GL Reisen on tour 2010 USA/Karibik - Euer Cruise-, Tour-Guide sagt Danke und blickt zurück

Termin

Teilnehmer

1 Teilnehmer, 0 Unentschlossen und 0 Absagen

Anmeldeschluss: 31. Dezember 2018, 00:00


  • Zu Beginn möchte ich für alle Interessierten - die daheim bleiben mussten, als auch die Rückkehrer - die irgendwann weder noch wussten welcher Tag ist, bzw. was wir vor einer Woche machten :D eine kleine Zusammenfassung unseres Reiseverlaufes schildern:



    """

    Am 07. Mai flogen 60 Giants (wie wir seit den USA genannt werden..) von 8 deutschen Flughäfen nach Zürich wo wir ALLE !!! wohlbehalten, gesund und ohne eine Verspätung ankamen. Eigentlich statistisch bei einer derart großen Gruppe nicht möglich … keine Verspätungen, keine Erkrankungen, keine Flüge verpasst - :thumbsup: ....
    Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen und Ausreiseformalitäten, gab es das große Happening erst im Flugzeug, welches wir im hinteren Drittel in Beschlag nahmen und sodann gegen Mittag Richtung Westen nach Miami aufbrachen.
    An Bord gab es genug freie Plätze, so dass wer wollte, einen zweiten Platz nutzen konnte.


    In Miami angekommen, kümmerte ich mich um den Transfer zum Hotel und mit 7 Mini-Vans ging es zu unserem Hotel, welches in zentraler Lage, direkt am Miami-Beach, an das Art-Deko-Viertel angrenzend lag.
    Die nächsten drei Tage wurden gefüllt mit Stadtrundfahrt, Exkursionen, Sightseeing sowie mehrere Spaziergängen zum legendären Ocean Drive und der Lincoln Road.
    So waren auch die ersten Blas** (wird hier zensiert...) vorprogrammiert, denn aufgrund des langen Winters in Deutschland waren die Füße weder das tropische Klima mit der Hitze – bis zu 38 Grad – noch die Feuchtigkeit und das Laufen in Flip Flops gewohnt :S ... Zu diesen gesellten sich dann noch die ersten kleineren Sonnenbrände an ungewohnten Stellen... Man erkannte früh, dass es sich um eine andere Sonnenstrahlung handelte und jeder noch so kleine nicht eingecremte Fleck, am Abend bitter bereut wurde.


    Am Sonntag war es dann endlich so weit und mit mehreren Vans ging es in zehn Minuten zum größten Kreuzfahrthafen der Welt, Port of Miami!
    Dort erblickten wir das Schiff schon von weitem und die Wiederholer, als auch die Neulinge waren mehr als erstaunt über die gewaltigen Ausmaße.
    Angekommen, auf dem bis zum November letzten Jahres größten Schiffes der Welt, versuchte man sich auf den 15 Decks des 340 m langen und knapp 60 m breiten Schiffes zurecht zu finden.
    Die nächsten Tage verbrachten wir mit Essen, Essen, Essen ^^ , etwas Schlafen, Relaxen am Pool, Ausflügen, Aktivitäten an Bord wie dem Flow-Rider, der 13 m hohen Kletterwand am Schornstein des Schiffes, dem Minigolf, der Outdoor-Joggingbahn, Schlittschuhlaufen, abtanzen in der Katakomben-Disco, dem Fitness-Center auf Deck 12 mit erhabenen Blick auf das Meer und Wellness- bzw. Spa-Anwendungen sowie vielen gemeinsamen Treffen an den Lokalitäten auf der Promenade im Inneren des Schiffes, als auch an den Poolbars.


    Der zweite Tag wurde auf See verbrachte und man versuchte weiterhin das Schiff zu erkunden, sich zurecht zu finden, bzw. die ganzen Aktivitäten zu genießen.


    Am dritten Tag folgte der eigene Strand auf Labadee, einem Küstenabschnitt auf Hispaniola, welches sich die Reederei aneignete. Hier konnten wir einen richtigen Beach-Tag inklusive BBQ genießen und verrücktesten Aktionen wie Bobbahn, Seilbahn-Thrillfahrt, Jetski, Speedboat, usw :)


    Am vierten Tag legten wir auf Jamaika an und unternahmen die verschiedensten Erkundungen. Die einen fuhren mit dem „Bob-Marley-Bus“ zur Bob Marley-Gedenkstätte/Haus, die anderen zu den Dunn´s River Falls und wieder andere machten eine Floßfahrt oder waren raften auf dem White River. Vieles wurde individuell, auf eigene Faust, mit dem Taxi seiner Wahl gemacht, was weitere Abenteuer zur Folge hatte... :S


    Am nächsten Tag auf Grand Cayman, beeindruckte der fantastische Strand des 7-Miles-Beach, als auch der „aufgeräumte“, saubere Charakter, im Vergleich zu Jamaika.
    Hier gab es Wrack- und Riff-Tauchen, als auch Shopping und den Besuch von Delfinarien, um einmal in seinem Leben mit Delfinen zu schwimmen, sich ziehen, drücken oder küssen zu lassen... ^^


    Am sechsten Tag, auf Cozumel, unternahmen die meisten einen Ausflug auf die Halbinsel Yucatan und besichtigten die einzige am Meer gelegene Maya-Stätte, Tulum. Aber auch hier gab es noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten und massig Wasseraktivitäten und natürlich günstiges mexikanisches Shopping. 8)


    Nach einem weiteren Seetag und der letzten Möglichkeit das Schiff zu erkunden (was uns in der gesamten Woche noch nicht komplett gelang), hieß es dann am achten Tag, Abschied nehmen von diesem gigantischen Schiff, den vielen Erlebnissen und wundervollen Eindrücken.


    Für die erste Gruppe war die Reise nach einem weiteren Tag in Miami-Beach zu ende und so mussten wir uns wohl oder übels am Abend zuvor oder aber in der Hektik des Ausschiffungs-Prozesses am frühen Morgen, verabschieden und sie traten die Heimreise in das immer noch kalte Deutschland an. ;(


    Der Rest der Gruppe, knapp 40 Giants, wartete dann – für uns noch recht früh – gegen 9.30 Uhr (15.30 Uhr deutsche Zeit) am Pier auf unseren Rundreisebus. Nach dem Einladen des Gepäcks, ging es dann über 42 Brücken nach Key West und wir erlebten das erste Mal wechselhaftes bis regnerisches Wetter, doch als wir dort ankamen, fanden wir blauen Himmel und Sonnenschein vor.


    Wir bestiegen den Catamaran zu einer Sunset-Cruise und erlebten so ein faszinierendes, einmaliges Erlebnis.... Dem Sonnenuntergang entgegen, vom südlichsten Zipfel der USA, mit Live-Musik, Snacks und Getränken. Bis spät in die Nacht wurde noch dieser fantastische südlichste Ort der USA "unsicher" gemacht und wir waren alle der Meinung, dass es nicht das letzte Mal war, dass wir diesen Ort besuchten. (Das nächste Mal ist schon in Planung – genau in einem Jahr – dann aber auch mit den Harleys, wie es sich gehört :thumbup:


    Am nächsten Tag ging es zurück über die zahlreichen Brücken zu dem Everglades Nationalpark, wo wir ein Propellerboot bestiegen, um durch die Sumpfgraslandschaft zu „fliegen“. Übernachtet wurde in Fort Myers. Hier genossen wir bis spät in die Nacht ein köstliches BBQ im Garten des Hotels, welches wir aber leider auch mit vielen Sandflöhen teilen mussten...Dafür war die Unterkunft überragend und jeder hatte einen Suite mit getrenntem Wohn- und Schlafzimmer sowie zwei großen Flachbildfernsehern, wenn zu nächtlicher Stunde der/die Zimmerpartner/in zu laut schnarchte und für Ablenkung gesorgt werden musste...welches Zimmer damit wohl gemeint ist ... :D


    Am Vormittag wurden die Gärten und Häuser von Edison (Erfinder der Glühbirne) und Ford (Automobilbauer) besucht, bevor es dann weiter ging nach St. Petersburg, wo wir die Pelikane in vollem Einsatz am "The Pier" erlebten. Direkt hinter einer der längsten Brücken der Welt, der Sunshine-Skyway-Bridge, hatten wir unsere Unterkunft, direkt am Meer gelegen und erlebten den Abend mit Pool, Beach und Shoppen. Nur die On-Top-Bar des Hotels, war etwas überfordert und konnte - je später der Abend wurde - unserem Essens- und Getränkekonsum nicht mehr standhalten.


    Weiter ging es nach Orlando, um uns die nächsten vier Tage mit einem Mix aus Extrem-Outlet-Shopping :) , und der wichtigen Themenparks Walt Disney World, Universal Studios und Sea World, zu vertreiben.


    Dann folgte noch ein Ausflug nach St. Augustine, der ältesten europäischen Siedlung Amerikas sowie zum Daytona Speedway und Daytona Beach. Wir hatten viel Glück, was den Speedway anging, denn wir durften auf die Tribünen und es drehten dabei auch noch zwei Fahrzeuge ihre Runden 8) . In St. Augustine gab es - wie auch schon auf Key West, die Möglichkeit, bei einer Trolley-Fahrt, auf gemütliche Weise alles Sehenswerte kompakt kennen zu lernen.


    Nach drei Übernachtungen in Orlando, ging es dann - wie immer bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel – wieder Richtung Süden, nach Cape Canaveral. Dort erlebten wir das NASA-Raumfahrtzentrum mittels einer Busrundfahrt, besuchten das NASA-Zentrum sowie das Raketenstartgelände und waren schwer beeindruckt, als man selbst das Space-Shuttle in Originalgröße bestieg und dann auch noch eine Simulation eines Space-Shuttle-Startes -Fluges miterleben durfte. Schade nur, dass wir drei Tage zu früh da waren, denn sonst hätten wir die letzte Rückkehr des Space-Shuttles erlebt, da diese Mission nun zu ende geht.


    Am achten Tag dieser Rundreise ging es dann weiter Richtung Süden und zurück nach Miami-Beach. Hier kehrten wir in das mit Sicherheit beste Hotel dieser Rundreise ein, ein neues Suiten-Hotel der Oberklasse mit Blick auf die Lagune oder des Atlantischen Ozeans, unterteilte Zimmer, die in hellem weiß gehalten sind, zwei Bädern, flauschiger Teppich, Marmor-Lobby und direktem Strandzugang. :thumbup:


    Der Tag darauf wurde größtenteils mit Shopping, Relaxen am Pool/ Atlantik ausgefüllt und gegen 16.30 Uhr hatten wir unseren Rücktransfer zum Flughafen und traten gemeinsam den Rückflug nach Zürich an. Leider hatten wir dieses Mal nicht so viel Glück, denn das Flugzeug war bis zum letzten Platz ausgebucht und wir mussten eingeengt Platz nehmen. Dafür war es der Nachtflug und die Flugzeit war aufgrund des Jetstreams sowie eines Fluges ohne „Vulkan-Umweg“ um fast drei Stunden kürzer und wir landeten schon nach 8.40 h wieder in Zürich, und bestiegen unsere Zubringer in die Heimat. ;(


    Eine aufregende, lustige, eindrucksvolle, überaus bereichernde Reise, mit einer fantastischen Gruppe, geht zu ende.... :)

    """


    Ich für meinen Teil darf sagen, dass mir die Rundreise mit dieser tollen Gruppe sehr gefallen hat (ich hoffe Euch ging es ebenso) und sich alle Mühen im Vorfeld bezahlt machten. So viel strahlende Gesichter und freudige Minen! Mit so vielen großen Menschen eine mehrwöchige Reise zu unternehmen, was gibt es schöneres... :thumbup:


    Wir alle können mit unseren Familien, Bekannten, Verwandten und Freunden die Freizeit und auch einen Urlaub verbringen, doch in der Gemeinschaft mit seinesgleichen, was die Größe angeht, mehrere Tage zu verbringen, ist ein Erlebnis, was nur jene kennen und erleben durften, die einmal dabei waren – einfach unbeschreiblich.... :rolleyes:


    Über so einen langen Zeitraum, ohne Probleme – was die Gruppe angeht – zu reisen, sich bei der Rundreise fast 24 Stunden am Tag zu erleben und sich zu verstehen (was ich mit Sicherheit sagen kann, wenn ich an die abschließenden Bilder bei der Ankunft in Miami denke) ist einmalig und nicht üblich für eine Gruppenreise über so viele Tage hinweg. :thumbup: !!!!


    Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen ReiseteilnehmerInnen – bei jeder/jedem einzelnen – bedanken, da jede/r einzelne dazu beigetragen hat, dass diese Reise so erfolgreich verlaufen ist!!! :)
    Man kann einen GL-Stammtisch oder eine GL-Party besuchen und wird dort auch viel Spaß haben, doch über fast drei Wochen hinweg, gemeinsam Neuland zu betreten, fremde Stätten zu besuchen, Erlebnisse gemeinsam teilen und so viel Spaß zu haben, ist einmalig und hatte ich bei ähnlichen Gruppenreisen bisher nicht erlebt!


    Mit Sicherheit hätte ich mir hunderte Mails und Forenbeiträge ersparen können, wenn ich nicht derart viele Bausteine und Variations-Möglichkeiten angeboten hätte. Doch genau dieses machte ich mir damals zur Aufgabe, weil wir alle Individuen sind und ich wollte das bestmögliche und optimale offerieren. Nach nun drei absolvierten Kreuzfahrten, einer Rundreise und einem Kurzbadeaufenthalt mit Euch Grossen, habe ich nochmals dazu gelernt und werde alles beim nächsten Mal noch weiter optimieren und noch besser ausgestalten. Daher werden wir – was eine weitere Kreuzfahrt angeht – auch die Reederei wechseln, um das abendliche Essen flexibler und so auch das gegenseitige Kennen lernen perfekter gestalten zu können.


    Ich freue mich schon heute, den/die ein oder andere auf einer der nächsten Reisen wiederzusehen, möglicherweise mit einer neuen TeilnehmerInnen-Schnittmenge aus den letzten Reisen. Sicher ist dabei in jedem Fall, dass es sich wieder um eine der genialsten Gruppen handeln wird, die „on tour“ geht! :thumbsup:


    In jedem Fall werde ich schauen, dass es auch wieder eine günstige Tour gibt, die dem schmalen Geldbeutel gerecht wird, aber auch an der großen Tour mit Harley-Ausfahrt und Transatlantik-Kreuzfahrt sowie der Bade-, Rundreise auf Kuba mit Tanz- und Percussion-Workshop wird bereits geplant.


    Das Vertrauen spielt bei einer derartigen Planung, Organisation und Durchführung einer solchen Reise eine große Rolle und schließlich wart Ihr es, dass ich nicht davor zurückschreckte, über zwei Monate hinweg das Risiko eines sechs stelligen Betrages zu tragen und auch lange Zeit hohe Anzahlungsbeträge vor zu strecken, da (verständlicherweise) nicht alle zu den „eigentlich“ gewünschten Daten, als die Leistungsträger bereits abbuchten, überweisen konnten :S , weil die Miete oder andere Dinge wichtiger waren....
    Auch wenn diese Gelder über Wochen ausblieben, so wusste ich genau, was ich von Allen zu halten habe und vertraute auf Euch, dass ich rechtzeitig vor Beginn der Reise doch noch alle Gelder erhalten würde.
    Ihr habt mich nicht im Stich gelassen - DANKE !!! ^^


    Zum Abschluss der letzte Sonnenuntergang in Miami-Beach. In unserem Grand-Suiten-Hotel, auf dem Pooldeck im 7. Stock... ^^




    Dateien

    Reisen ist tödlich für Vorurteile (M.Tw.)


    Mai 2019 Auf Kreuzfahrt in die norwegischen Fjorde.

    Herbst 2019: Wir reisen nach Thailand. Freut Euch auf das "once in a lifetime" Loy Krathong Lichter Festival in Chiang Mai!

    2020: Die Abstimmung hat begonnen! Entscheide mit!


    Wer Gruppe oder Individualität mag - beides wird geboten - auch mit halben Doppelzimmern viel Erlebnis, Abenteuer und jeder Menge Spaß!


    Die einzelnen Reisen sowie Erfahrungsberichte, findest Du im Forum - Rubrik Reisen.

  • ich kann das als reiseteilnehmer voll bestätigen


    es war wirklich genial von der planung uber forenbeiträge bis zur eigentlichen reise.


    wuerde immer wieder gern bei deinen reisen dabei sein.


    markus

  • Hey Chris, wir haben Dir zu danken.


    Als ich Deinen Bericht gelesen habe, lief der Urlaub nochmal wie im Film ab und sofort schwelgte ich in tollen Urlaubserinnerungen....
    Es war soooo schön!!!!


    Ich fand die Reise optimal geplant und ich habe nichts auszusetzen.


    Vielen Dank dafür.

  • :thumbup:
    Ich würde sofort nochmal mit dem ganzen verrückten Haufen verreisen.
    Chris, Du bist unbezahlbar. Danke für alles.

    Stell mir nie eine Frage, solange du nicht bereit bist, eine Antwort zu hören, die dir vielleicht nicht gefällt!

  • Hey, are you a model? :D

    Stell mir nie eine Frage, solange du nicht bereit bist, eine Antwort zu hören, die dir vielleicht nicht gefällt!

Tags

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren