Eiskalt erwischt... Schrecksekunden im Straßenverkehr

Forum: Diverses

Du befindest dich hier in einem öffentlichen Forum. Alle Beiträge dieses Forums sind auch für unregistrierte Seitenbesucher einschließlich Suchmaschinen aufrufbar.

  • Liebe Leute!


    Es soll sie geben:


    Schrecksekunden im Straßenverkehr.



    Zu spät der Blick - ein Blitz im Augenwinkel - die Kelle im Anschlag - eiskalt erwischt.


    Egal, ob Geld, Punkte oder gar Fahrverbot drohen... Her damit!



    Hier mein Einstand:


    Eine bekannte Stelle auf der A24 mit 130er Limit. Pure Dummheit. Verliebt, verträumt und abgelenkt. Glück Nr. 1 - Dieses Messgerät maß anscheinend nur bis 202 km/h genau. Ehrlich gesagt habe ich bei 265km/h nicht mal mehr das Blitzlicht gesehen, geschweige denn den Bully im Rückspiegel. Glück Nr. 2 - Dieses Messgerät durfte damals mangels Zulassung noch gar nicht verwendet werden. Immerhin sind die Offiziellen ab 200 km/h bei den Rundungsdifferenzen ziemlich spendabel - letztendlich waren es aber immer noch 65 km/h zuviel. Ja klar, offiziell. Obwohl ich mich bereits mit 4 Punkten und 2 Monaten Fahrverbot in den selbständigen Zwangsurlaub versetzt sah, wurde ich nach vier Wochen und einigen schlaflosen Nächten mit der Einstellung des Verfahrens beglückt. Gott & Anwalt sei dank!


    Mittlerweile blitzt dieses Gerät mit gültiger Zulassung. Also Vorsicht! In der Schweiz gibt es sogar Geräte, die in den Fahrbahnplanken eingebaut sind und weit über 200 km/h fotografisch festhalten. Sehen Schick aus. Doch wer traut sich bei den Eidgenossen mehr als die erlaubten 120 km/h zu? Eher wird die Schweiz Fussball-Weltmeister.


    Wer hat von Euch ähnliche Situationen erlebt, die einem bis zur entgültigen Klärung den Schlaf rauben?

    Dateien

    • abgeblitzt.jpg

      (127,55 kB, 312 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von CafeauLait ()

  • *lach*


    Ach Du grüne Neune, was bin ich froh das mein Lupo mit Rückenwind und Steigung nach unten nicht schneller wie 160km/h fährt. :evil: :evil:


    Ernsthaft: neee, also bis jetzt hatte ich Glück, außer "Lappalien" war noch nix gewesen.
    Unter Lappalien verstehe ich nur Bußgeld, keine Punkte usw.
    Aber geärgert hatte ich mich trotzdem immer wie blöde. Ich fahre ab und an nur einen Tacken schneller über die Toleranz und "bing", da haben sie mich. Schxxx, aber ab und an kam auch nie Post. Hätte sich dann wohl doch nicht gelohnt für die. :D

  • Zitat

    Also Vorsicht! In der Schweiz gibt es sogar Geräte, die in den Fahrbahnplanken eingebaut sind und weit über 200 km/h fotografisch festhalten. Sehen Schick aus. Doch wer traut sich bei den Eidgenossen mehr als die erlaubten 120 km/h zu? Eher wird die Schweiz Fussball-Weltmeister.





    hmmm CafeauLait, leider muss ich dich enttäuschen, die Schweiz ist nicht Europameister und trotzdem hat mich dieses neue Leitplankenradarsystem schon fotografisch festgehalten....


    Mich blitzt es immer auf der Autobahn was dann immer ein Bussgeld von CHF 250.- zur Folge hat. (möchte nicht wissen was für Ferien ich mir in der Zwischenzeit von diesem Geld leisten könnte ... :evil:) und eine Anzeige ist am Laufen, was einem sehr wohl den Schlaf rauben kann wenn man beruflich auf seinen fahrbaren Untersatz angewiesen ist ...

  • Bei mir war es quasi ein Aprilscherz gewesen.
    1.4.2000, Samstag Vormittag und ich auf der Autobahn (ohne Tempolimit).
    Irgendwann war die Ausbaustrecke zu ende und die Geschwindigkeitsbegrenzungen gingen wieder los wegen einer Baustelle. Habe mich schön ausrollen lassen bis es auf einmal blitzte kurz hinterm 80´er Schild.
    Keine fünf Wochen später kam dann der Brief wo ich 120 DM bezahlen musste und einen Punkte in Flensburg bekam, mit der Auflage das ich mich ein Jahr lang nicht mit über 26 km/h blitzen lassen dürfte. Ansonsten wäre ich für einen Monat Fußgänger gewesen.
    Dumm nur an der ganzen Sache war, ich wurde mit 111km/h (Toleranz von 3 km/h schon mit eingerechnet) geblitzt und der Blitzer wurde kurz vorher im Radio gemeldet. Einen poppeligen km/h weniger und ich hätte keinen Punkt bekommen und stattdessen nur 70 DM Verwarngeld bezahlt.
    Seitdem fahre ich nur noch so, das ich nicht in den Punktebereich komme und maximal 35 Euro bezahlen muß.

  • Wieso fahren die Leute denn nicht die Geschwindigkeit die auf den Schildern angegeben ist? Dafür sind die Schilder doch gedacht, oder??????


    Dann spart man sich auch die teueren Bildchen hinterher.... :rolleyes:

  • Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen:



    Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker:


    Schlafprobleme kann man verhindern,


    indem man sich an die angegebene Geschwindigkeit hält!


    (Unschöne Unfälle übrigens auch!!! )


    und da gibt's auch nix von Ratiopharm ;)


  • Precies, Doris! :)

  • Halli Hallo,


    ja, dumm gelaufen das. Die A 24 ist für so einen "Schweinkram" aber auch bekannt. Ich hätte da allerdings noch eine Tipp für euch, vor allem weil ja nun die Ferien vor der Tür stehen und man doch die eine oder andere Tour mit dem geliebten KfZ macht.
    Solltet ihr bei euern Ausflügen in das wunderschöne Bundesland Brandenburg kommen, welches wirklich sehr schön und sehenswert ist, der sollte sich wirklich an die dort angegebenen Geschwindigkeiten halten. Ich war vor ca. 3 Wochen dort, es sollte ein schönes WE in Potsdam mit Freunden werden. Ich hatte auch noch ein wenig Zeit, also dachte ich mir, fährst du schön die Bundesstraße 5, gemütlich und so. Ich schüssel da also lang mit gewohnten 100-120, auf einem Mal Tempo 80. Gut, denke ich, fährste mal so "gefühlte" 90, klappt ja in HH auch immer von wegen etwas mehr. Aber, es kam wie es kommen musste, eine feste Blitze, mitten im Nichts. Es wurde hell-gelb und mir wurde ein wenig warm und das WE begann "perfekt". Nun aber der Höhepunkt. Auf der B 5 Richtung Berlin, ab dem Kreisverkehr, von wo aus man auch nach Rathenow abbiegen kann (diejenigen unter euch, die dort schon einmal langgefahren sind, wissen vielleicht wo ich meine) bis kurz vor Nauen stehen die Blitzer wie gesäht. Ich habe so etwas vorher noch nie gesehen, eigentlich ist allein das schon eine Reise wert. ;o)
    Aber um zum Ende zu kommen, das Bild kam prompt, keine 2 Wochen später. Ein "Bearbeitungs-Geschwindigkeits-"Respekt"" an die entsprechende Behörde in Brandenburg.


    LG


    Heino

  • Zitat

    Original von Siamsa-NL
    Wieso fahren die Leute denn nicht die Geschwindigkeit die auf den Schildern angegeben ist? Dafür sind die Schilder doch gedacht, oder??????


    Dann spart man sich auch die teueren Bildchen hinterher.... :rolleyes:


    No Risk, no Fun.....


    Wer täglich so wie ich ca. 250- 300 km am Tag fährt hält diese Schildchen nur für schmückendes Beiwerk.


    Außerdem gibt es immer noch genug Leute die schneller fahren als ich.... und somit die perfekten Bahnfreiblitztester sind....


    :) :) :)


  • "No risk, no fun"??? Ich glaub es hackt, oder? Okay wenn ihr euch unbedingt über den Haufen fahren wollt, bitte...aber es werden immer auch andere "vernünftige" Verkehrsteilnehmer gefährdet oder kommen sogar zu schaden weil ihr euren Testosteronspiegel nicht im Griff habt!!!!

  • Ihr sollt Euch hier net kloppen.
    Es geht ja nur um nette Geschichten rund um den Straßenverkehr.

  • Naja, wenn Ihr meint, dass Geschwindigkeit schön ist, dann schreibe ich Euch hier einmal mein Erlebnis auf, das ich keinem in der Form wünsche.


    Es ist schon einige Jahre her, da bin ich mit meiner damaligen Freundin zu einer Party in der Eifel eingeladen worden. Weil es von Bonn aus eine gute Strecke zu fahren war und wir auch noch zwei Freundinnen von ihr und einen Freund von mir mitnehmen wollten hat ihr Vater mir damals seinen Wagen gegeben. Eine damals zwei Jahre alte große Mercedes S-Klasse. Naja, wir hatten eine schöne Fahrt und auch einen herrlichen Abend auf der Party.
    Nur auf der Rückfahrt ist es dann leider passiert. Auf einer unübersichtlichen Serpentinenstrecke kam mir auf einmal aus einer Kurver heraus ein Golf (Kontrolle verloren wegen zu hoher Geschwindigkeit), in dem auch fünf Personen saßen, auf meiner Fahrbahn quer entgegen geschleudert. Links ging der Berghang hoch, Rechts war die Leitplanke. Ich hatte keine Chance auszuweichen und bin frontal in den querstehenden Golf rein. In diesem saßen fünf Personen. Der Fahrer(21) war sofort tot ebenso wie eine hinten links Sitzende(17). Zweie sind schwer verletzt worden und die hinten rechts leicht. Der Golf war 70cm schmaler, der Mercedes zehn Zentimeter kürzer. Hinterher stellte sich auch noch raus, dass der Fahrer 1,7 Promille hatte.
    Der Notarzt (der Mercedes hatte zum Glück ein C-Netz Telefon) war nach ca 15 min da. In unserem Auto ist abgesehen vom Schock keinem etwas passiert. Die Airbags und Gurte (auch hinten!!!!) haben da ganze Arbeit geleistet.
    Das waren mit die schrecklichsten Minuten in meinem Leben und seit diesem Tag reagiere ich sehr allergisch auf Alkohol am Steuer und unnötiges Rasen........auch frage ich mich bis zum heutigen Tag zwei Dinge:
    1. Hätte ich den Unfall verhindern können?
    2. Was wäre passiert, wenn wir nicht den Wagen von ihrem Vater sondern meinen kleinen Corsa dabei gehabt hätten?


    Also, in diesem Sinne - bitte schaltet doch ab und zu mal den Verstand ein! Es hat schon seinen Sinn, wenn die Polizei kontrolliert.

    Einmal editiert, zuletzt von Offshore ()



  • Herrje, das ist ja echt übel. 2 tote Menschen, echt krass.


    Aber so wie Du es beschrieben hast, hättest nichts anders/besser machen können und sei froh, das ihr mit dem Mercedes unterwegs wart. Mit dem Corsa hätte die ganze Sache wahrscheinlich für Euch auch anders ausgesehen. Ihr hattet einen Schutzengel im Mercedes, was die anderen leider nicht hatten.


    Aber ich kann Dich verstehen, Alkohol und Fahren sind auch ein totales NO GO für mich, mittlerweile. Hatte selbst noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber man hört und sieht viel, und das reicht völlig.
    Da gibt es keine Diskussion und ich wäre in Deutschland sogar auch für die 0,00 Promille-Grenze.

    Einmal editiert, zuletzt von Lotte2 ()

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen sind ja bekanntermaßen nicht für den Lärmschutz oder (viel unwichtiger) den von Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer, sondern dafür da, die Autofahrer, die sich für gute Autofahrer halten, auszubremsen. Dahinter steckt wie immer der böse Staat, der den Bürger mit Gesetzen und Steuern quälen und ihm die Freiheit nehmen will. Darum plädiere ich dafür, daß jeder selber einschätzen soll, wie schnell er fahren will und das dann auch darf.


    Leute, ich als nicht autofahrender Mensch habe keinen Bock, einen Teil meiner Steuergelder für eure Rennstrecken investiert zu sehen. Das macht Krach und bringt ein paar von meinen Mitmenschen um. Nutzt die Straßen als Transportwege zu und nicht zum Vergnügen, transportiert Waren und erbringt Dienstleistungen. Ich warte auch gern etwas länger auf euch, wenns mal viel Verkehr oder viele Geschwindigkeitsbegrenzungen gab.
    Und das Argument Freiheit beim Fahren kommt bei mir auch nicht an. Die wirkliche Freiheit gibt es nämlich nur im Kopf.
    Und nun viel Spaß beim ärgern, ignorieren oder darüber und sich selbst nachdenken.

  • Zitat

    Original von Frankenstein
    Naja, wenn Ihr meint, dass Geschwindigkeit schön ist ...


    Geschwindigkeitsbegrenzungen sind ja auch rechtens und gut so.
    Ich finde das völlig akzeptabel, das vor Kindergärten, Schulen oder gefährlichen Kurven, bzw. Strecken die Schilder auch da stehen.


    Ich habe auch schon Unfälle gehabt, die aber nicht auf erhöhte Geschwindigkeit zurück zu führen sind, sondern auf Unachtsamkeit wegen Vorfahrt z.B.
    Kann von Glük reden das es bei Blechschäden geblieben ist.


    Auf BAB´s sollte jeder frei entscheiden wie schnell er fahren will wenn keine Begrenzung da ist. Aber immer unter der Bedingung das man keinen in Mitleidenschaft zieht.
    Und umsonst gibt es in Deutschland die Richtgeschwindigkeit ja auch nicht auf Autobahnen.


    Man könnte hier noch ewig weiter diskutieren uns zu keinem Ende kommen.


  • Sorry, Micha!
    Aber die Grabsteine meiner Freunde, die Leuten mit dieser Einstellung begegnet sind, überzeugen mich relativ gut davon, dass Geschwindigkeitesbegrenzungen einen Sinn haben.


    OK. Mich nervt auch, wenn ich außerhalb einer geschlossenen Ortschaft 50 km fahren soll. Aber zufälligerweise weiß ich, dass z. B. bei uns im Ort auf dieser "ach so harmlosen" Strecke schon einige Leute gestorben sind, weil die Leute auf der Gegenfahrbahn das Selbe gedacht haben!! Und als man dort 70 fahren durfte, war es noch schlimmer.

  • Auch ich rege mich des öfteren über Geschwindigkeitsbegrenzungen auf, die ich für unnötig halte. Auch ich bin im letzten Jahr 2 mal geblitzt worden, einmal in ner 30er-Zone mit 39km/h, einmal in einer Autobahnbaustelle, mit 73km/h wo ich 60km/h hätte fahren dürfen. Ich denke, dass ist alles noch im "grünen Bereich", aber wenn ich hier lese, dass jemand mit 265km/h über die Autobahn rast, wo 130km/h erlaubt sind, da kann ich nur sagen, der Führerschein gehört für die nächsten 8 Jahre eingezogen.

  • Zitat

    Original von wiesje
    Auch ich bin im letzten Jahr 2 mal geblitzt worden, einmal in ner 30er-Zone mit 39km/h, einmal in einer Autobahnbaustelle, mit 73km/h wo ich 60km/h hätte fahren dürfen. Ich denke, dass ist alles noch im "grünen Bereich"


    Genauso sehe ich das auch.


    Aber seien wir doch mal ehrlich, wie schnell ist man bei 40 km/h angekommen in einer 30´er Zone?

  • Zitat

    Original von Saxius


    Genauso sehe ich das auch.


    Aber seien wir doch mal ehrlich, wie schnell ist man bei 40 km/h angekommen in einer 30´er Zone?


    Wer nicht autofahren kann (Und dazu zähle ich neben dem dosierten Bremsen auch die Regulation der Geschwindigkeit per Gaspedal sowie von Zeit zu Zeit eine Kontrolle derselben per Tachometer) sollte es vielleicht lieber sein lassen. Für alle, die nur damit ein Problem haben, gibt es als Hilfsmittel in modernen KFZ den Tempomat.
    Vielleicht ist es aber auch mal wieder eine Frage der eigenen Konditionierung. Soll ja Menschen geben, denen das in der Hinsicht gelingt.

  • Zitat

    Original von Jim_Bimm


    Wer nicht autofahren kann (Und dazu zähle ich neben dem dosierten Bremsen auch die Regulation der Geschwindigkeit per Gaspedal sowie von Zeit zu Zeit eine Kontrolle derselben per Tachometer) sollte es vielleicht lieber sein lassen. Für alle, die nur damit ein Problem haben, gibt es als Hilfsmittel in modernen KFZ den Tempomat.
    Vielleicht ist es aber auch mal wieder eine Frage der eigenen Konditionierung. Soll ja Menschen geben, denen das in der Hinsicht gelingt.


    Man hat ja nicht ständig die Augen auf dem Tacho kleben.
    Ich wollte damit nur ausdrücken, das man im 2. Gang und mal kurz etwas auf´s Gaspedal getreten schon über 30 km/h bei den heutigen Autos drauf hat.

  • Zitat

    Original von Siamsa-NL


    "No risk, no fun"??? Ich glaub es hackt, oder? Okay wenn ihr euch unbedingt über den Haufen fahren wollt, bitte...aber es werden immer auch andere "vernünftige" Verkehrsteilnehmer gefährdet oder kommen sogar zu schaden weil ihr euren Testosteronspiegel nicht im Griff habt!!!!


    tztztztz.....natürlich kann so ein Spruch nur von einer Frau kommen...wahrscheinlich einer Mittelspurblockiererin die der Meinung ist mit 80 alle anderen zur Verkehrserziehung zu nötigen!


    Übrigens....seit 15 Jahren Unfallfrei...und nix Testosteron.... nur mal zu Info


    Schönen Tag noch ....und immer schön Rechts zwischen den LKWs bleiben!

  • OK...jetzt habe ich auch den Rest gelesen.


    Ich bin kein Raser oder Drängler..... auch ich halte mich an Begrenzungen innerhalb von Ortschaften (gerade auch in Nähe von Schulen und sonstigen Einrichtungen).


    Wenn ich nicht schneller voran komme, dann ist es halt so.
    Aber bei einer freien Bahn und entsprechend wenig Verkehr macht auch das schnelle fahren einfach mal Spass (nur auf Autobahn oder Landstraße, meist nie schneller als 30Km/h über erlaubt).


    Wer sein Auto nicht unter Kontrolle hat, der sollte es stehen lassen.


    Schlimmer finde ich die Leute, die in totaler Ignoranz andere Leute im Straßenverkehr nötigen und denken die Straße gehört ihnen....
    solche Leute habt Ihr garantiert alle schon mal erlebt...oder?


    Ich habe schon genug schlimme Unfälle gesehen (auch als Ersthelfer).

  • Zitat

    Original von Saxius


    Man hat ja nicht ständig die Augen auf dem Tacho kleben.
    Ich wollte damit nur ausdrücken, das man im 2. Gang und mal kurz etwas auf´s Gaspedal getreten schon über 30 km/h bei den heutigen Autos drauf hat.


    Ich gestehe gerne zu, daß sich in der Hinsicht die Beherschbarkeit zum negativen entwickelt hat. Von dieser Erkenntnis aus sollte es nur ein relativ kleiner Schritt sein. Muß ja auch nicht direkt und von heut auf morgen, aber im Endeffekt bewegt man eine relativ große Maschine, deren Beherrschung in Notsituationen doch meist einfacher fällt, wenn das Tempo geringer ist. Und schöner, weil stressfreier, ist die Fahrt dann auch.

  • Vielen Dank für die ernst und sicherlich auch lieb gemeinten Äußerungen zwischendrin...


    Laßt uns wieder zu Thema zurückkehren!


    Also her mit Euren "Schrecksekunden".

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren