Der kleine Unterschied - Männlein / Weiblein

Forum: Diverses

Du befindest dich hier in einem öffentlichen Forum. Alle Beiträge dieses Forums sind auch für unregistrierte Seitenbesucher einschließlich Suchmaschinen aufrufbar.

  • Soviel zum Thema:


    [IMG]http://www.hillclan.de/pics/new/kleine unterschied.jpg[/old]


    Was denkt ihr, ticken Frauen und Männer unterschiedlich? Und wenn ja, wie sehr? Wann und wo ist Euch das aufgefallen? Passen sie überhaupt zusammen? Gibt es Tips, wie besser klappt?
    Bin mal gespannt, wie ihr denkt... ;)

  • hab auch noch ne nette geschichte dazu:


    Eine Geschichte über den Unterschied zwischen Frauen und Männern!
    Einem Mann Namens Gerhard gefällt eine Frau Namens Susanne.
    Er fragt sie, ob sie ins Kino gehen will, sie sagt ja, und beide verbringen einen sehr lustigen Abend.
    Ein paar Tage später lädt er sie zum Abendessen ein, und sie haben wieder viel Spass. Fortan treffen Sie sich regelmässig, und nach einiger Zeit trifft sich keiner von beiden mit irgend jemand anders mehr.


    Eines Abends, als sie nach Hause fahren, schiesst ein Gedanke durch Susannes Kopf, und, ohne richtig drüber nachzudenken, spricht sie ihn aus: "Ist Dir klar, dass wir uns mit dem heutigen Abend seit genau 6 Monaten treffen?"
    Stille.
    Susanne kommt die Stille sehr laut vor.
    Sie denkt: "Oje, ob es ihn nervt, dass ich das gesagt habe? Vielleicht fühlt er sich durch unsere Beziehung eingeschränkt, oder er fühlt sich von mir in eine Pflichtrolle gedrängt."
    Und Gerhard denkt sich "Wow, 6 Monate."
    Und Susanne denkt sich: "Moment, ich bin gar nicht sicher, ob ich so eine Art Beziehung will. Manchmal hätte ich lieber mehr Freiraum, ich werde Zeit brauchen, mir zu überlegen, ob ich so weiter machen will. Ich meine, wo führt uns das hin? Wird es immer so weiter gehen, oder schreiten wir auf eine Ehe zu? Vielleicht sogar auf Kinder? Darauf, unser restliches Leben miteinander zu verbringen? Bin ich bereit, diese Verpflichtung einzugehen? Kenne ich diesen Menschen überhaupt?"
    Und Gerhard denkt sich: "Hm, das heisst, es war ... mal sehen ... Februar, als wir anfingen, uns zu treffen, das war gleich nachdem ich das Auto beim Service hatte, das heisst ... wie ist der Kilometerstand? Au weia! Die Karre ist überfällig für einen Ölwechsel!"
    Und Susanne denkt sich: "Er ist besorgt. Ich sehe es in seinem Gesicht. Vielleicht war mir nicht ganz klar, wie er die Sache sieht. Vielleicht will er mehr von unserer Beziehung, mehr Intimität, eine tiefere Bindung, vielleicht hat er, sogar schon vor mir, gespürt, dass ich mich zu sehr zurückhalte. Ja, das ist es. Deswegen spricht er so selten über seine Gefühle. Er hat Angst, zurückgewiesen zu werden."
    Und Gerhard denkt sich: "Die sollen sich auf jeden Fall noch einmal das Getriebe ansehen. Ist mir völlig egal, was diese Deppen sagen, die Schaltung funktioniert noch immer nicht richtig. Und diesmal können sie es auch nicht aufs kalte Wetter schieben. Wir haben 30 Grad, und das Ding hier schaltet sich wie ein Lastwagen von der Müllabfuhr. Und ich habe diesen inkompetenten Gaunern 1000 Euro bezahlt."
    Und Susanne denkt sich: "Er ist sauer. Ich kanns ihm nicht übel nehmen, ich wär's auch. Ich fühle mich so schuldig, ihm das anzutun, aber ich kann nichts für meine Gefühle, ich bin einfach unsicher."
    Und Gerhard denkt sich: "Wahrscheinlich werden sie sagen, es gibt nur 90 Tage Garantie, diese Säcke!"
    Und Susanne denkt sich: "Wahrscheinlich bin ich viel zu idealistisch, und warte auf einen Ritter auf einem weissen Pferd, während ich hier neben einem superlieben Menschen sitze, einem Menschen, mit dem ich gern zusammen bin, um den ich mich wirklich sorge und der sich wirklich um mich sorgt. Einem Menschen, der wegen meiner selbstherrlichen Schulmädchenfantasien leiden muss."
    Und Gerhard denkt sich: "Garantie? Die reden von Garantie? Können sie haben, ich nehme ihre Garantie und stecke sie ihnen in ..."
    Gerhard", sagt Susanne laut.
    "Was?" sagt Gerhard erschrocken.
    "Bitte quäl dich nicht so", sagt sie, während sich ihre Augen mit Tränen füllen.
    "Vielleicht hätte ich niemals .. Oh Gott, ich fühle mich so ..." (Sie verstummt, schluchzt).
    "Was?" sagt Gerhard.
    "Ich bin so dumm", schluchzt Susanne, "Ich meine, ich weiss, dass es nie einen Ritter geben wird. Es ist so dumm. Weder einen Ritter noch ein Pferd."
    "Es gibt kein Pferd?", fragt Gerhard.
    "Du denkst auch, dass ich dumm bin, oder?", sagt Susanne.
    "Nein!", sagt Gerhard, froh, endlich eine richtige Antwort zu haben.
    "Die Sache ist die ... es ist einfach so ... ich brauche ein wenig Zeit", sagt Susanne.
    (Es entsteht eine 15sekündige Pause, in der Gerhard versucht, so schnell er kann mit einer sicheren Antwort aufzuwarten. Endlich fällt ihm etwas ein, das funktionieren sollte.)
    "Ja", sagt er. (Susanne, tief bewegt, berührt seine Hand)
    "Oh Gerhard, denkst du wirklich so darüber?" fragt sie.
    "Worüber?" fragt Gerhard.
    "Über ein wenig mehr Zeit" sagt Susanne.
    "Oh", sagt Gerhard, "Ja.".
    (Susanne dreht sich zu ihm und sieht ihm tief in die Augen, wodurch er schrecklich nervös darüber wird, was sie als nächstes sagen wird, besonders, wenn darin ein Pferd vorkommen sollte. Endlich spricht sie.)
    "Danke, Gerhard", sagt sie.
    "Ich danke Dir", sagt Gerhard.


    Dann bringt er sie nach Hause, wo sie sich auf ihr Bett legt, eine von Konflikten geschüttelte, gequälte Seele, und bis in den Morgen weint.
    Gerhard fährt nach Hause, holt sich eine Tüte Chips, dreht den Fernseher auf, und wird schnell von der Wiederholung eines Tennismatchs zwischen zwei Neuseeländern, von denen er noch nie was gehört hat, in den Bann gezogen. Eine leise Stimme irgendwo in seinem Kopf sagt ihm, dass heute in dem Auto höchstwahrscheinlich etwas wirklich wichtiges passiert ist, aber er ist sicher, dass er niemals verstehen würde, was das war, also beschliesst er, nicht weiter darüber nachzudenken.
    Am nächsten Tag wird Susanne ihre beste Freundin anrufen, vielleicht sogar noch eine, und mit ihr 6 Stunden lang über die ganze Sache reden. In sorgfältiger Detailarbeit werden sie alles was sie sagte, und auch alles was er sagte, analysieren, jedes Wort, jeden Ausdruck, jede Geste, um Nuancen in der Bedeutung des gesagten zu finden, und um jede mögliche Variante durchzugehen. Das ganze wird sich wochenlang, wenn nicht monatelang hinziehen, ohne jemals in einer plausiblen Schlussfolgerung zu enden, aber auch, ohne jemals langweilig zu werden.
    Irgendwann während dieser Zeit wird Gerhard, während eines Squashmatches mit einem Freund, der sie beide kennt, kurz innehalten und fragen: "Peter, hat Susanne mal ein Pferd gehabt?".


    Und DAS ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen!

  • Ach ja, wie herrlich ... der "kleine" Unterschied :D :D


    Leider wird der immer kleiner, der Unterschied. Auch wenn nachgewiesener Weise, die Gehirne und Hormone der Geschlechter anders ticken, wird der Unterschied immer weiter weggewischt im täglichen Miteinander.


    Das haben wir Weibchen jetzt von der tollen 68er Revolte: wir müssen uns die Türen selber öffnen, wir müssen arbeiten gehen, statt zuhause bleiben zu dürfen, wir müssen selber eine Bohrmaschine benutzen können, die Waschmaschine zu zwei Frauen in den dritten Stock tragen, Laminat verlegen, Kästen Wasser kaufen usw. ... und was haben wir gewonnen ? Den neuen Pascha, der sich drüber freut, dass er das alles nicht mehr tun muss, Männer, die nicht mehr gewillt sind, Verantwortung zu übernehmen ... geschweige denn zu heiraten, wieso denn auch, wenn es die Milch auch ohne Kuh gibt.


    Im Gegenteil, dank Hormone in unserem Leitungswasser (auch wieder ein Werk der 60er) verweichlichen und verweibischen unsere Männers immer weiter. Legen zicken- und divenhaftes Benehmen an den Tag, was doch eigentlich uns vorbehalten ist. Schließlich haben wir den Apfel ja vom Baum gepflückt!


    Was ist nun mit Aussagen wie "typisch Mann" oder "typisch Frau"? Kann man das so wirklich äußern? Definitiv nicht. Da man jegliches Verhalten bei jedem Geschlecht findet und diese Pauschalierung allenfalls dazu dient, sich einer eigenen Gruppe zuhörig zu fühlen, die Verständnis für die individuelle Situation entgegenbringt und sich damit das eigene Handeln bestärken zu lassen.


    Fazit: Natürlich gibt es noch Unterschiede, die aus einer fernen Zeit stammen und sich nicht innerhalb eines halben Jahrhunderts fortwischen lassen, aber wir tun unser Möglichstes, um dies zumindest nach außen hin zu signalisieren. Im Umgang mit dem anderen Geschlecht kann nur empfohlen werden:

    Liebe als erstes dich selbst und lass den anderen einfach anders sein.


    :mahlzeit:

  • Das Thema wird doch in zwei Threads schon sehr ausführlich diskutiert.
    Abgesehen davon, ist eure Meinung ziemlich einfältig. Pauschale Urteile sind einer Argumentation wenig hilfreich.

    Einmal editiert, zuletzt von Arminus ()

  • Zitat

    Original von Arminus
    Das Thema wird doch in zwei Threads schon sehr ausführlich diskutiert.
    Abgesehen davon, ist eure Meinung ziemlich einfältig. Pauschale Urteile sind einer Argumentation wenig hilfreich.


    sei nich albern.
    du hast bei dem thema nicht wirklich eine schlüssige argumentation erwartet, oder? :auslachen2: jedenfalls ziemlich.... hm.... einfältig was du da schreibst. :D
    leut, ihr müsst lernen sowas zu ignorieren. wenn ich für jeden stupiden, nörglerischen, nutzlosen schlechte-laune beitrag soviel zeit verwenden würde wie jetzt gerade eben würde sie mir mehr als davonlaufen. wer das mit mir ausdiskutieren will soll mir bitte ne nachricht schicken, aber nichts mehr dazu im forum posten.


    hier wird sowieso alles doppelt und dreifach gepostet, an x verschieden stellen, oft ohne zusammenhang und viele postings sind ohnehin sinnfrei. und wer dann im falschen moment anfaengt fragen zu stellen... ne... :auslachen2:


    zurück zum thema


    ich muss zugeben...
    ...ich mag ja klischees. man kann sie sich eigen machen und die rolle verlassen und in ein anderes klischee springen.
    mal harter macho, mal metrosexuell, mal sensibelchen.


    aber was soll man von einem mann erwarten der im jahre 2006 beim bestellen eines cafes gefragt wird:
    mit oder ohne zucker, fettfrei, koscher, milch, sahne, espresso, macchiato, cappucino, gross/klein, süsstoff, zum mitnehmen oder gleich trinken...?

  • Original von phill54

    Zitat

    Original von Arminus
    Das Thema wird doch in zwei Threads schon sehr ausführlich diskutiert.
    Abgesehen davon, ist eure Meinung ziemlich einfältig. Pauschale Urteile sind einer Argumentation wenig hilfreich.


    sei nich albern.
    du hast bei dem thema nicht wirklich eine schlüssige argumentation erwartet, oder? :auslachen2: jedenfalls ziemlich.... hm.... einfältig was du da schreibst. :D
    leut, ihr müsst lernen sowas zu ignorieren. wenn ich für jeden stupiden, nörglerischen, nutzlosen schlechte-laune beitrag soviel zeit verwenden würde wie jetzt gerade eben würde sie mir mehr als davonlaufen. wer das mit mir ausdiskutieren will soll mir bitte ne nachricht schicken, aber nichts mehr dazu im forum posten.


    hier wird sowieso alles doppelt und dreifach gepostet, an x verschieden stellen, oft ohne zusammenhang und viele postings sind ohnehin sinnfrei. und wer dann im falschen moment anfaengt fragen zu stellen... ne... :auslachen2:
    [/quote]
    So groß kann der Unterschied überhaupt nicht sein, ich bin absolut einer Meinung mit Phil


    Momentan wird hier gemosert, gemeckert, rumgezickt und rumgeheult an allen Ecken und Enden....macht mit den meisten von euch momentan wenig Spaß hier!!!.
    Ist vielleicht nicht der richtige Ort um sich darüber auszulassen, aber bei dem Wust an schwachsinnigen Threads findet man das wichtigste sowieso nicht mehr

  • Zitat

    Original von Arminus
    Das Thema wird doch in zwei Threads schon sehr ausführlich diskutiert.
    Abgesehen davon, ist eure Meinung ziemlich einfältig. Pauschale Urteile sind einer Argumentation wenig hilfreich.



    :abgelehnt:


    Humor ist, wenn man trotzdem lacht ...


    ... aber manche sind leider nicht in der Lage es zu VERSTEHEN, weil sie eher Dörrobst gleichen, anstatt einer saftigen Orange !!! :)


    ... oooups ... war er vielleicht doch grad da? Der kleine Unterschied ???


    :patrioten:

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo hier eigentlich das Problem liegt. Diejenigen, die das Thema interessiert lesen diesen Thread und posten, der Rest ignoriert ihn. Ist doch ganz einfach.


    Davon abgesehen finde ich es durchaus legitim, auch einfach mal etwas rumzualbern und seinen Spaß zu haben. Die Mischung aus richtigen Inhalten und Humor macht doch ein Forum erst interessant...



    Zurück zum Thema:
    Ich fand die Geschichte sehr amüsant, auch wenn sie noch so voll von Clichés ist. Macht doch Spaß damit zu spielen. ;)


    Bei der Karrikatur habe ich mich gefragt, wie wohl die Situation aussähe, wenn ein Mann vorbei gehen würde... :)

  • Isch weiß et auch net ... und bleib mal wieder dabei: Männer sollten nicht so viel reden :D :D :D

  • Ich glaub das sich die Geschlechter immer mehr angleichen!
    Ich hab zum Beispiel mittlerweile entdeckt, daß ich Gefühle besitze.
    Schlimm so was, macht ein ignorantes, egoistisches Arschloch wie mich zu einem seelischen Frack und Weichei. Mittlerweile mach ich mir sogar schon Gedanken, was wohl andere Menschen von mir halten und ob ich jemanden bedrängt oder verletzt habe.


    Aber ein hoch auf die Emanzipation und die Selbstständigkeit der Frau!

  • Zitat

    Original von Bruno
    Ich glaub das sich die Geschlechter immer mehr angleichen!
    Ich hab zum Beispiel mittlerweile entdeckt, daß ich Gefühle besitze.[...]


    au backe. mann. das tut mir echt leid. gib bescheid wenn ich dir irgendwie helfen kann.
    kannst auch gerne mal bei meiner maennergruppe vorbeischauen...
    "selfthilfegruppe anonymer, emotionaler alphamaennchen"


    "mein name ist phill, und ich hab meine emtionen nun schon seit 3 monaten unter kontrolle...."
    *applaus*
    "...aber letztens hatte ich wieder einen rückfall. ich habe emotionen gezeigt..."


    die jungs haben viel verstaendnis für sowas. neben den gruppengespraechen haben wir auch partnerbetreuung in der wir diverse testosterongeladene übungen durchführen um uns gegenseitig in die gesellschaft zurückzuführen...
    z.B.
    prügeln in der kneipe
    kampfsaufen
    frauen belaestigen
    wettspucken
    fussballspielbesuche
    formel1-nachmittag
    ...


    da findet sich für jeden was.



    :) ich red schon wieder zuviel, oder?

  • :D wie Agrippina bereits weiter oben anmerkte liegt die zum teil an den Hormonen im Trinkwasse, welches, über "Umwege" ;-), ins Trinkwasser kommt, dadurch, dass wir Frauen täglich unesere Anti-baby-Pille nehmen....
    Aber wir Frauen sind nicht allein daran Schuld, denn auch der Konsum von Bier wirkt sich "verweiblichend" auf Männer aus ;-) darum bekommen Männer durch Bier auch immer diese "weiblichen" Rundungen:


    "Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass Bier weibliche Hormone enthält, die bewirken, dass Männer zu Frauen werden. Den (männlichen) Testpersonen wurden 5 Liter Bier zugeführt. Danach begannen 100 % der Kandidaten unsinniges Zeug zu reden, konnten nicht mehr vernünftig Autofahren, argumentierten irrational, weigerten sich Fehler einzugestehen, wurden übertrieben emotional und mussten sich zum Pinkeln hinsetzen."
    :D

  • Zitat

    Original von K-fee1976
    :D wie Agrippina bereits weiter oben anmerkte liegt die zum teil an den Hormonen im Trinkwasse, welches, über "Umwege" ;-), ins Trinkwasser kommt, dadurch, dass wir Frauen täglich unesere Anti-baby-Pille nehmen....
    Aber wir Frauen sind nicht allein daran Schuld, denn auch der Konsum von Bier wirkt sich "verweiblichend" auf Männer aus ;-) darum bekommen Männer durch Bier auch immer diese "weiblichen" Rundungen:


    "Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass Bier weibliche Hormone enthält, die bewirken, dass Männer zu Frauen werden. Den (männlichen) Testpersonen wurden 5 Liter Bier zugeführt. Danach begannen 100 % der Kandidaten unsinniges Zeug zu reden, konnten nicht mehr vernünftig Autofahren, argumentierten irrational, weigerten sich Fehler einzugestehen, wurden übertrieben emotional und mussten sich zum Pinkeln hinsetzen."
    :D


    .... das war doch mal ein hübscher Beitrag ...... (wenn's auch schwer fällt, der Argumentation zu folgen - würde den 5 Liter Test gerne mal mit 'ner Frau machen ) :D

  • Zitat

    Original von K-fee1976


    "Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass Bier weibliche Hormone enthält, die bewirken, dass Männer zu Frauen werden. Den (männlichen) Testpersonen wurden 5 Liter Bier zugeführt. Danach begannen 100 % der Kandidaten unsinniges Zeug zu reden, konnten nicht mehr vernünftig Autofahren, argumentierten irrational, weigerten sich Fehler einzugestehen
    :D


    wie jetzt, welche frau redet unsinniges zeug und kann nicht vernünftig autofahren? wer argumentiert denn wohl irrational und weigert sich fehler einzugestehen? doch wohl garantiert nicht wir frauen. das m uss ich doch mal dringend anmerken!

  • Das Thema kann man ganz einfach beantworten ;)


    Hat mal jemand recht passend erwähnt:


    Männer sind anders, Frauen auch :P

  • Zitat

    Original von wiesje


    wie jetzt, welche frau redet unsinniges zeug und kann nicht vernünftig autofahren? wer argumentiert denn wohl irrational und weigert sich fehler einzugestehen? doch wohl garantiert nicht wir frauen. das m uss ich doch mal dringend anmerken!


    na gut, na gut, gebe zu der Vergleich hinkte ein wenig ;-) natürlich haben diese Eigenschaften auf "keinen Fall" etwas mit uns Frauen zu tun ;-) Aber das mit den weiblichen Hormonen im Bier ist korrekt und zumindest bekommen Männer dann auch Rundungen dort wo sie es bei Frauen so toll finden... praktisch für euch Männer oder? ;-) Könnt ihr zur Not auch da mal rum spielen ;-)


    "Die bei starken Biertrinkern männlichen Geschlechts beobachtete Verweiblichung (u.a. Ausbildung von Drüsengewebe in der Brust), wird auf den die im Hopfen enthaltenen Substanzen mit östrogener Wirkung zurückgeführt. Neuere Untersuchungen der Hopfeninhaltsstoffe förderten eine Substanz zu Tage, die zwar eine schwächere hormonelle Wirkung aufweist als das körpereigene Östrogen (Estradiol), aber stärker wirksam ist als andere Östrogene pflanzlichen Ursprungs. Männer, die einen mäßigen Bierkonsum pflegen (ein bis zwei Flaschen pro Tag werden in diesem Zusammenhang noch als mäßig angesehen), können aufatmen. Der Gehalt an Östrogen-Aktivität dieser Menge Bier gilt als nicht schädlich. Vielmehr wird sogar spekuliert, dass mäßiger Bierkonsum dazu beitragen könnte, ähnlich wie für Rotwein postuliert, das Risiko von Prostatakarzinomen und Arteriosklerose zu senken. Männer, die jedoch über die Maßen dem Bier zusprechen, müssen damit rechnen ihren Hormonhaushalt durcheinander zu bringen. Bei Frauen, die das Klimakterium (Wechseljahre) erreicht haben, könnte sich regelmäßiger Bierkonsum sogar positiv auf ihren Hormonhaushalt auswirken. Drei bis sechs Flaschen Bier pro Woche sollen den Hormonhaushalt um rund 20 Prozent steigern und so dazu beitragen das Wohlbefinden zu steigern und der altersbedingten Osteoporose (Knochenbrüchigkeit) vorzubeugen."

  • .... die Bewertungen von Wiesje laß ich mal an der Stelle unkommentiert - hab ja gegen euch Waiba eh' keine Chance.


    .... ich kann aber dafür garantieren, das wir Männer das Bier nicht trinken , um selber Brüste zu kriegen und an uns selbst rumspielen zu wollen - ne,ne dat schöne am (Bier) trinken ist die gelockerte Zunge in lustiger Runde und das etwas benebelte Gehirn, was die (ohnehin) schon hübschen Frauen uns noch (Form-) vollendeter erscheinen läßt...... :D :D :D

  • Zitat

    Original von wiesje
    wie jetzt, welche frau redet unsinniges zeug und kann nicht vernünftig autofahren? wer argumentiert denn wohl irrational und weigert sich fehler einzugestehen? doch wohl garantiert nicht wir frauen. das m uss ich doch mal dringend anmerken!


    die art wie das geschrieben ist untermauert nicht unbedingt die aussage die dahinter steht :D
    ...man könnte das vielleicht auch "vorführ-effekt" nennen ;)


    nix für ungut. :D
    ich würd mir ja an der stelle erstma 'n bier aufmachen, aber es ist noch zu früh für sowas...
    aber wenn ich jetzt nicht ganz dringend was zu tun hätte würde es mich nicht daran hindern an mir herumzuspielen :evil:

  • Arbeitsaufteilung:


    die mädels arbeiten:


    [IMG]http://jeep.cfasp.de/upload/62415.jpg[/IMG]


    die jungs haben ihren spass:


    [IMG]http://jeep.cfasp.de/upload/62418.jpg[/IMG]

  • @roaul: aaahhh Männerphantasien, die Realität sieht ja oftmals anders aus :D

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren