G5 macht mir Angst

G5 neuer digitaler Datenübertragungsstandart

noch nicht all zu langen wurden für fast 6,4 Mrd Euros die Lizenzen für die neuen Datenübertragung Bandbreiten (G5)

vergeben. Eine Menge Geld - doch wer als digitaler Anbieter in der nahen Zukunft mitspielen will, kann sich da nicht enthalten.


Digitale Zukunft? Mir ist klar, dass eine 100 mal schnellere Datenübertragung als das jetzige LTE (G4) neue Möglichkeiten bietet, den Alltag besser zu vernetzen. Autos können autonom fahren und gegenseitig kommunizieren; die Telemedizin wird

nicht standortbezogene OP´s möglich machen, Polizeiarbeit bei Überprüfungen werden revolutionär schneller und und und....


Was mir Angst macht,ist die damit verbundene Entmündigung des Individuums. Die Dienstleistungsgesellschaft nimmt dann so rasant Fahrt auf,dass sie im persönlichen Leben auf fast 100% kommt. Ich,als Individum,kann nicht mehr selbst bestimmen. Alles wird mir zu Füssen getragen. (schon heute kann man mit modernen netzwerkfähigen Geräten

das smart Home selbsttändig fahren. (z,b, Külschränke die automatisch bestellen,smartwatches die automatisch Daten verlinken, etc.) In der Zukunft werden vielleicht sogar meine Gehirnströme abgeleitet, um sie auszuwerten. Hey, bin ich jetzt schizophren? Nein, ich hab nur Angst vor Big Brother,vor der allmächtigen Industrie, vor dem verkümmertem Menschenbild.


Meine einsame These daraus: G5 steht gegen die Demokratie, gegen das Ringen um eigenständige Positionen und gegen die Eigenverantwortung.


Ich weiß,das alles sehr düster klingt, aber ich hatte heute Nacht diesen schrecklichen Traum ("I´ve a dream!")||

Kommentare 3

  • Niemand muss die technischen Möglichkeiten wie selbstbestellende Kühlschränke, Smartwatches, Alexas oder dergleichen nutzen. Nur leben wir in einer Zeit wo uns vorgegaukelt wird und wir meinen, dass wir den technischen Schnickschnack unbedingt für unser Wohlbefinden brauchen. Meine Heizung kann ich von Hand regeln, meine Waschmaschine, mein Kühlschrank usw. brauchen keine App-Steuerung. So einfach ist das (noch).

    • FraKo ; ganz so einfach sich dem "internet der Dinge" zu entziehen wird es sicher nicht mehr;

      Angenommen Du und ich leben im letzten (gallischen) Dorf mit echter Handarbeit und allen freien menschlichen Bedürfnissen.Wir würden museal ausgestellt werden. Die Industrie wird nur noch in naher Zukunft internetfähige Geräte produzieren.Die Bequemlichkeit der Menschen danach wird siegen.

      Zu Ende gedacht,gäbe es nur noch eine Zwei-Klassengesellschaft. Die entmündigten Konsumenten und

      die anonymen Alkoholiker,pardon die anonymen Oligarchen.


      Ein zweiter Aspekt,den ich im Blog nicht angesprochen habe, ist die enorme Strahlenbelastung durch

      die hohe Sendefrequenz. Es gab schon in den Niederlanden und England kleinräumige Versuche mit 5G. Vögel fielen tot vom Himmel. In den Parks gab es keine Insekten mehr. Schulkinder in England,die morgens auf dem Schulweg durch ein G5 bestrahltes Arial liefen hatten häufig Nasenbluten.


      Habe auf youtube ein brauchbares Viseo gefunden,das die Auswirkungen von hochfrequenter Strahlung sehr eindringlich beschreibt. Physiker erklärt künstliche Mikrostrahlung.

    • Soweit die Möglichkeit besteht hänge ich diese Gerätschaften nicht ins WLAN oder ich sperre sie in den Routereinstellungen. Am besten gar nicht kaufen und ich denke, dass es auch weiterhin Anbieter geben wird, die auf diesen Schnickschnack verzichten.

Kostenlos registrieren

✓ Partnersuche ✓ Forum ✓ Schnelle Anmeldung ✓ Optimiert für viele Endgeräte

Jetzt registrieren