lüftung und wo nicht muss auch nicht so viel Gelüftet werden).


    :figurenrauchen: :figurenrauchen: :figurenrauchen:

  • Stört es, wenn ich rauche?
    Stört es, wenn ich einen ziehen lasse?
    Stört es, wenn ich meine stinkigen Füße auf den Tisch lege?


    Mir persönlich wäre das jedenfalls peinlich. Ich fühle mich schon ein wenig asozial, wenn ich etwas olfaktorisch wirksames an einem bevölkerten aber nicht dafür vorgesehenen Platz esse. Ob ich das für einen Wohlgeruch halte, ist völlig unerheblich. Einen großen Teil der Mitmenschen werde ich damit nicht zur Nahrungsaufnahme inspirieren, sondern anwidern.
    Mein Verhältnis zum Rauchen ist ambivalent. Ich komme manchmal auch bei kaltem Wetter auf Partys mit auf eine Kippe nach draussen, obwohl ich im Leben noch keine einzige geraucht habe (ich nehme mir ja jedes Jahr vor, mit dem Rauchen anzufangen, aber ich schaffe es nie, kommt immer was dazwischen). Wenn die Leute, die sich da draußen tummeln nett sind, ist mir die Kälte dann halt nicht so wichtig. Wenn aber drinnen geraucht wird, hat das irgendwie selten Zweck. Ist dann doch etwas aufwendig, nach der Party zu duschen und sämtliche Klamotten in die Wäsche zu verfrachten.
    Mein Leben besteht ja nicht mehr nur aus Feiern ;)

  • Rauche schon seit 12 Jahren nicht mehr!
    Tausend und ein Grund sprechen dagegen, aber alle Raucher als "Mörder" zu bezeichnen, ist nun hysterisch; da
    wünsche ich mir (als Nichtraucher) die Neunziger zurück
    ^^

  • wenn jeder richtig lesen würde geht es hier um das "absolute rauchverbot...."und damit auch um die beschneidung des artikles 2 des grundgesetzes....

    wo geht es um das absolute rauchverbot? rauchen soll komplett verboten werden? ich glaubs kaum...
    mal gut, dass artikel 2 nicht durch gezwungenes passivrauchen schon gebrochen wird! warum sollten raucher da sonderrechte haben und es einen rechtsfreien raum geben dürfen?


    von mir aus kann sich jeder zuqualmen wie er will. solange andere nicht mit geschädigt werden. da hörts auf mit der freiheit!

  • Also nur kurz , ich habe schon zwei Versuche gestartet,mit dem rauchen aufzuhören.
    Zuerst 15 Wochen und zuletzt fast 20 Wochen.
    Es ist nicht leicht aufzuhören, und wenn ich bei Leuten bin die nicht rauchen, verzichte ich mal auf eine Zigarette,oder gehe vor die Tür.
    Und was immer gelabert wird, das weil Raucher Raucherpausen machen weniger arbeiten ist der größte Schwachsinn !!!
    Ich arbeite als Krankenpfleger,und wenn ich mal zum rauchen kommen sollte,dann ist das schon Luxus !!!
    Ich fehle dann vielleicht 15 Minuten in der Schicht, die Nichtraucher fehlen aber locker 30-40 Mintuen.
    Weil die immer schon schwätzen müssen,beim Kaffee trinken.
    Und da ich kein Kaffee trinke fehle ich weniger als ein Nichtraucher.
    Soll doch jeder das tun,was für ihn am besten erscheint, und sich nicht von der Bundesregierung oder der achsotollen EU etwas vorschreieben lassen!!
    Ich will nur klar stellen,dass ich auf Nichtraucher Rücksicht nehme, jedoch sollten die Nichtraucher auch im Hinterkopf behalten,dass es ein gegenseitiges geben und nehmen ist .


    EIN HERZ FÜR RAUCHER !!!!!!!!!!!!

  • He rauchen komplett verbieten.Lol
    Dat solln die mal machen, würd gern sehn wenn ich und ein paar Millionen andere Raucher deswegen angepi..t agro werden.
    Und erstmal die Kettenraucher :-)
    Aber mal im ernst, der Staat dürfte es nicht, weil sonst das Grundgesetz verletzt werden würde !


    Und die Millionen von der Tabbaksteuer fehlen würden.
    Raucher sorgen für neuen Asphalt auf deutschen Strassen !!!!!!!!!!

  • Jo, Raucher sollen weiterrauchen, bin ich auch dafür.


    Je weniger Menschen es später zu versorgen gibt, umso besser für den Steuerzahler...


    Na, los Leute raucht was die Lunge hergibt. Dann klappts auch wieder mit der Staatlichen Rente. :tongue1: :staun: :teufelswolke:

  • Ich finde es irgendwie lustig, dass einige hier von dem Gestank in den Klamotten schreiben...
    Also... das Hemd stinkt doch auch ohne Qualm...
    ok nicht nach Qualm aber nach ...
    mmm vll Schweiß??!!
    Also ich trage fast nie ein T-shirt an zwei aufeinander folgenden Tagen,
    auch wenn ich nicht gerauch habe!
    Einmal tragen - Wäschekorb!
    Daher finde ich dieses Argument nicht sooo passend...
    (bitte nicht falsch auffassen - ich verstehe in diesem Punkt die Nichtraucher ja)


    Und Feinstaub...
    In Wohnungen, auch in denen der Nichtraucher, ist die Belastung höher als draussen...
    es sei denn man misst an der Autobahn, etc.
    Bisher hat dieser Feinstaubplakettenmist wenig bis nichts gebracht!


    Ich hatte es schon geschrieben...
    Ich rauche, ich finds scheiße, ich schaffe es (noch nicht) aufzuhören,
    andere schützen ist ein MUSS...


    Noch kurz was zu den Krankheiten...
    Rauchen ist schädlich... ohne Zweifel total richtig...
    Zuviel essen aber auch und die Schäden und Krankheiten und und und durch adipöse "Anwandlungen" kosten auch Geld...

    Es gibt genug andere Sachen, die auch sehr viel Kosten, nicht nur das Rauchen...


    Aber es summiert sich natürlich...
    besser ist es nicht zu Rauchen...


    Aber das Rauchen komplett zu verbieten, und das wird bestimmt mal zur Debatte stehen, ist nur zweifelhaft zu 100% richtig...
    Wenn es verboten werden sollte, dann wird .. was ... vll jeder zu Sport verpflichtet?
    Denn mangelnde Bewegung ist auch ungesund, ja ... nur für den Einzelnen... oder doch nicht?
    Wenn die Person Familie hat, Kinder....???


    In den Siebzigern (?) gab es doch mal eine Studie über den Gesundheitszustand von Kindern, die in Städten leben, im Vergleich zu Kindern, die auf dem Land leben...
    Die Kinder haben nicht geraucht... und die in den Städten lebenden waren gesundheitlich beeinträchtigter als die vom Land... und das lag nicht an den rauchenden Eltern, Onkeln, Tanten oder Nachbarn!!!


    Rauchen ist ungesund und Scheiße... aber nicht die Wurzel des allgemeinen gesundheitlichen Übels...


    Ich bin prinzipiell für ein Rauchverbot...
    Dann sollten aber andere Verbote folgen...
    Es gibt noch genügend andere Sachen, die uns ALLE, ohne unser eigenes Verschulden, krank machen...

  • Wir könnten das wie in einigen anderen Ländern machen.


    Wenn ein Nicht-Raucher mit Qualm von einem Raucher belästigt wird, kann der Nicht-Raucher den Stinker, wegen Körperverletzung, anzeigen.


    Ich lasse mir doch von solchen ******, die es nicht sein lassen können, nicht die Gesundheit kaputt machen. So wäre ein solches Gesetz doch gar nicht verkehrt.

  • Bin Nichtraucher, aber lasse gerne jede(n) rauchen, denn wenn die Steuergelder auch noch fehlen, wird der Benzinpreis soooo steigen, das von uns keiner mehr Autofahren kann


  • Oha. Wechselst Du auch täglich Deine Hose und Deine Jacke, wenn Du sie einen Tag getragen hast? Ich glaube nicht, dass jemand dabei an Hemd, Unterhose und Socken gedacht hat.



    Es gibt noch genügend andere Sachen, die uns ALLE, ohne unser eigenes Verschulden, krank machen...


    So ist es. Und beim Rauchen hat man angefangen. Nächstes mal trifft es eine Lebensgewohnheit von mir.

  • Ich hab ja geschrieben, dass ich die Nichtraucher in dem Punkt "Klamotten stinken" verstehe...
    Aber - ich habe "Ausgehklamotten" die direkt im Wäschekorb landen... Die Jacke wird gelüftet...
    (Und ich ziehe mich auch um, wenn ich von der Arbeit komme... )


    Ich bin ja auch für ein Rauchverbot... aber nicht so, wie es jetzt gehandhabt werden soll und schon wird!


    Und klar, ich habe mich leider auch hinreißen lassen zu " Aber schaut mal da und dort... ist doch auch nicht toll... Ist scheiße, aber da ... ist auch scheiße... " - Tut hier nämlich nichts zur Sache...

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren