Größe: Warum dominante Frauen erfolgreicher und glücklicher sind

Termin

Teilnehmer

1 Teilnehmer, 0 Begleiter, 0 Unentschlossen und 0 Absagen

Anmeldeschluss: 31. Dezember 2018, 00:00
  • Achtung Frauen: Dieser Beitrag bringt euch einen Informationsvorsprung! Die meisten Frauen stehen zwar auf harte Kerle, beklagen sich aber, wenn der verständnislose echte Macho-Mann die Frau schlecht behandelt. Das muß nicht so sein! Wenn die Beziehung kriselt, ist es bereits zu spät! Abhilfe könnte hier eine female-led-relationship bringen, also eine Beziehung, in der weibliche Dominanz im beiderseitigen Einvernehmen vorherrscht, entweder nur auf erotischem Gebiet, oder auch total, das heißt im Alltag. Der Mann kennt seinen Platz, und ordnet sich der Frau unter, und zwar weil er sie liebt. Er tut also nur das, was die Frau will. Ansonsten könnte der Mann sofort und ohne Diskussion bestraft werden. Die meisten Frauen wissen aber gar nicht um die beiderseitigen Vorteile dieser Lebenseinstellung und daß viele Männer durchaus sehr auf weibliche Dominanz stehen. Bei diesem Thema haben die meisten Frauen also immer noch eine große Wissenslücke!


    Mich würde mal interessieren, was andere darüber denken: Haben dominante Frauen privat und im Beruf mehr Erfolg? Es ist doch so: Große Frauen sind an sich selbstbewußter und sind deshalb auch gewohnt, daß sie das bekommen, was sie wollen. Frauen, die eher schüchtern, zurückhaltend, also passiv sind, gehen hingegen viele Chancen verloren, die die anderen Frauen aktiv und geschickt nutzen.


    Erfolgreiche Frauen genießen es und wissen, wie sie das bekommen!


    Wirklich dominante Frauen (also keine Pseudo-Dominas, die nur tun, als wären sie dominant) sind leider sehr selten. Auf der anderen Seite gibt es aber überdurchschnittlich viele Männer, die sich insgeheim wünschen, mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse einer solchen starken Frau eingehen und die sich ihr bewußt oder unbewußt gern in irgendeiner Form unterordnen würden, um sie und sich selbst glücklicher zu machen.


    Also an alle Frauen, die noch nie was über das Thema gelesen haben und nur harte Macho-Männer bevorzugen: Ihr verpaßt da echt was! Seid oder werdet doch mal ein bißchen dominanter den Männern gegenüber, ihr werdet staunen, wie ihr sehr bald mehr Erfolg bei den Männern habt und auch privat viel glücklicher seid! Natürlich klappt das nur, wenn ihr auch den entsprechenden Partner gefunden habt. Redet mal mit eurem Partner oder schaut euch um, es gibt jede Menge Männer, die total auf dominante Frauen stehen, sie trauen sich bloß nicht. Deshalb hier das entsprechende Thema für alle, die sich in irgendeiner Form dafür interessieren.


    8|:S

    14 Mal editiert, zuletzt von Frauenversteher () aus folgendem Grund: Text redaktionell geändert

  • ...aber ich würde mich keiner Frau unterwerfen !! - ist das Normal ?? 8|

  • ich glaube nicht, dass große frauen unbedingt erfolgreicher sind.
    ich könnte mir jedoch vorstellen, dass man(n) sie (bzw. uns ;) ) gleich etwas ernster nimmt, da eine große frau automatisch mehr eindruck schafft (...oft kommt da auch der überraschungseffekt dazu^^)
    vor allem in männer dominierten berufen kann das ein vorteil sein, da frau gleich von beginn an "auf augenhöhe" mitdisktieren kann, da sie sich nunmal min. auf gleicher wenn nicht sogar über der physischen augenhöhe der meisten männlichen kollegen befindet.

  • ?( Grosse Frauen dominant im Beruf und Alltag???


    Also hab selbst eine dominante Seite und sehe Partnerin auf Augenhöhe, aber in gewissen Situationen sich der Partnerin unterwerfen wäre für mich ein NoGo.!


    Dafür geniesse ich es zu sehr selber zu dominieren. Mann sollte schon die gewisse Mischung haben :thumbsup:


    Also denke mal Frauenversteher du bist der Kumpeltyp zum Quatschen und bei dem anderen Typ Mann holen sie sich das wonach Frau sich insgeheim sehnt.

  • Dominanz im Beruf hat so gar nichts mit dem Verhalten einer Frau im Privatleben zu tun!


    Fau kommt auch gerne nach einem harten Arbeitstagstag nach Hause und lehnt sich an eine männliche Schulter und will nicht immer die Harte oder Dominate sein!


    Ich finde, dass diese Bereiche klar zu trennen sind, nur mal so zum "Frauenverständnis" ;)

  • ...wie kann man so nen Thread starten?... 8|


    ...nur Kaputte hier... :S

  • Wenn du das so siehst, dann verpaßt du aber einiges...
    Du ahnst nicht, wieviel deine Beziehung verbessert werden könnte, wenn du auch mal auf deine Freundin hörst, anstatt immer nur deine Wünsche durchzusetzen!

  • Wenn du das so siehst, dann verpaßt du aber einiges...
    Du ahnst nicht, wieviel deine Beziehung verbessert werden könnte, wenn du auch mal auf deine Freundin hörst, anstatt immer nur deine Wünsche durchzusetzen!



    GENAU PROWLER !!! :baaahhhh:
    (wo hast du eigentlich die letzten Tage gesteckt - bist aus deinem Winterschlaf erwacht ??!)

  • ...weil Frauen ja immer und überall verstanden werden wollen und unsereiner ja sonst keine Probleme hat... Ich frag mich gerade, ob ich zuerst zuende studieren soll oder mich lieber vorher mit diesem kriegswichtigen Problem beschäftige. :kopfkratz:

    Einmal editiert, zuletzt von Hähnchen ()

  • Seit wann sind große Frauen besonders selbstbewußt, dominant, oder erfolgreich ?
    Da kenne ich jede Menge Ausnahmen, von dieser vermuteten Regel !


    ...just my 2 cents...

  • Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber Fakt ist: Große Frauen sind erfolgreicher, und deshalb auch wohl dominanter. Ich bin nicht der einzige, der gemerkt hat, daß wir uns auf eine Frauengesellschaft zubewegen, in der Frauen immer mehr Macht über Männer bekommen.

  • Ihr Frauen wißt halt echt nicht, was ihr an uns verständnisvollen liebenswürdigen submissiven Männern habt!


    Wuah nee, bloß nicht!!!
    "brav, ergeben, demütig, knechtisch, kriecherisch, passiv, rückgratlos; speichelleckerisch" - hatte ich alles zur Genüge! Nee, brauch und will ich nicht (mehr).

  • Da muß ich dir entschieden widersprechen. Passiv heißt aber nicht rückgratlos! Leute, die rücksichtslos sind, machen alles platt. Das sind doch die wahren Speichellecker, die nicht das sagen, was sie meinen.


  • Tja, und warum haben dann (fast) alle Frauen einen Hund oder eine Katze, die genau das machen sollen, was Frauchen sagt?

    ...damit sie dafür nicht einen Kerl missbrauchen müssen, ist doch klar... :D



    btw, Katzen machen definitiv NICHT das, was Frauchen oder sonstwer sagt...

  • Und wenn sie nicht gestorben sind, dominieren sie uns noch heute...




    btw, meine Katze macht immer genau das, was ich ihr sage! :thumbup:






    Wenn sie will... :whistling:


  • Also jetzt enttäuscht ihr mich schon. Ein bißchen mehr Ernsthaftigkeit bei dem Thema wäre schon recht.

    ...ok, dann sag ich jetzt mal ganz ernst, dass ich mein Männchen nicht an der Leine führen möchte, oder anders erklärt: "Sitz!" und "Platz!" haben für mich im Beziehungsleben absolut nix zu suchen. Aber wie ming Omma immer so schön gesagt hat: Jedem Tierchen sein Pläsierchen... :whistling:


    Ernsthaft genug?

  • Also jetzt enttäuscht ihr mich schon. Ein bißchen mehr Ernsthaftigkeit bei dem Thema wäre schon recht.


    ...was erwartest Du denn von erwachsenen Manschen sonst bei so nem Opener, als verarscht zu werden?... 8|

  • Also jetzt enttäuscht ihr mich schon. Ein bißchen mehr Ernsthaftigkeit bei dem Thema wäre schon recht.

    ...ja nee, und das jetzt, wo ich gerade mal so gut wie ernsthaft war... ;(

  • Moment! Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen SM und DS!!!
    SM= SM
    DS=DS!


    Und das, was du da hast, ist SM. Das hat nix mit DS (Dominance/Submission) zu tun.

  • Für unseren Frauenversteher...


    [old]http://images.buch.de/images-adb/36/6f/366fb382-796e-4b37-a15c-bb790dea0a4c.jpg[/old]


    [old]http://www.pasajeslibros.com/images/portadas/9783468731112.jpg[/old]


  • Man man man, ihr kennt Worte.


    Was bedeutet denn dieses???


    Zitat

    Sub bedeutet Unten,
    Top bedeutet Oben.


    Riesenerklärung! Du erklärst das Präfix - die Vorsilbe - und mit dem Stamm läßt Du ihn im Regen stehen?
    BTW: In der ersten Zeile erklärst Du ein lateinisches Wort, in der zweiten ein englisches. Und das "warum" weißt nur Du alleine, denn "top" ist nirgends zu finden in "submissiv". (das lateinische Wort für oben wäre übrigens super bzw. supra-)


    @ Jogi:
    submissiv ist ein Kompositum - also ein zusammengesetztes Wort - aus "sub" (darunter) und "missiv", dem Partizip Perfekt von mittere (schicken, werfen, bringen ...) mit "deutscher" Endung natürlich, also unterwürfig (wobei das "werfen" eigentlich ausschließlich transitiv gemeint sein sollte und nicht intransitiv, wozu es aber zwangsläufig wird, wenn man es als "unterwürfig" übersetzt ... kann da jemand was zu sagen?)


    ... und jetzt zum Inhaltlichen:


    Zitat

    Andererseits gibt es doch bestimmt viele Männer, die sich gern einer starken Frau unterwerfen, bewußt oder unbewußt, um sie glücklich zu machen. Hab ich recht?


    ????
    Ich gehe mal davon aus, dass eine starke Frau auch einen starken Partner an ihrer Seite haben will. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine ernstzunehmende Anzahl an Frauen gibt, die auf jasagende Speichellecker stehen, aber Dir wünsche ich einstweilen viel Glück bei der Suche nach diesen raren Pflänzchen!


    Nichtsdestotrotz solltest Du IMHO mal an Deiner Logik arbeiten: Dieser Satz hier ist schon recht entlarvend:


    Zitat

    Ich bin nicht der einzige, der gemerkt hat, daß wir uns auf eine Frauengesellschaft zubewegen, in der Frauen immer mehr Macht über Männer bekommen.


    Der Satz geht in Ordnung bis "Macht" ... dann mußt Du mit Deiner schwarzweißen Männerdenke ein Ding definieren, *worüber* sie denn Macht haben und kommst mit "über Männer" und genau das ist der Fehler. Ja, sie bekommen mehr Macht und das geht auch vollkommen in Ordnung so. Aber sie machen das nicht aus einer Geschlechterkampfhaltung heraus sondern um der Sache wegen. Punkt. Es mag Ausnahmen geben (mir fallen sogar gerade welche ein) aber meiner Einschätzung nach nicht annähernd so viele wie Männer, denen es z.B. ein Gräuel ist, eine Frau als Chefin vor die Nase gesetzt zu bekommen und das nur ihres Geschlechtes wegen.
    Versuche doch mal erfolgreiche Frauen in ihrem Tun und Denken so zu verstehen, dass sie es nicht aus einer [Geschlechter-] Konkurrenz heraus machen, sondern weil sie Bock auf die Aufgabe haben und das Zeug dazu, sie gut zu erledigen. Punkt.


    Und so richtig kraus wird's ja dann hier:

    Zitat

    Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber Fakt ist: Große Frauen sind erfolgreicher, und deshalb auch wohl dominanter.

    Erfolg kann nur aus Dominanz resultieren? Du meinst das Ernst, wa? Was hast Du die letzten 150 Jahre eigentlich so getrieben?


    Ich glaube, Du hast da so ein sexuelles Ding in Deinem Kopp. Mit diesem "Ding" als Grundmatrix versuchst Du Dir nun die [Frauen-] Welt zurechtzustricken, wie sie Dir und Deiner Sexualität am besten frommte ....


    .... das wird aber nix!


    Sorry!



    Gehen Sie zurück auf "Los"! Ziehen Sie nicht 4000,- DM ein!



    befiehlt


    Urs

  • Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber Fakt ist: Große Frauen sind erfolgreicher, und deshalb auch wohl dominanter. Ich bin nicht der einzige, der gemerkt hat, daß wir uns auf eine Frauengesellschaft zubewegen, in der Frauen immer mehr Macht über Männer bekommen.

    Tja, und warum haben dann (fast) alle (Single)Frauen einen Hund oder eine Katze, die genau das machen sollen, was Frauchen sagt?

    Moment! Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen SM und DS!!!
    SM= SM
    DS=DS!


    Und das, was du da hast, ist SM. Das hat nix mit DS (Dominance/Submission) zu tun.

    Ich glaube die Tendenz wird hierdurch deutlich.


    Für Deutsche ist SM gleichbedeutend mit BDSM und in die BDSM Ecke gehörst du ja anscheinend.
    Erwartest du das die Leute hier so blöd sind und nicht mitbekommen um was es dir eigentlich geht?


    Bücher anzubringen die sich mit dem Thema beschäftigen ist doch müßig, da gibt es locker das 20 fache an Büchern die das Gegenteil belegen und teilweise von Psychologen, Verhaltensforschern und Therapeuten bzw. Sexualtherapeuten die durch ihren Beruf etwas fundiertere und dadurch allgemeingültigere Bücher schreiben können. Aber mach ruhig. :D


    Man muß in der heutigen Zeit aufpassen was noch Neigung und was Störung ist.
    Früher war jede Neigung die von der konsverativen Meinung abwich automatisch Störung.
    Heutzutage ist jede Neigung zu akzeptieren und so werden einige Störungen lieber als Neigung abgetan, obwohl es wohl eher als Störung anzusehen ist. In machen Fällen geht es sogar soweit, dass ich da von unterlassener Hilfeleistung spechen würde. Aber lassen wir das doch, zu glauben es würde hier ernsthafte Gespräche dazu geben. ;)

  • Moment! Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen SM und DS!!!

    SM= SM

    DS=DS!


    Und das, was du da hast, ist SM. Das hat nix mit DS (Dominance/Submission) zu tun.

    Sorry, aber die Autorin hast Du doch selbst ins Spiel gebracht, siehe:

    Oder von Cornelia Jönsson.

    Selber keine Ahnung?????






    ...und anständig zitieren lern ich auch noch irgendwann..... :whistling:

  • Mag ja sein, daß du dafür kein Faible hast, aber das ändert ja nichts daran, daß es Frauen gibt, die sich der Vorteile dieser Denkweise durchaus bewußt sind.

  • Wen es interessiert? Ein Beispiel: Chef sagt zur Frau: Wollen Sie Chefreporterin im Rathaus werden. Frau: Ich? Das trau ich mir aber nicht zu. Chef: OK, dann nehm ich eben einen Mann. Fazit: Wenn ihr Frauen Karriere machen wollt, müßt ihr euch selber was zutrauen und aktiv werden und nicht warten, daß was passiert. Das meine ich die ganze Zeit, wenn ich sage, daß es nur Vorteile für euch Frauen hat, ein bißchen dominanter zu sein. Die künftige Gesellschaft wird eine Gesellschaft sein, die von Frauen dominiert wird. Das will ich die ganze Zeit sagen, aber irgendwie versteht ihr das nicht?

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren