wo kommen wir her, wo gehen wir hin?

Forum: Diverses

Du befindest dich hier in einem öffentlichen Forum. Alle Beiträge dieses Forums sind auch für unregistrierte Seitenbesucher einschließlich Suchmaschinen aufrufbar.

  • hey...was ist bloß los in/mit diesem land?


    wie seht ihr die entwicklung von deutschland und europa?


    was macht euch innenpolitisch sorge?


    gibt es überhaupt themen, die euch sorgen bereiten?


    themen wie H4, gesundheitsreform, zuwanderungspolitik usw...
    bereiche, wo uns der staat "ausnimmt" oder umgekehrt???


    bitte kein stammtischniveau, immer schön sachlich bleiben und an die freiheitlich demokratische grundordnung denken ;-)




    gruß an alle diskussionsfreudigen!

    Einmal editiert, zuletzt von boarder007 ()

  • Ganz aktuell, die nächste Stufe der Gesundheistsreform, die ab Juli nächsten jahre auf uns zu rollt ....


    -500 Millionen € einzusparendes kapital nur von den Apotheken
    - nur noch eine begrenzte anzahl von Operationen pro Arzt im krankenhaus
    - weitreichende Eingriffe des staates in die Gesundheitsversorgung...
    - Erneute Abgabe von zurückgenommenen Arzneimitteln, bei denen keiner mehr garantieren kann ob die lagerungsbedingungen eingehalten wurden


    wenn das so weitergeht haben wir in 10 jahren ein Gesundheitssystem wie in weißrussland..da bekommt man ab dem 75 lebensjahr keine medikamente mehr verschrieben......


    Was ich ganz entsetztlich finde, ist wieviele Leute mit einem Rezept zu uns in die Apotheke kommen und einfach das Geld für die zuzahlung nicht haben und den eigenanteil so lange "anschreiben" lassen, bis das nächste Geld kommt


    Momentan frag ich mich wozu wir ne "schwarze " kanzlerin haben...die gesundheitreform trägt komplett die handschrift der Ulla Schmidt...und wenn das alles durchgeht...kann man nur eins wünschen....WERDET NIE WIEDER KRANK

  • Zitat

    Original von gewitter-zicke



    Momentan frag ich mich wozu wir ne "schwarze " kanzlerin haben...die gesundheitreform trägt komplett die handschrift der Ulla Schmidt...und wenn das alles durchgeht...kann man nur eins wünschen....WERDET NIE WIEDER KRANK


    Die "schwarze" Kanzlerin und ihre Fraktion sind nicht unwesentlich an den letzten Stufen der Gesundheitsreform beteiligt. Ihr und ihren "weisen" Leuten verdanken wir u.a. die Praxisgebühr, die eigentlich völliger Schwachsinn ist, weil die Verwaltungskosten höher sind als die Einnahmen.


    Unser Gesundheitssystem ist immer noch ein Gutes (auch wenn ich mit vielem nicht konform gehe). Aber man braucht sich nur mal in Europa umsehen - uns geht es immer noch verdammt gut. Und ehe wir den Status von Weißrussland erreichen, muß noch ganz ganz viel passieren.

  • Zitat

    Original von Raubatz
    Unser Gesundheitssystem ist immer noch ein Gutes (auch wenn ich mit vielem nicht konform gehe). Aber man braucht sich nur mal in Europa umsehen - uns geht es immer noch verdammt gut. Und ehe wir den Status von Weißrussland erreichen, muß noch ganz ganz viel passieren.


    ....täusch dich da mal nicht


    aber recht hast du natürlich, die begonnen Gesundheitsreformen der schwarzen waren auch nicht besser...und Blümchens Griff in die Rentenkassen auch nicht...


    irgendeiner ist immer der leidtragende und momentan und in kürze ist es mein Berufsstand/ mein arbeitgeber der akut drunter leidet...ergo auch mein job und das läßt mich nicht gerade hoffnungsfroh in die zukunft gucken


    wie dem auch sei...nicht krank werden...egal wer die strippen in der gesundheitsreform zieht :D

  • schönes thema...


    recht hat der, der behauptet, dass dieses system zum scheitern verurteilt ist!


    punkt 1 ist, dass zuviele von dem topf essen, in den sie nicht einbezahlen.
    (was zwangsläufig zum frust bei denen führt, die bezahlen)


    punkt 2 ist, das die arzneimittelfirmen ganz groß abzocken.
    warum kosten in deutschland z.b. die anti-babypille 1/3 von dem preis in deutschland?...gut...wir bezahlen sie eh selbst, aber das ist nur ein beispiel...was ist mit krebspatienten?die medikamente kosten richtig viel und der deutsche zahlt dafür deutlich mehr als jeder andere in europa.


    punkt 3 ist, das es fatal ist die privaten auch noch abzuzocken...es ist doch der deutliche beweis dafür wie hilflos das system ist.


    allgemeines:
    126 euro bekommt die aok für jemanden, der sozi,h4 oder sonstwas bekommt...dann noch ne frau und 4 kinder (für die weniger gezahlt wird) und schon weiß man warum der topf immer leer ist.


    sozialstaat hin oder her, aber wo nichts ist, kann nichts verteilt werden.
    der, der eingezahlt hat soll auch was davon haben, aber der, der dieses system systematisch ausnutzt....tja der....


    versteht das nicht falsch, aber wir sind richtig pleite und anscheineind interessiert das kaum jemanden.


    der staat zahlt nicht mehr für einen hauptversicherten, da die aok sich das über den ausgleich der anderen kassen holt und somit von jedem von euch steuerzahlern, nur das es so lohnnebenkosten sind und keine lohnsteuer. sehr geschickt....die beiträge könnten sich um die 5-6% belaufen, wenn nicht alle mit durchgefüttert werden müßten.


    nochmals...jeder kann (auch unverschuldet) in die arbeitslosigkeit geraten, diejenigen sollen sich hier auch nicht angesprochen fühlen!!!


    weiß jemand warum medikamente in deutschland überteuert sind?
    die fetten jahre der apotheken sollen ja auch vorbei sein.


    munter bleiben....den das ist nur eine diskussion :-)



    p.s.: das gesundheitssystem ist ja nur ein kleines rad im komplexen system unseres sozialstaates, aber es ist ein schöner einstieg für diesen themenbereich...gut so...lach

    Einmal editiert, zuletzt von boarder007 ()

  • Mir fällt dazu nur eins ein:


    Die jetzige Regierung wird sich wieder mit Federn schmücken die eigentlich die vorherige Regierung auf den Weg gebracht hat!!!


    Aber auch das ist ja nichts neues, dabei wird jetzt noch mehr Mist gemacht als vorher.


    Wo ist der Drang zur DEMO geblieben...warum bekommen die Franzosen es hin einen Generalstreik zu organisieren und das Land lahm zu legen??? Antwort: WIR sind zu bequem geworden weil es UNS ZU GUT geht!!!!


    Wenn WIR mal den Arsch hoch bekommen würden wäre es mit der Mwst wohl gar nciht so weit gekommen, aber wir verblöden ja innerlich und geben uns dem Schicksal hin eh nichts ändern zu können

  • tja...das hat bei anderen europäischen ländern wohl was mit identität zutun.


    kaum ist die wm vorbei, sind alle flaggen weg! in anderen (auch europäischen ländern) gibt es etwas, was ich mal gesundes nationaldenken nennen möchte. eine identität halt.


    wir sind das volk....daran kann ich mich erinneren...nur wo ist es hin das volk? die energie von damals, ist jetzt völlig weg.


    diese geleichgültigekeit i.s.v. ich kann ja eh nix ändern ist wirklich schlimm.


    die franzosen haben noch ihren "arsch" in der hose, die habe es gezeigt wie es geht. sie haben klugerweise die europäische verfassung abgeleht und das obwohl sie selber genügend probleme struktueller art haben...


    ein föderales system mit der größe deutschlands ist schon wirklich komplex genug...ein supranationales konstruk, wie es die eu ist, ist nicht funktionsfähig, gerade weil es zuviele kulturen und damit interessen in europa gibt.


    allein die rechtsgebung ist nicht beherrschbar. jeder kennt das wirklich komplexe deutsche recht, indem für alles und jeden ausnahmen nachgesteuert wurden.hier ne verordnung, da ein erlass, hier ein arbeitspapier und da mal noch verwaltungsvorschrift....
    über dem ganzen steht aber noch die rechtsgebung aus brüssel, die oft unmittelbar geltendes recht in den mitgliedsstaaten entfaltet.
    das resultat ist der täglich wahnsinn in den deutschen behörden.


    eine reine wirtschaftsgemeinschaft, das wäre wohl für alle gut gewesen, aber hoheitsrechte abzugeben...die folgen sind nicht mehr überschaubar, gerade weil wir selbst noch genug mit der wende zu kämpfen haben!


    ich denke nicht an die nächsten 5 jahre und ich will auch nicht alles schlechtreden. aber wir sollten alle etwas kritischer werden und mal 10,15,20 jahre weiterdenken.

  • AMEN!!!!


    Was meinst Du warum Herr Kohl damals keinen Volkentscheid wegen der EU haben wollte.....


    Da wäre nämlich das Gerüst seines Geschichtseinzuges zusammen gefallen wie ein Kartenhaus-- > siehe Dänemark!!!


    Aber was soll man noch machen?!?! rechts wählen oder sich dann lieber den Krampf des nichts können oder nichts machen wollens hingeben?!
    Die Wirtschaft diktiert seit Jahren wo es lang geht...und so wird es noch die nächsten jahrzehnte bleiben.....


    Amen zuende!!!

  • Ich komme von weit wech und bin auf dem Weg nach Hollywood.... Falls kein Talent vorhanden, kann man mich auch hochvoten :D:D :D

  • Ich komm ausm Norden, werde noch 10-15Jahre arbeiten wie ein Vollidiot und dann gehts ab nach Asien oder Südamerika auf Nimmerwiedersehen! :la ola:

  • ... ich komme aus dem Rheinland und werde da hoffendlich wohl bald wieder sein! :)

  • Sorry Leute wenn ich jetzt hier als Spaßbremse fungiere....


    auch wenn ihr noch on Topic seit :D......ich denke der erste Beitrag dieses Threads geht in eine andere Richtung als ihr gerade eingeschlagen habt.....


    Wir haben doch genug Threads wo es nicht um ein ernstes Thema geht....wäre schön wenn der hier nicht "zugemüllt" wird

  • es ist doch schon wirklich interessant, was wir für probleme in deutschland haben....


    nur ein beispiel... heute morgen in den nachrichten:


    die mutter aller reformen...föderalismusreform


    -> ganz tolle reform
    -> änderungen der ladenöffnungszeiten in deutschland !!!


    WIE WICHTIG! DAS LÖST AUCH WIRKLICH PROBLEME *fg*



    und was zum thema volksentscheid:


    ist sicher ein gutes mittel, um die wirkliche meinung der bürger zum ausdruck zu bringen.nur in einer zeit, inder die bildzeitung die politik macht, ist das sehr gefährlich...medienfreiheit mal anders betrachtet...

    Einmal editiert, zuletzt von boarder007 ()

  • Man könnte aber auch anders herum fragen: Haben wir wirklich so viele Probleme oder machen wir uns die nur selber?!?!


    Ich denke ja immer noch das es uns, seit dem einen historischen Ereigniss Ende der 80ziger, was etwas zu übereilt und undurchdacht durchgeführt wurde, gedanklich runtergezogen wird.


    Ich weiß ich bekomm nun wieder haue wegen der Meinung ist mir aber egal...denn wenn wir ehrlich sind dann war das der Anfang, wo wir unsn un befinden!!!

  • nun...schlecht? nein...schlecht geht es anderen!


    nur es geht ständig bergab und über mehr machen wir uns hier kaum gedanken.


    hier soll niemand demotiviert werden. nur die blicke für das was uns allen bevorsteht sollen geschärft werden.


    keiner kann hinterher behaupten, er habe diesen mist nicht kommen sehen.


    ich bin mir sicher, dass es keine 15 jahre mehr dauert, bis es mal wieder richtig kracht....wo auch immer...


    man braucht dafür nicht mal die innerdeutschen probleme :(


    guckt euch mal die entwicklung der weltbevölkerung an, dann kann man sich den rest denken.



    ...und ich gebe niemanden "haue" für seine meinung, denn die ist bekanntlich frei (wie meine) :D


  • Oje, weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, das würde wieder ein Roman werden! Versuche mich mal kurz zu fassen.


    Speziell durch die Entwicklungen der letzten Jahre wächst die Zukunftsangst und man macht sich immer mehr Sorgen. Ob es die Arbeit oder besser gesagt, die nicht vorhandenen Arbeitsplätze betrifft, sprich Existenzangst oder die jahrelang von uns eingezahlten Rentenbeiträge, von denen wir vermutlich nur noch einen Bruchteil wiedersehen, wenn überhaupt. Steigende Krankenkassenbeiträge, Reformen, Erhöhung der Mehrwertsteuer... Die Liste ist endlos.


    Habe das Gefühl, man wird immer mehr ausgequetscht, bis der letzte Tropfen raus ist. Aber die Löhne und Gehälter steigen nicht, im Gegenteil. Immer schlechtere Bedingungen werden von Arbeitnehmer still klagend akzeptiert, weil es sich keiner leisten kann, groß dagegen anzugehen, denn die Leute sind dann leider oftmals die ersten, die rausfliegen. So geht der Teufelskreis weiter. Durch die schlechten Bedingungen sinkt die Kaufkraft, die Firmen machen schlechte Umsätze, entlassen dann wieder Leute usw. usw. Da helfen längere Ladenöffnungszeiten auch nicht. Das Geld, das ich nicht habe, werde ich dann auch nicht spät abends im Geschäft ausgeben. Oder denken die, man kauft zweimal am Tag ein?! Finde tägliche Öffnungszeiten bis 20 Uhr völlig ausreichend.
    Man klammert sich also an seinen miesen Job, um nicht als H4 Opfer zu enden. Wer was ändern möchte bewirbt sich, oft lange ohne Erfolg, geschweige denn schon Arbeitslose, die jahrelang verzweifelt suchen und nichts finden. Weiterhin find ich es unmöglich, dass jemand, der schon 40 Jahre lang eingezahlt hat, ebenfalls nur ein Jahr Arbeitslosengeld erhält, genauso wie jemand, der z.B. nur 3 Jahre einzahlte. Das ist ungerecht.


    So, was tun gegen die weit verbreitete miese Stimmung in der Bevölkerung?! Alle motzen, aber keiner tut was... keine Demos, usw. warum?


    Da stimme ich deiner Aussage hier völlig zu:




    Kurz gesagt: Die Deutschen haben keinen Nationalstolz!!!!! Weil sie ihn nicht haben durften/dürfen. Das begründet sich in der Erziehung der letzten Jahrzehnte... der Deutsche ist ein "Ausländerfeind", er ist schlecht, hat Schlimmes getan und muss dafür büßen...
    Jetzt mal bewusst etwas provokant formuliert. Kann mich noch gut an meine Schulzeit erinnern und wie oft wir das hatten. Meine französische Austauschschülerin hatte eine Riesenmappe mit, in der es um den zweiten Weltkrieg ging und wir berechtigterweise ganz mies wegkamen. Aber dann ist irgendwann der Punkt, an dem ich mir sage, jetzt reicht es mal, WIR, die Generationen danach, sind daran nicht Schuld und ich bin nicht mehr bereit, mir das einreden zu lassen. Jedes Land hat schlimme Dinge getan, das ist keine Entschuldigung, aber irgendwann muss man mal aufhören, sich dafür zu schämen, einer bestimmten Nation anzugehören. Ich sage bewusst, dass ich gerne Deutsche bin, weil ich das Land mag, es ist schön und hat auch eine Menge Gutes hervorgebracht, damit meine ich jetzt definitiv nicht die Politik, sondern die Natur usw. Die WM hat tatsächlich dazu beigetragen, dass man mal "Flagge" zeigen konnte, ohne gleich als Nazi tituliert zu werden.
    Solange dieser Zusammenhalt bei den Deutschen fehlt, die Franzosen z.B. haben ihn, solange wird das wohl auch nicht klappen, sich gemeinschaftlich gegen gewisse Dinge und Umstände aufzulehnen.


    Finde es auch unmöglich, dass es innerhalb unseres Landes nicht möglich ist, eine einheitliche Schulbildung für alle Bundesländer hinzubekommen. Auch die gleiche Anzahl Feiertage usw. Wenn das Land in sich schon so extrem unterschiedlich aufgebaut ist, kann das ja auch nicht gut funktionieren.


    Es sind so viele Dinge, die einen oft mutlos in die Zukunft blicken lassen. Ich für meinen Teil versuche, anstatt nur zu motzen, wenn irgendwie möglich auch aktiv zu werden. Ich war bei jeder Wahl und hab meine Stimme abgegeben. Die Partei, hinter der ich voll stehen könnte, gibt es leider nicht. Weiterhin steht bei uns in der Nähe ein Kraftwerk, das allen Mist ohne vernünftige Filter verbrennt. Dagegen wurden Initiativen und Demos organisiert, die Leute hier lehnen sich dagegen auf. Konnte leider nicht daran teilnehmen, aufgrund meiner Arbeitszeiten (genau, gehöre zu dem Teil, wie oben genannt, die längere Zeit den echt miesen Bedingungen ätzender Arbeitgeber ausgesetzt waren ;) ) habe aber meine Hilfe in Form von Flyern, etc. angeboten. Hätte es hier Demos gegen die MwST-Erhöhung, gegen die Rechtschreibreform usw. gegeben, ich hätte daran teilgenommen. Aber da fehlt der Organisator. Jeder ist irgendwie so mit seinem Alltag beschäftigt, dass der Tag extrem schnell verstreicht und man noch etliches machen wollte, aber zu nix kommt.


    Versuche, durch kleine Dinge, wie z.B. gesunde Ernährung, Sport usw. möglichst gesund zu bleiben, liegt ja in meinem eigenen Interesse und nehme solche Förderungsangebote meiner Krankenkasse gerne an. Hoffe, sie wird dadurch dann auch wieder entlastet, weil ich weniger zum Arzt muss und nicht so oft krank bin. Anstatt mit dem Auto zu fahren, nehm ich öfters das Rad oder Fahrgemeinschaften, usw. Liegt irgendwo Müll in der Natur rum, nehm ich ihn mit. Klingt hier jetzt etwas blöd, aber ich denke, dass gerade die kleinen Dinge auch etwas bewegen können. Machen das nicht nur 10 Menschen, sondern 10.000, dann ist doch schon etwas erreicht.


    So, jetzt Mittagspause und den Umsatz der Bäckerei und Post steigern ;)

  • Daniela:


    was denkst du bekommt ein h4 empfänger mit seiner frau und sagen wir mal 4 kindern unter 12? also so eine typische familie...kannst dir ja denken welche ich meine...


    kannst auch mit 2 kindern nehmen, die sind bei uns ja auch verbreitet!


    oder die arbeitslose friseurgesellin?


    oder der kfz-geselle?



    was denkst du? wieviel? :(

  • Also mit Kindern und Family kenne ich mich in Bezug auf H4 nicht aus, da müsste ich nachschauen, was die genau bekommen. Aber ansonsten beziehen Einzelpersonen, die ledig sind doch 345 Euro im Monat. Hinzu kommen Zahlungen für Miete und Sozialversicherung. Oder täusch ich mich da?!

  • dann pass mal auf, aber nicht weinen!


    Mama: 311,-
    Papa: 311,-
    Kiddi 1: 207,-
    Kiddi 2: 207,-
    Kiddi 3: 207,-
    Kiddi 4: 207,-
    Miete: 610,-
    Gas: 100,55


    Insgesamt: 2.160,55
    + 641,- Kindergeld = 2801,55 NETTO!!!



    und gv, denn die bekommen einen günstigeren kiga-platz, müssen keine gez bezahlen und die kohle ist nicht pfändbar! d.h. finger heben und danach immer frei! ist das nicht die höchststrafe für jeden, der arbeiten geht?die kohle ist netto und die haben immer frei!!!!!!!!

  • Aber ist es nicht das, was Du weiter oben angedeutet hast, was Du wolltest?!?!
    Den bedürftigen soll geholfen werden?!?!


    Immerhin soll die Wirtschaft wieder wachsen,also freuen wir uns drauf so lange das noch anhält.........


    Was ich noch am aller geilsten finde ist das Du ja für DICH für die Rente vorsorgen sollst! Aber anscheinend sollst Du dazu nur die vom Staat vorgegebenen Dinge abschliessen oder wie soll man die Herabsetzung des Sparerfreibetrages verstehen(Singles 750€ Zinsen im jahr ab 2007)?!?!? Ein Lacher!!!! Das sind mal gerade 25tsd Euro bei 3%...und wie soll man damit im Rentenalter auskommen....da hilft nur früh sterben...also warum gesund leben, einfach geniessen und gut!!!

  • grds. kann man als single ja auch so leben...alles mitnehmen, nix sparen.
    wenn ich single wäre, wäre mir das auch alles egal, da gebe ich dir recht.


    aber mit familie und kind sieht das ganz anders aus. :(


    ich mache mir sorgen um die zukunft meines sohnes und ich denke das ist wohl verständlich.



    ich finde es aber sehr gut, dass man hier bei gl überhaupt über die probleme unseres landes diskutieren kann. (wollte ich an dieser stelle mal loswerden)



    Goofy: ich will den bedürftigen helfen ? :] :]

  • Leider erlebe ich es immer wieder, dass sich Arbeiten in Deutschland (oftmals) nicht lohnt. Finde es demnach nicht verwunderlich, dass die Schwarzarbeit boomt. Dem arbeitenden Volk nehmen sie zuviel weg. Wie soll man sich denn da eine private Altersvorsorge anlegen können?


    Mit dem Geld, das ich in die RV einzahle, könnte ich mir später einen schönen Lebensabend machen, aber das wird ja für völlig andere Dinge benutzt. Bei Zahlungen für andere Länder nach Kathastrophen, etc. sind wir ja immer ganz vorn mit dabei, weil es uns so gut geht und wir ja auch fast schuldenfrei sind. Gegen Hilfe ist ja nichts zu sagen, aber wir übertreiben es dann. Weil wir so ein grenzenloser Sozialstaat sind.

  • Daniela:


    volltreffer!!!



    mein reden...in der welt die kohle nur so rauswerfen und die leute im land dürfen die zeche zahlen...


    es gehen milliarden für nichts raus, jahr für jahr (viel über die eu) und hier im inland türmen sich die schulden so hoch, das wir kredite aufnehmen müssen, um überhaupt die zinsen! für unsere gesamtschulden tilgen zu können.
    das ist echt krank.


    und kaum sind 20 millarden "überschuss" da wird überlegt, wie man das geld am besten verschwenden kann. hat jemand gestern die debatte gesehen?
    egal...


    aber diese auslandspolitik geht echt nicht, erinnert mich immer an diese easy-credit werbung mit dem typen mit der dicken karre vor dem hotel...
    das ist deutschland im ausland!!!nur eine große luftblase!

  • Ich glaube ehrlich gesagt, dass das Problem ganz wo anders liegt.
    Und darüber reden die Politiker -logischerweise- überhaupt nicht, keine der üblichen Tageszeitungen berichtet darüber, nichts.


    Ich denke das Problem liegt nicht darain, dass in Deutschland zu wenig Gedl erwirtschaftet wird, sondern dass die Konzerne immer reicher werden und es eine grenzenliose Umverteilung von Unten nach Oben gibt.


    Obwohl Bayer in Leverkusen traumhafte Gewinne einfährt zahlen sie seit Jahren keinen Cent Gerwerbesteuer, wie übrigens, Siemens , Daimler-Crysler, und wie sie alle heißen.
    Angeblich sind wir allen zu teuer, ich würde aber mal sagen, dass wir Malocher hier im Land die ganzen Werte schaffen, die sich dann die Monopole unter den Nagel reissen.


    Angeblich sind wir gegenü+ber z.B. China viel zu teuer. Warum suchen dann in China 250 Millionen Menschen einen Job?
    Der jährliche Umsatz pro Industriearbeiter in Deutschland hat sich zweischen 1999 und 2003 von 167000€ auf 355000€ verdoppelt.
    Warum stecken sich das alles die Konzerne in den Hintern?
    Wir sind n8icht zu teuer und wir sind auch kein Sozialstaat.
    Wir sind ein Staat in denen die 500 größten Übermonopole die Politik diktieren.
    Und unsere "Volksvertreter" haben nichts anderes zu tun als ihre Anordnungen umzusetzen.
    Damits demokratischer aussieht streiten die sich im Bundestag ein wenig rum.
    Unde alle 4 Jahre dürfen wir wählen. Und könne nuns sicher sein: An der Politik die die jeweilige Regierung macht wird das nichts ändern.


    Aber das muss uns ja nicht gefallen und wir müssen das auch nicht so lassen ...

  • Das ist so und das ist ebenfalls eine Sauerei. Politiker dürften auch gar nicht im Vorstand solcher Firmen sitzen, was ja trotzdem oft genug der Fall ist.


    Zum Thema Steuern ist es auch unglaublich, was kleine Firmen abgeben müssen. Ein Bekannter von mir hat sich vor 3 Jahren mit seinem Bruder selbstständig gemacht und es lief super. Nach und nach wuchsen die Aufträge, dass sie es alleine nicht mehr schaffen konnten. Vor 1 Jahr wollten sie eine weitere Person einstellen. Das Geld war dafür locker übrig. Beide hatten überhaupt keinen Urlaub mehr gemacht und waren echt fertig von der ganzen Arbeit. ABER: sie durften noch keinen einstellen, weil sie erst eine bestimmte Summe für das Finanzamt ansparen mussten, damit es auf jeden Fall seine Steuern erhält. Erst als das nun (nach einem Jahr) soweit war, konnten sie die weitere Person einstellen. So sollen dann Arbeitsplätze geschaffen werden? Die kleinen zahlen zuviel Steuern, bzw. es wir ihnen unheimlich schwer gemacht zu überleben und die großen Konzerne müssen nichts zahlen, das ist doch echt krank!!!!

  • heute ist montag...ich will mich jetzt nicht aufregen und mir damit die ganze woche ver....!
    das problem ist doch, dass wir wohl alle recht haben...es sind soviele dinge, die einfach schlecht laufen!

  • Montags rege ich mich immer auf... und ab Dienstag freue ich mich auf's WE ;)


    Nein, generell versuche ich, mich über solche Dinge wie oben beschrieben eh nicht mehr zu ärgern. Dann würde man viel zu viel schöne Zeit mit Frust und Unmut verbringen. Sich darüber auslassen und versuchen, so weit das möglich ist, was zu ändern oder es zumindets versuchen...

  • "Die von Verbraucherschutzminister Horst Seehofer (CSU) gewünschte Umbenennung seines Hauses vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) in Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) kostete dem Steuerzahler-Bund zufolge 15.000 Euro." X(


    Eine Umbenennung kostet 15.000 Euro??? "Rechter Mausclick, gehe auf Umbenennen und fertig" kostet 15.000 Euro??? Deutschland hat sich sooo "verbürokratisiert", dass es für jedes Änderungsformular ein zusätzliches Änderungsformular gibt, dem natürlich ein besonderes Änderungsformular vorhergeht, welchem eben nur unter besonderen Bedingungen stattgegeben wird .... :P


    Ich möchte gern die "Bundesrepublik Deutschland" in "besonders hilfebedürftiges verschuldetes und ruinöses Dezernat" umbenennen!!!!


    Wow, für NULL EURO mal eben umbenannt.......

  • ja, umbenennungen sollten immer kostenneutral geschehen...


    ein wunschtraum...denke da nur an die umbenennung des BGS in die BUNDESPOLIZEI...



    was sagt das liebe forum zu dem skandal der sich in der deutschen oper (berlin) abzeichnet????
    wie sind eure meinungen???


    *fg*

  • Naaaja...ob´s ein skandal ist??? ich finds Schwachsinnig.....


    als mozart Idomeneo geschrieben hat, gings ja nun wirklich nicht darum, den islam (oder mohammed) in den schm,utz zu ziehen


    Wenn es nach manchen leuten gibt muß die halbe welt nen maulkorb tragen, nur weil ein paar Extremisten sonst mit Krieg/ terror drohen...kann ja wohl nicht sein.

  • Zitat

    Original von Floh;-)
    Naaaja...ob´s ein skandal ist??? ich finds Schwachsinnig.....


    als mozart Idomeneo geschrieben hat, gings ja nun wirklich nicht darum, den islam (oder mohammed) in den schm,utz zu ziehen


    Wenn es nach manchen leuten gibt muß die halbe welt nen maulkorb tragen, nur weil ein paar Extremisten sonst mit Krieg/ terror drohen...kann ja wohl nicht sein.


    :applaus::good post::applaus::good post:

  • Tja - aber leider fühlen sich diese Leute eben schnell angegriffen !


    Ob das nun schwachsinn ist oder nicht..... dann lieber vorher Maßnahmen ergreifen als nacherher denken: OH - ach hätten wir doch mal !

  • naja..aber es ist doch wieder ein sehr fragwürdiges zeichen für die außenwelt!
    jetzt stehen wir nicht einmal mehr zum GG...siehe art. 5!!!


    oliver kahn hatte mit seiner aussage recht! wir brauchen mehr eier!!!
    sorry...aber dieser satz sagt viel mehr aus, als er damit eigentlich meinte.


    wir schicken kriegsschiffe richtung libanon, soldaten nach afrika...usw....
    und im inland lassen wir schön die hose runter...

    Einmal editiert, zuletzt von boarder007 ()

  • Zitat

    Original von Ariane
    Tja - aber leider fühlen sich diese Leute eben schnell angegriffen !


    Ob das nun schwachsinn ist oder nicht..... dann lieber vorher Maßnahmen ergreifen als nacherher denken: OH - ach hätten wir doch mal !



    Wie saachte Faßbinder: "Angst essen Seele auf"

  • was gibt es für meinungen zum eu beitritt von bulgarien und rumänien ???
    wo liegt der sinn darin? ich denke da jetzt schon seit tagen drüber nach...



    für mich macht das noch weniger sinn, als die letzte erweiterung der eu!!!

  • was denkt ihr über die "skandalbilder" unserer BW im ausland?
    4 der 6 sind lt. presse schon nicht mehr bei der BW. die 2, die noch da sind werden sicherlich die tage berechtigter weise ihre kündigung erhalten.
    trotz alles psychischen belastung, sollte man es nicht übertreiben.
    das bild auf der titelseite der bild fand ich nicht so schlimm, aber im innenteil war es echt zu heftig und nicht mehr hinnehmbar.

    Einmal editiert, zuletzt von boarder007 ()

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren